| Passwort vergessen?
136 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Finger verkürzen
 1
 1
25.02.15 13:51
Sid 
Finger verkürzen

Hallo @ all,

bis gestern kannte ich diese Krankheit noch nicht mal, bin bei mir immer von einer Sehnenverkürzung ausgegangen (daraufhin auch mal vor 3 Jahren kurz behandelt mit Ultraschall) und bekam gestern die Diagnose Dupuytren, die bei mir beide Hände betreffen.

An meiner linken Hand ziemlich extrem, da ist mein kleiner Finger schon ganz "eingeklappt"

Die 1. OP wurde für den 20.3. nun festgelegt aber was mich etwas beunruhigt ist die Aussage vom Arzt das er zwar versuchen wird den Finger zu erhalten, es aber sein könnte das er ihn nicht mehr in die normale Haltung bringen kann und in diesem Fall dann den Finger verkürzen will.

Hat hierzu jemand Erfahrungswerte, ob oder wie oft sowas passiert?

LG
Sid

Zuletzt bearbeitet am 25.02.15 14:18

Datei-Anhänge
020.jpg 020.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 117 kB

25.02.15 13:56
stefan19652 

Re: Finger verkürzen

Sid:
Hallo @ all,

bis gestern kannte ich diese Krankheit noch nicht mal, bin bei mir immer von einer Sehnenverkürzung ausgegangen (daraufhin auch mal vor 3 Jahren kurz behandelt mit Ultraschall) und bekam gestern die Diagnose Dupuytren, die bei mir beide Hände betreffen.

An meiner linken Hand ziemlich extrem, da ist mein kleiner Finger schon ganz "eingeklappt"

Die 1. OP wurde für den 20.3. nun festgelegt aber was mich etwas beunruhigt ist die Aussage vom Arzt das er zwar versuchen wird den Finger zu erhalten, es aber sein könnte das er ihn nicht mehr in die normale Haltung bringen kann und in diesem Fall dann den Finger verkürzen will.

Hat hierzu jemand Erfahrungswerte, ob oder wie oft sowas passiert?

LG
Sid

Tu Dir mal einen gefallen und setz hier mal ein halbwegs scharfes foto vom eingeklappten finger rein (unten über dateianhang max 500kb)

:-)

25.02.15 14:19
Sid 
Re: Finger verkürzen

Ok, habe ich gemacht.

25.02.15 14:25
wach 

Administrator

Re: Finger verkürzen

Hallo Sid,

erstmal willkommen im Forum! Die Erfahrungen anderer Patienten kann Dir sicher helfen. Dupuytren ist zwar eine noch nicht ganz verstandene und nicht heilbare Krankheit, aber es gibt gute Möglichkeiten die Symptome zu behandeln und die Handfunktion zu erhalten. Am besten machst Du Dich erst mal mit den Behandlungsmöglichkeiten vertraut. Die Operation ist eine davon, es gibt aber auch noch andere, minimal-invasive Möglichkeiten einen gekrümmten Finger wieder zum Strecken zu bekommen. Lies mal auf dieser Website folgende Seiten, dann hast Du schon einen guten Überblick

http://www.dupuytren-online.de/morbus_dupuytren.html - Überblick über die Krankheit
http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_therapien.html - Behandlungsmöglichkeiten
http://www.dupuytren-online.de/handchirurgie.html - Überblick OP, dazu auch die Seite mit Nebenwirkungen
http://www.dupuytren-online.de/fibrosenperforation.html - Überblick über die minimal-invasive Nadelfasziotomie, dazu auch die Seite mit Nebenwirkungen
und vielleicht auch noch
http://www.dupuytren-online.de/strahlentherapie.html - Behandlung im frühen Stadium
http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_collagenase.html - Eine andere minimal-invasive Methode, die die GKV allerdings nicht zahlt

Wenn Du Fragen dazu hast: hier bist Du richtig!

Und noch ein Kommentar: eine OP mit Amputation wäre für mich die letzte Option, nicht die erste. Bei manchen Patienten schiebt die OP die Krankheit erst so richtig an. Ich selbst habe einen leicht gekrümmten kleinen Finger, kann damit ganz gut leben und werde ihn wahrscheinlich nicht operieren lassen.

Wolfgang

Sid:
Hallo @ all,

bis gestern kannte ich diese Krankheit noch nicht mal, bin bei mir immer von einer Sehnenverkürzung ausgegangen (daraufhin auch mal vor 3 Jahren kurz behandelt mit Ultraschall) und bekam gestern die Diagnose Dupuytren, die bei mir beide Hände betreffen.

An meiner linken Hand ziemlich extrem, da ist mein kleiner Finger schon ganz "eingeklappt"

Die 1. OP wurde für den 20.3. nun festgelegt aber was mich etwas beunruhigt ist die Aussage vom Arzt das er zwar versuchen wird den Finger zu erhalten, es aber sein könnte das er ihn nicht mehr in die normale Haltung bringen kann und in diesem Fall dann den Finger verkürzen will.

Hat hierzu jemand Erfahrungswerte, ob oder wie oft sowas passiert?

