Dupuytren – Stadien und Therapien

Dupuytren Behandlung: Stadien und jeweils geeignete Therapie

Stadien der Dupuytren-Krankheit

Der natürliche Verlauf der Dupuytrenschen Kontraktur der Finger (Morbus Dupuytren) ist dadurch gekennzeichnet, dass zunächst kleine, ziemlich unauffällige, aber tastbare, knotenartige Verhärtungen in der Handfläche (Faserplatte) auftreten. Diese Knoten oder „Knubbel“ können über einige Jahre wachsen oder auch unverändert bleiben. Wie die Krankheit individuell verläuft ist bisher leider nicht vorhersagbar. Wie unten erläutert, hängt die optimale Dupuytren Behandlung bzw. Therapie vom jeweiligen Stadium der Dupuytren-Krankheit ab.

Erste Anzeichen der Dupuytren-Krankheit: Knubbel, Knoten, Hauteinziehungen und Stränge in der Handfläche

Kleine Dupuytren-Knoten in der Handfläche.

Kleine Dupuytren-Knoten in der Handfläche, hier durch gepunktete Linien gekennzeichnet. Keine Kontraktur der Finger.

Bild: Universität Erlangen.

Hauteinzug in der Handfläche. Urpsprünglich war dort eon Dupuytren-Knoten.

An einzelnen Stellen der Handfläche wird die Haut nach innen gezogen (Hauteinziehung). Ursprünglich war dort ein Dupuytren-Knoten, der allmählich verhärtet und schrumpft und dabei die Haut nach innen gezogen hat. Bild: DDG.

Am Grundgelenk des kleinen Fingers entwickelt sich ein Dupuytren-Knoten, unterhalb wächst ein Strang.

Dupuytrenknoten am Ansatz des kleinen Fingers (eingekreist); ein Strang wächst allmählich in die Handfläche hinein (Pfeil). Bild: DDG.

Kleiner Ledderhose-Knoten im Fersenbereich.

Kleiner Ledderhose-Knoten im Fersenbereich. Bild: Dr. Markus Herkströter.

Während die ursprünglichen Dupuytren-Knoten manchmal sogar wieder schrumpfen, wachsen allmählich in der Handfläche bzw. den Fingern tastbare Stränge. Sie verlaufen in etwa parallel zu den Sehnen. Diese Stränge sind aber nicht Teil der Sehnen. Sie bestehen vornehmlich aus unelastischen Kollagenfasern und sind nicht dehnbar. Sie verhindern zunehmend die Streckung der befallenen Finger und führen so zum krummen Finger, der „Dupuytrenschen Kontraktur“. In der Regel wird erst in diesem fortgeschrittenen Stadium an eine Behandlung, namentlich an die Operation (OP), gedacht. Weitere Illustrationen zur Handfunktion und zum Krankheitsprozess finden Sie auf Krankheitsverständnis.

Im fortgeschrittenen Stadium kann die Streckung der Finger so weit eingeschränkt sein, dass Hautfalten nicht austrocknen und sich eventuell entzünden (diese Abbildung wurde uns zur Verfügung gestellt durch Dr. A. Meinel). Diese Stellen sollten auf alle Fälle trocken gehalten werden bis der Finger behandelt und dauerhaft wieder streckbar wird.

Entzündete Haut bei stark gekrümmtem Finger (Dupuytren im fortgeschrittenen Stadium)

Wichtig: zuerst andere Krankheiten und Ursachen ausschließen!

Nicht jeder Knoten in der Handinnenfläche ist ein Dupuytren-Knoten. Es gibt eine Vielzahl anderer Gründe für Knotenbildung an der Hand und für Fingerkrümmung. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die Erkrankung durch einen Arzt zuverlässig diagnostiziert wird, bevor über eine Therapie entschieden wird! Bitte entscheiden Sie auf keinen Fall selbst, was Sie haben!. Gerade bei jungen Patienten sollte auf alle Fälle ausgeschlossen werden, dass ein Krebs vorliegt (als Beispiel B. Del Frari, B. G. Zelger und H. Piza-Katzer, Das Epithelioidsarkom der Hand, selten primär richtig diagnostiziert, Handchir Mikrochir plast Chir, 36/5 (2004), 313 – 317).

Ein (englischer) Artikel in emedicine (link: dupuytren_contracture) listet eine Reihe anderer Krankheiten auf, die ebenfalls zu Knoten oder Verdickungen der Hand führen können, die aber nichts mit der Dupuytrenschen Krankheit zu tun haben und deshalb auch ganz andere und unterschiedliche Behandlungen verlangen (JD Saar and PC Grothaus „Dupuytren’s Disease: an overview“ Plast Reconst Surg 106 (2000) 125-134). Hier einige Beispiele:

  • Callus
  • Epitheloidsarkom
  • Ganglionzyste
  • Tenosynovitis (Entzündung der Sehnenscheide)
  • Großzellentumor an der Sehnenscheide
  • Vorfall der Beugesehne
  • Lähmung des ulnaren Nervs
  • Kamptodaktylie (führt ebenfalls zu gekrümmten Fingern, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen)
  • Fibrom und Fibromatose
  • Sehnenentzündung der Hand
  • berufsbedingte Hyperkeratosen.

