Steife Schulter ("frozen shoulder")

 

Patienten mit einer Versteifung der Schulter ("primary frozen shoulder") leiden etwa acht mal häufiger an Morbus Dupuytren als die Normalbevölkerung (frozen_shoulder_and_Dupuytren). Ander als die Dupuytrensche Krankheit beginnt die Schulterversteifung jedoch nicht in der Hautunterschicht und ist nicht durch Knoten und Stränge gekennzeichnet.

Teilweise erfolgt die Behandlung durch Physiotherapie, die aber sehr schmerzhaft und langwierig sein kann. Eine Kortisoninjektion (Spritze), üblicherweise in Verbindung mit einer lokalen Betäubung und einer vorsichtigen manuellen Lockerung der Schulterblockade, kann Ablagerungen in der Schulter lösen und wird ebenfalls zur Behandlung eingesetzt.

Der Zusammenhang zwischen der Steifen Schulter und der Dupuytrenschen Krankheit wird in der Literatur noch diskutiert. Hierzu einige (englischsprachige) Beispiele:

Der Aufbau von Kollagen scheint bei beiden Krankheiten ähnlich zu sein (TD Bunker and PP Antony "The pathology of frozen shoulder. A Dupuytren-like disease." J Bone Joint Surg Br. 77 (1995) p 677-83. Abstract frozen_shoulder_Dupuytren). Die Veröffentlichung von M. Bains, S. Lambert, V. Mudera "Primary Frozen Shoulder - the untold story" abstract_from_BESS betont dagegen den Unterschied des Gewebes bei Steifer Schuler und Morbus Dupuytren: "These data suggest intrinsic differences in cellular activity and mechanisms between Dupuytren's and Primary Frozen Shoulder even though clinically they both manifest with a contracted extracellular matrix affecting function and requiring surgical intervention." Die Arbeit von O. Kilian et al. "Enhanced alpha 1(I) mRNA expression in frozen shoulder and dupuytren tissue" Eur J Med Res 12 (2007) p 585-90 findet dagegen wiederum Ähnlichkeiten im aktiven Fibrosestadium beider Krankheiten abstract.

Eine Krebsbehandlung mit Unterdrückung der Matrix-Metalloproteinase scheint sowohl eine Steife Schulter als auch die Dupuytrensche Krankheit hervorrufen zu können, was wiederum auf Gemeinsamkeiten beider Krankheiten hinweist (metalloproteinase).

Längerfristig könnte das Spritzen von Collagenase - primär auf die Behandlung der Dupuytrenschen Kontraktur abzielend - auch eine Behandlungsmöglichkeit für die Steife Schulter werden. Derzeit beginnt in den USA gerade die Phase 2 der entsprechenden Freigabeuntersuchungen für die Behandlung der Steifen Schulter mit Collagenase.

 

Seite zuletzt überarbeitet: 22.06.2009




Impressum | Copyright | Datenschutz