| Passwort vergessen?
141 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Morbus Ledderhose
 1 2 3 4 5 .. 10
 1 2 3 4 5 .. 10
27.11.08 14:50
danisaar

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhos

Hallo, das sind ja Geschichten die ich da bei Euch lese. Habe nächsten Monat meine OP wg. ML! Mir ist schon ganz schlecht! Bei mir kommt noch dazu das ich eventuell meinen Job verliere, wenn es länger dauert als 4 Wochen! Und wenn man sich so umhört kann es bis zu 8 Wochen dauern. Ist das richtig?


LG Dani

27.11.08 15:47
wach 

Administrator

Re: Morbus Ledderhose

Ich glaube nicht, dass jemand seriös vorhersagen kann, wie lange es dauert, bis Du wieder normal gehen kannst. Das kann schon nach ein paar Wochen sein, es kann aber auch Monate dauern oder - im schlimmsten Fall - nie mehr. Über das Internet kann man das sowieso nicht beurteilen, aber auch Dein Arzt kann kaum vorhersagen, wie Dein Fuß auf eine OP reagiert. Frag ihn doch mal wie schnell Du im besten Fall wieder gehen kannst und wie lange es im schlimmsten Fall dauern kann. Frag ihn auch wie wahrscheinlich es ist, dass Du nach der OP wieder einen neuen Knoten am gleichen Fuß bekommst und wie bald das im schlimmsten Fall sein kann. Das soll Dir nicht unnötig Angst machen, aber die Risiken solltest Du schon kennen, bevor Du Dich entscheidest. Manche Patienten sind mit ihrer Fuß-OP ganz zufrieden, aber bei anderen kamen neue Knoten schon nach einigen Wochen/Monaten, zum Teil war der Fuß noch gar nicht ganz verheilt, und der Moderator der Yahoo-Gruppe geht wohl immer noch auf Krücken.

Mit angepaßten Einlagen kann man sich lange Zeit behelfen und Schmerzen verringern. Bestrahlen oder - zur Not - auch Kortison in den Knoten spritzen, kann auch helfen. Hast Du schon mal auf
http://www.dupuytren-online.de/ledderhose_therapien.html
geschaut?

Trotzdem und gerade deshalb alles Gute!

Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 27.11.08 15:48

27.11.08 16:42
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhose

Zitat:



Hallo, das sind ja Geschichten die ich da bei Euch lese. Habe nächsten Monat meine OP wg. ML! Mir ist schon ganz schlecht! Bei mir kommt noch dazu das ich eventuell meinen Job verliere, wenn es länger dauert als 4 Wochen! Und wenn man sich so umhört kann es bis zu 8 Wochen dauern. Ist das richtig?


LG Dani




hallo dani,

warum soll denn operiert werden? Hast du schmerzen bzw. behinderungen?

vg Stefan

28.11.08 09:56
Rainer 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo Dani,

ich möchte Stefans Frage noch verschärfen: hast du starke Schmerzen und große Behinderungen seit längerer Zeit?

Wenn ich mich richtig erinnere, dann konnte ich, als sich die Stränge entwickelt haben, etwa 3 Monate vor Schmerzen fast nicht mehr laufen. Dann wurde es etwas besser und nach einem Jahr sind dann nur noch die Knoten übriggeblieben. Anders als bei den Händen, sind die Stränge nach den 3 Monaten durch die starke Belastung ohne einen Eingriff zurückgegangen. Die Knoten sind zwar auch noch unangenehm und schmerzen manchmal, aber bestimmt nicht mehr, als es OP-Narben auch tun würden.

Ich weiß natürlich nicht, ob der Verlauf bei mir typisch war. Vielleicht können andere auch noch etwas berichten. Auf jeden Fall rate ich dir, sich das mit der OP sehr genau zu überlegen. Lass dich nicht von deinem Arzt zu etwas drängen, was du hinterher bereuen könntest.

Alles Gute, Rainer

30.11.08 20:54
Humpelstilzchen 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo Dani!
Auch ich kann nachvollziehen, dass sich die Geschichten hier schlimm anhören. Aber hätte ich vor meiner ersten Op dieses Forum und mein heutiges Wissen gehabt, hätte ich vielleicht andere Entscheidungen getroffen. Als mir mein Arzt sagte, nach der Op 6 Wochen kein Sport, fand ich das schrecklich lang. In Wirklichkeit hat es dann doch noch "etwas" länger gedauert. Heute würde ich auf jeden Fall vor einer Op die Bestrahlung oder auch eine Nadelfaszietomie ausprobieren. Aber diese Entscheidung musst du ganz alleine treffen. Und wer weiß, manchmal scheint uns eine neue Situation ganz schrecklich und vielleicht sogar aussichtslos. Und dann ergeben sich ganz neue Seiten - man hat auf einmal Zeit, die man vorher nicht hatte, es ergibt sich vielleicht eine andere Berufssituation, man weiß, wer ein echter Freund ist und nachwievor zuhört, auch wenn man zum tausendsten mal über den blöden Pillefuß jammert, und , und, und. Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst und drück dir die Daumen!!

28.12.08 10:04
Micha

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhose

Hallo ich bin jetzt 21 Jahre alt und bei mir wurde die Ledderhosen Krankheit festgestellt.
ich weiß nicht was ich tun soll hab schon einlagen bekommen aber es tut oft so weh das
ich nicht richtig schlafen kann und meinen gelernten beruf als Landschaftsgärtnerin nicht
mehr richtig ausüben kann. Ich wollte wissen ob ihr vielleicht wisst wie das mit BU oder mit
ner leichten behinderung ist danke

28.12.08 10:57
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhose

Zitat:



Hallo ich bin jetzt 21 Jahre alt und bei mir wurde die Ledderhosen Krankheit festgestellt.
ich weiß nicht was ich tun soll hab schon einlagen bekommen aber es tut oft so weh das
ich nicht richtig schlafen kann und meinen gelernten beruf als Landschaftsgärtnerin nicht
mehr richtig ausüben kann. Ich wollte wissen ob ihr vielleicht wisst wie das mit BU oder mit
ner leichten behinderung ist danke




Hi Micha, also mit einer BU oder einer leichten behinderung hast du die schmerzen immer noch ;-) Kleiner scherz.

