Finanzierung

Spenden

Die Deutsche Dupuytren-Gesellschaft e.V. (DDG) finanziert sich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse von Krankenkassen (siehe unten). Unsere Seiten enthalten keine Werbung, und wir sind keiner Firma oder Klinik verpflichtet. Obwohl wir viel Unterstützung durch freiwillige Helfer bekommen, brauchen wir immer wieder Geld um unsere Web Site zu finanzieren, Informationen für Patienten zu veröffentlichen und Forschung zu fördern. Wir freuen uns über jede Spende und falls Sie unsere Web Site nützlich finden und uns finanziell unterstützen möchten, dann

werden Sie bitte Mitglied der DDG (Sie erhalten dann unseren Newsletter, nehmen an Mitgliederversammlungen teil und haben Kontakt zur DDG)

oder schicken Sie bitte einen Scheck an die

Deutsche Dupuytren-Gesellschaft e.V., Westerbuchberg 60b, 83236 Übersee

oder überweisen Sie Ihre Spende an die

Deutsche Dupuytren-Gesellschaft e.V.

IBAN: DE23 7116 0000 0008 8859 07

SWIFT (BIC): GENODEF1VRR

Konto-Nr. 888 5907

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, BLZ 711 600 00

Die Deutsche Dupuytren-Gesellschaft e.V. wird vom Finanzamt Traunstein regelmäßig überprüft, Steuernummer 163 / 107 / 60432. Sie ist als gemeinnützig anerkannt (lt. Bescheid vom 10. 11. 2020). Falls Sie eine Spendenbestätigung benötigen, vermerken Sie bitte Ihre Adresse im Überweisungstext oder schicken Sie uns einen an Sie adressierten Rückumschlag und teilen uns mit, wie viel Sie wann gespendet haben. Unsere Anschrift und e-mail Adresse finden Sie auf unserer Webseite.

Hinweis: die DDG ist bei www.smile.amazon.de als gemeinnützig registriert. Bei Bestellungen über smile.amazon.de kann man die Deutsche Dupuytren-Gesellschaft als begünstigte Organisation auswählen. Amazon spendet dann automatisch 0,5% des Bestellwerts an die DDG. In 2021 hat uns Amazon insgesamt 138,98 € gespendet. Wir nehmen diese Spende an, weil sie ohne Auflagen erfolgt. Ansonsten akzeptiert die DDG von keiner Firma Geldzuwendungen, mit Ausnahme der Förderung durch die Gesetzlichen Krankenkassen (siehe unten). 

Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen

Im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20h SBG V unterstützen uns seit 2008 die gesetzlichen Krankenkassen. Einen Beitrag zu unseren laufenden Ausgaben leistet die „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ der gesetzlichen Krankenkassen. Seit 2019 beträgt diese Förderung jährlich 3.500 €.

Einzelne Projekte, wie die Erstellung einer Patienteninformation (Flyer), wurden in 2008/2009 gefördert durch AOK, Barmer und DAK. 2010 leistete die AOK einen Beitrag zur Durchführung der Dupuytren-Konferenz in Miami.

Wir möchten an dieser Stelle den fördernden Krankenkassen (Verband der Ersatzkassen, AOK, BKK-Dachverband, IKK, Knappschaft und Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau) im Namen aller betroffenen Patienten für Ihre Unterstützung ganz herzlich danken!

Aktualisiert am 25.06.2022