LG
Sid

25.02.15 14:30
wach 

Administrator

Re: Finger verkürzen

Wahrscheinlich ließe sich Dein Finger mit einer Nadelfasziotomie so weit öffnen, dass Du ganz gut damit zurecht kommst. Das kann aber nur ein erfahrener Arzt entscheiden. Wo wohnst Du denn?

Wolfgang

Sid:
Ok, habe ich gemacht.

25.02.15 15:10
Sid 
Re: Finger verkürzen

Ich danke erst mal für eure Antworten!
Das mit dieser Nadelfasziotomie war mir noch nicht bekannt (noch nicht mal das Wort)
Habe mir da gerade 2 Videos zu angesehen ( https://www.youtube.com/watch?v=SnW_tGUmSy0 ) und wenn das in meinem Fall möglich wäre würde ich das natürlich vorziehen zumal dann die Hand (Hände) schneller wieder einsetzbar wären (was eigentlich der Hauptgrund ist warum ich das bisher verschleppt habe da ich finanziell mir keinen großen Ausfall erlauben kann), naja und ich habe sicherlich nichts dagegen wenn mein Finger dran bleibt.

Würden diese Kosten auch von der Krankenkasse getragen?
Wie kann ich in Erfahrung bringen ob das in meinem fall möglich ist?

Wohnen tue ich im schönen Mittelrheintal zwischen Koblenz und Wiesbaden.

25.02.15 15:30
wach 

Administrator

Re: Finger verkürzen

Klingt nach St. Goar ...

Du findest eine Liste von Ärzten, die die PNF (= Nadelfasziotomie) anbieten, auf http://www.dupuytren-online.de/nadelfasz...e_adressen.html . Was für Dich am günstigsten liegt, weißt Du selbst besser. Wichtig ist, mit dem Arzt vorher Kontakt aufzunehmen und ihm ein Foto des Fingers zu schicken (von der Seite wäre wahrscheinlich am informativsten). Nicht jeder Arzt wird einen Finger, der so weit gekrümmt ist, noch mit der Nadelfasziotomie behandeln können. Ärzte, die auch fortgeschrittene Stadien mit der Nadelfsaziotomie behandeln, sind in diesem Forum erwähnt, z. B. Meinel in Würzburg, Lenze in Bielefeld, Gröben in Düsseldorf und sicher auch noch einige andere. Aber am besten vorher abklären, weil manche nur leicht gekrümmte Finger nadeln und ansonsten doch gern operieren.

Das mit der Rekonvaleszenz stimmt natürlich. Bei einer OP solltest Du mit 4 Wochen rechnen, vielleicht auch 6. Bei einer PNF mit 3 Tagen, vielleicht auch 1 Woche (je nachdem, ob die Haut reißt).

Wolfgang

Sid:
Wohnen tue ich im schönen Mittelrheintal zwischen Koblenz und Wiesbaden.

25.02.15 15:48
Sid 
Re: Finger verkürzen

Das klingt nicht nur nach Sankt Goar das ist sogar Sankt Goar.
Danke dir Wolfgang, leider erreiche ich da keinen mehr telefonisch, werde das aber morgen vormittag machen und bin mal gespannt was dabei raus kommt.

25.02.15 17:17
Harald.Ernst 

Moderator

Re: Finger verkürzen

Herzlich willkommen auch von mir!

Nach dem Bild, was ich gesehen habe, hast du wohl sehr lange gewartet mit deinem Entschluss.

Ich will dir mit Sicherheit keine Angst machen, aber mir ist es an meiner rechten Hand leider so ergangen, das mir der kleine Finger amputiert worden ist. Mein Stadium war das gleiche wie bei dir!

Nur mit dem großen Unterschied, das zu dem damaligen Zeitpunkt meiner OP, das " Nadeln" sehr wenig in Deutschland praktiziert wurde.

Wie Wolfgang schon beschrieben hat, würde ich dir raten,alternative Methoden zu einer OP in Betracht zu ziehen.

Bei mir kommt das " Nadeln" leider nicht mehr in Frage.

Die 5. Op meiner linken Hand ist für den 17.März in Regensburg terminiert.

Ich wünsch dir alles gute!!

25.02.15 17:55
Sid 
Re: Finger verkürzen

Danke dir Harald!

Die 5. OP liest sich nicht wirklich prickelnd und das mit der Amputation natürlich auch nicht.
Warum so viele Op`s bei dir ?
Haben diese Tumore gestreut ? (sorry wenn das vielleicht der falsche Begriff ist, ich kenne mich nicht damit aus- und iwie wollte ich mich damit auch gernicht auskennen! -shit happens).

LG
Manfred

Zuletzt bearbeitet am 25.02.15 18:00

 1
 1
strahlentherapie   eingeklappten   Behandlungsmöglichkeiten   verkürzen   Sehnenverkürzung   Nadelfasziotomie   fibrosenperforation   Krankheit   Nebenwirkungen   Mittelrheintal   informativsten   Nadelfsaziotomie   Erfahrungswerte   fortgeschrittene   Dupuytren   minimal-invasive   Möglichkeiten   dupuytren-online   Rekonvaleszenz   wahrscheinlich