In deinem alter ist es natürlich misst, und eine op hier, kann - das sagen die erfahrungen - nach hinten losgehen.
Spontan würde ich die einlagen wechseln, ändern, weglassen, etc. Wenn du pech hast, drücken die an der falschen stelle. ich und auch andere haben gute erfahrungen mit barfuss. Also im winter ganz einfach schuhe mit "glatter gerader" innensohle tragen. Es gibt die mögl. ganz dicke weiche einlagen zu tragen, usw. Alles versuchswerte.

Gerade bei ledderhose gibt es viele versuche. Steht vieles hier im forum und links unter weitere therapiene.

Guten rutsch
Stefan
www.dupuytrensche-kontraktur.de

ps: zur bu und behinderung kann ich dir was schreiben, wenn du mir deine email gibst oder dich hier anmeldest

28.12.08 17:35
Humpelstilzchen 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo Micha!
Leider kann ich dir wenig Hoffnung machen in Bezug auf eine Anerkennung von Behinderung. Die Ärzte beurteilen nach meiner Erfahrung nach einem bestimmten "Katalog"von Diagnosen und nicht unbedingt nach den Beschwerden von dem Einzelnen. Meine Arbeit als Krankenschwester kann ich auch nicht mehr ausüben und ein Antrag auf Behinderung wurde abgelehnt. Versuchen würde ich es aber trotzdem , man kann ja nie wissen!!
Ebenso problematisch ist es wegen der BU. Die gibt es in diesem Sinne nicht mehr, sondern nur eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Und wenn "nur"die Füße krank sind, kann man ja noch anders arbeiten. Morgen habe ich einen Termin beim Rehaberater wegen einer Umschulung, vielleicht kann ich dir dann mehr sagen. Erkundige dich doch mal bei deiner Krankenkasse, wer für dich in Frage käme. Ich drück dir die Daumen, denn das kann ich noch ganz gut!!
Gruß, Humpelstilzchen

28.12.08 18:12
Wolfgang 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo Micha. leider gibt es bei Ledderhose keine "goldene" Therapie. Zwei Möglichkeiten deine Schmerzen zu verringern wären vielleicht Kortisonspritzen in die Knoten (macht die Knoten weicher, hält aber nicht ewig vor http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_steroide.html ) oder Strahlentherapie (macht die Knoten oft kleiner und verlangsamt das Wachstum http://www.dupuytren-online.de/strahlentherapie.html).

Eine Übersicht findest Du unter http://www.dupuytren-online.de/morbus_ledderhose.html.

Einige Patienten berichten, dass viel gehen (oder tanzen), also den Fuß viel benutzen, eher hilft. Wenn er ruhig gestellt wird, schadet's eher. Aber das hilft Dir natürlich nachts nichts ...

Schau Dir doch mal die Behandlungsmöglichkeiten an und rede mit Deinem Arzt drüber. Vielleicht hilft ja doch was.

Alles Gute!

Wolfgang
PS: bei den Einlagen hilft's auch, wenn man an den Druckstellen Löcher in die Einlage schneidet.

Zitat:



Hallo ich bin jetzt 21 Jahre alt und bei mir wurde die Ledderhosen Krankheit festgestellt.
ich weiß nicht was ich tun soll hab schon einlagen bekommen aber es tut oft so weh das
ich nicht richtig schlafen kann und meinen gelernten beruf als Landschaftsgärtnerin nicht
mehr richtig ausüben kann. Ich wollte wissen ob ihr vielleicht wisst wie das mit BU oder mit
ner leichten behinderung ist danke


28.12.08 23:01
Barb(ara)

nicht registriert

Dupuytren und Sehnenscheidenentzündung

Hallo,

an allen Fingern habe ich - in unterschiedlichen Stadien- MD. Eine erste Bestrahlung liegt hinter mir, die 2. folgt am 19.01.09. Nun bekam ich seit einigen Wochen erst am linken Daumen starke Schmerzen mit der Diagnose 'stenosierende/verengende Sehnenscheidenentzündung' und der Empfehlung einer Cortisoninjektion. Da aber jetzt dasselbe an 2 weiteren Fingern (Daumen u. Zeigefinger rechts) auftaucht, habe ich Zweifel, ob das Sinn macht. Sehnen sind ja wohl auch Bindegewebe, oder? Irgendwie müßte da doch systemisch ein Schlüssel zu finden sein, der das gesamte Syndrom betrifft........!

Ein gesundes und wunder-bares Neues Jahr,
Barbara

 1 2 3 4 5 .. 10
 1 2 3 4 5 .. 10
körperteilüberbelastungen   dupuytren-online   Dupuytren-Hand-erfahrenen   vielleicht   Deutsch-Türkisches-Abkommen   höllischböseunheimlichschrecklich   operieren   dupuytrensche-kontraktur   Sehenenscheidenentzündung   Schmerzen   Beschäftigungsmöglichkeit   bestrahlung   Behandlungsmöglichkeiten   Ledderhos   Rücktrittsversicherung   richtig   Sehnenscheidenentzündung   Ledderhose   Erwerbsunfähigkeitsrente   Strahlentherapie