Wahrscheinlich nicht so wirkungsvolle Therapien

Vitamin E

Hohe Dosierung von Vitamin E wird gelegentlich zur Therapie des Dupuytren und ähnlicher Krankheiten empfohlen. Es fehlt aber ein eindeutiger Beleg für die Wirksamkeit bekannt. Hohe Dosen von Vitamin E sind außerdem - wie auch bei anderen Vitaminen - nicht unbedenklich. Wir verweisen z. B. auf die (englischsprachige) Veröffentlichung JAMA_antioxidants, die feststellt, dass die Einnahme von Vitamin E die Lebensdauer verkürzen kann. - Eine Untersuchung an Mäusen zeigte, dass Antioxidantien bei Krebs Metastasen begünstigen (CRI_article auf Englisch).

Verapamil

Dieses Gel, das vor allem auf dem amerikanischen Markt vertreten ist, soll geschädigtes Gewebe in gesundes Gewebe verwandeln. Es wird äußerlich aufgetragen und wirkt durch die Haut (transdermal). Das Gel soll soll über einen langen Zeitraum aufgetragen werden (6 - 12 Monate?) und ist sehr teuer. Es gibt sehr wenige Hinweise und nach unserem Wissen keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass bei der Dupuytrenschen Kontraktur oder Ledderhose hilft. Ein Patient in unserem englischen Forum schreibt: "Verapamil is completely ineffective. The only thing it will reduce is your bank balance" (Übersetzung: "Verapamil ist völlig nutzlos. Das Einzige, was es reduziert, ist der Kontostand."). Diese Bemerkung bezieht sich auf die Behandlung von Ledderhose, nicht auf die Behandlung von Narbengewebe, bei dem Verapamil möglicherweise hilft.

Bienengift

In unserem Forum wurde von einem Benutzer behauptet, dass mit Bienenstichen die Knoten und Stränge zurückgebildet und das Streckdefizit zumindest verringert werden kann. Zwei unsere Mitglieder haben das ausprobiert, ohne Erfolg. Ein Mitglied hat uns einen Bericht darüber zur Verfügung gestellt Bienen_Selbstversuch. Dieser Selbstversuch dokumentiert auch die Gefahr eines allergischen Schocks, wir warnen deshalb vor Selbstversuchen! Auf alle Fälle muss sicher gestellt sein, dass keine Allergie gegen Bienengift vorliegt, aber wir halten aufgrund unserer Erfahrung Bienenstiche ohnehin für ungeeignet um die Dupuytrensche Krankheit oder Kontraktur zu behandeln.

Homöopathische oder alternative Therapien

Obwohl einige Patienten durchaus positive Erfahrungen mit homöopathischen Therapien bei anderen Krankheiten haben, waren uns bekannte Versuche Dupuytren mit homöopathischen Therapien zu heilen oder zumindest zu stoppen, bisher nur Zeitverschwendung. Da Homöopathie nicht nur eine einzige Therapie bietet, gibt es möglicherweise andere, erfolgreichere homöopathische Ansätze für Dupuytren und Hinweise darauf wären natürlich willkommen. Da sich die homöopathische Therapie nach dem jeweiligen Patienten richtet, sind Methoden und Ergebnisse leider i.a. nicht einfach übertragbar.

Ein Einzelfall ist z. B. der Bericht der Patientin Dina über gute Erfahrung mit Schüsslersalz Nr.1 (das nicht homöopathisch ist) bei schmerzhafter Ledderhose und auch bei leicht gekrümmten Fingern.



Seite zuletzt überarbeitet am 29.12.2016