Wann eine Dupuytren-Behandlung und Therapie sinnvoll ist

Der richtige Zeitpunkt für die Behandlung des Morbus Dupuytren hängt ab von der Stärke der Behinderung, dem Stadium der Krankheit und der Art der Therapie. Zum Beispiel wird im Anfangsstadium bestrahlt und erst bei merklicher Krümmung operiert (normalerweise ab mehr als 30 Grad Krümmung). Einen Überblick gibt die Tabelle am Ende dieser Seite und das Video Der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung des Blogs „Gut leben mit Dupuytren“.

Einteilung der Stadien der Dupuytrenschen Kontraktur

Bei der Dupuytren’schen Kontraktur werden verschiedene Stadien unterschieden, abhängig vom Streckdefizit (Kontraktur), das als Abweichung von der Normalstellung gemessen wird. Das Steckdefizit wird dabei als Summe der Streckdefizite über alle Gelenke des jeweiligen Fingers definiert. Diese Definition geht auf Tubiana zurück und wurde für das Anfangsstadium später noch etwas erweitert.

Stadium Kontraktur Bemerkung
0
0 Grad
  gesund
N
0 Grad
  fühlbare Knoten/Stränge
N/I
1-5 Grad
  beginnende Kontraktur
I
6-45 Grad
II
46-90 Grad
III
91-135 Grad
IV
> 135 Grad

 

Messung der Stadien der Dupuytrenschen Kontraktur, abhängig vom Streckdefizit

Bestimmung des Winkels (Streckdefizit) bei der Dupuytren’schen Kontraktur.

In dieser Abbildung sind die Stadien N und N/1 ausgelassen und Stadium 1 ist 0 – 45 Grad.

(zu Verfügung gestellt von Dr. Charles Eaton, Dupuytren Foundation)

Beispiele der Stadien der Dupuytrenschen Kontraktur

Stadium 1

(Winkel < 45 deg, von Dr. A. Meinel)

Dupuytren'sche Kontraktur, Stadium 1, Winkel kleiner 45 Grad

Stadium 2

(Winkel > 45 Grad; von Dr. Ch. Eaton)

Dupuytren'sche Kontraktur, Stadium 2, Winkel größer 45 Grad

Stadium 3

(Winkel > 90 Grad, von Dr. A. Meinel)

Dupuytren'sche Kontraktur mit etwa 100 Grad, Stadium 3

Stadium 4

(Winkel > 135 Grad, von Dr. K. Denkler)

Dupuytren'sche Kontraktur, zwei Finger größer 135 Grad, Stadium 4

Die richtige Dupuytren Behandlung für hängt auch vom Stadium der Krankheit ab

Die derzeit eingesetzten Behandlungen sind zum Teil nicht in allen Stadien des Morbus Dupuytren gleich wirksam. Hier eine Übersicht:

• = gut geeignet, üblicher Anwendungsbereich

° = geeignet, wird gelegentlich verwendet

Hinweis: Kollagenase ist derzeit in Europa nicht verfügbar bzw. nur über extrem teure Direktimporte aus den USA

Stadium (nach Tubiana) N N/I I II III IV
Strahlentherapie
       
Nadelfasziotomie  
Injektion von   Kollagenase    
Handoperation    
Tabelle Dupuytren-Behandlung-Stadium

Hinweise:

  1. In unserer Umfrage 2015 haben Patienten u.a. die Wirksamkeit verschiedener Dupuytren-Behandlungen beurteilt: zur Umfrage.
  2. Statt „Nadelfasziotomie“ wird gelegentlich auch die Bezeichnung „Fibrosenperforation“ verwendet. Im Englischen wird diese Art der Behandlung Needle Aponeurotomy (auch Needle Aponevrotomy) bzw. abgekürzt NA genannt. Vor allem in medizinischen Veröffentlichungen wird die Bezeichnung Perkutane Nadelfasziotomie (PNF) verwendet.
  3. Kollagenase ist in Europa für M. Dupuytren zugelassen, wird aber in Europa derzeit nicht mehr vertrieben und deshalb nur noch selten eingesetzt (Stand August 2020).
  4. Das Stadium ist nicht das einzige Kriterium für die Wahl der geeigneten Therapie. So kann im Stadium III, wo man sich normalerweise eher für ein OP entscheiden würde, für manche Patienten auch die Nadelfasziotomie eine gute Option sein, wenn der Patient für eine Operation nicht gut geeignet ist, zum Beispiel weil er zu alt ist oder Blutverdünner nehmen muss.

 

Über 50 Videobeiträge zu verschiedenen Aspekten der Behandlung der Dupuytren-Krankheit finden sich auf dem Blog von Prof. Bert Reichert Gut leben mit Dupuytren

Eine Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks vom April 2012 berichtet über neue Therapien der Dupuytren Krankheit video.

Aktualisiert am 28.02.2022