| Passwort vergessen?
0 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?
 1
 1
28.02.08 11:22
Humpelstilzchen 
Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

Hallo!
War heute beim Sozialmedizinischen Dienst wegen meinem Fuß(ML) und der Arzt meinte, dass mir vielleicht Stoßwellentherapie weiterhelfen könnte. Das würde man auch schon mal bei Fibromatosen im Ellebogen oder Schultergelenk einsetzen. Hat da irgendjemand was von gehört?
Gruß Humpelstilzchen

28.02.08 11:47
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

hi Humpelstilzchen,

geht es um deinen geldstück-fuss? was hat denn der doc gesagt dazu?

stosswellentherapie kann helfen und tut es lt. literatur auch bei unseren düppis. vorteil hierbei ist, dass es so gut wie kein behandlungsrisiko gibt. die stosswellen stimulieren das gewebe so, das es teilweise wieder besser in seinem eigenleben wird. somit sind auch berichte bekannt, wobei schmerzen extrem gemindert wurden.

vg Stefan

28.02.08 12:11
wach 

Administrator

Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

Immer wieder rentiert sich auch ein Blick auf unsere web site, z. B.

http://www.dupuytren-online.de/dupuytren...ht_wirksam.html ...

Manche Patienten berichten, dass der Knnoten durch Stoßwellen etwas weicher geworden ist. Tendenziell ist die Behandlung aber wahrscheinlich eher nutzlos, bei manchen Leuten wohl auch schmerzhaft. Wenn's die Kasse zahlt, vielleicht trotzdem einen Versuch wert. Es gibt eine Reihe von Therapien, die manchen Leuten gut tun und bei anderen gar nicht wirken. Kalte Laser scheinen zum Beispiel auch dazu zu gehören.

Viel Glück!

Wolfgang

Zitat:


Hallo!
War heute beim Sozialmedizinischen Dienst wegen meinem Fuß(ML) und der Arzt meinte, dass mir vielleicht Stoßwellentherapie weiterhelfen könnte. Das würde man auch schon mal bei Fibromatosen im Ellebogen oder Schultergelenk einsetzen. Hat da irgendjemand was von gehört?
Gruß Humpelstilzchen


28.02.08 13:59
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

ich habe nochmal ein wenig nach stosswellentherapie geschaut. In der hauptsache hat man sie wohl bei IPP eingesetzt, um in erster linie -so vermute ich- das beste stück des Mannes bzw. die davon ausgehenden kraft nicht zu gefährden. Dies scheint anhand der berichte bisher auch ganz gut geklappt zu haben, wenn man risiko-nuttzenfaktor anschaut. allerdings ist auch nicht von einer wunderwirkung oder überaus guten ergebnissen geschrieben.

die möglichen schmerzen während oder nach der behandlung müsste man meiner meinung nach mit üblichen mitteln bekämpfen.

wenn man also nicht weiss was man tun soll und schmerzen hat, so finde ich es eine gute "idee", die wohl nicht schaden kann.

Humpelstilzchen, wie ich weis hast du ja über strake schmerzen geklagt. abgesehen davon, das ich eh finde das du zu schnell da wieder gearbeitet hast und eine belastung des fusses nunmal nicht witzig ist, würde ich dir "notbehelfsmässig" mal ein gutes schmerztmittel empfehlen. auch könnte man den fuss zu einigen situationen in einen wickel mit schmerzgel/salbe einpacken. mobilat-schmerzsalbe funktioniert recht schnell. in den schmerzsalben wird meisst ASS direkt an der stelle über die haut übertragen und beträchtigt dadurch nicht wie tabletten die eingeweide.

viel glück
Stefan

28.02.08 17:48
stefan aus hannover

nicht registriert

fehler

ich habe eben geschrieben das in der schmerzsalbe ass aufgetragen wird. das ist falsch. es nur ss, also salicylsäure, was auch nich der alleinige wirkstoff z.b. in mobilat duo aktiv ist.

das war jetzt im gesamtthema zwar nicht wichtig, wollte es aber klar stellen :-)

S.

29.02.08 14:01
petra-Schmuck 
Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

Doppelpost.
Entschuldigen sie.


Editiert am 29.02.08 14:05

01.03.08 14:03
Humpelstilzchen 
Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

Hallo zusammen!
Danke für die schnellen Antworten. Ich stehe der Stoßwellentherapie in meinem Fall recht kritisch gegenüber, da es sich bei mir ja nicht sicher um ein Rezidiv handelt. Als mögliche Nebenwirkung wird im Internet auch Verletzung von Nerven und Sehnen angegeben und das ist das letzte, was ich riskieren möchte. Seit ca. 1 1/2 Wochen massiere ich meine Problemstelle (das "Geldstück") 2-3 mal am Tag mit Heparinsalbe und kann inzwischen ca.1,5 km ohne Probleme im Schlenderschritt laufen. Das ist schon mal ein Erfolg!

Hallo Stefan!
Du hast mich bestimmt verwechselt, mit dem frühen arbeiten (kein Wunder bei den ganzen Anfragen hier ). Ich bin inzwischen seit 4 1/2 Monaten krank geschrieben und habe auch noch keine Arbeitserprobung versucht. Leider arbeite ich in einem Beruf, in dem man von 8 Stunden Arbeitszeit 9 Stunden auf den Beinen ist und im Notfall auch schon mal flitzen muss. Vielleicht braucht mein Fuß auch wirklich nur die Zeit... Na, ja. Am 11.3. habe ich nochmal einen Termin bei Dr. Seegenschmiedt in Essen. Vielleicht hat der ja noch `ne Idee. Ich werde jedenfalls berichten.

Tschüüüß, Humpelstilzchen

01.03.08 14:19
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Stoßwellentherapie bei Dupuytren- oder Ledderhose?

Hi Humpel-S,

mit dem krankschreiben habe ich dich wohl verwechselt ;-)

natürlich ist jede behandlung mit einem risiko verbunden. Da die stoss-w-t aber scheinbar verhältnissmässig oft bei der IPP eingesetzt wird, weil sie quasi sehr harmlos ist. ich glaube nicht das man sie sonst am besten stück desd mannes so austesten würde.

was dein geldstück angeht, wäre es nicht mal sinnvoll einen morbus-düppi + ledderhosen chirurgen oder plastischen chirurgen zu fragen, der sowas mehrmals in der woche operiert? der sollte doch was anständiges sagen können!

vg Stefan

 1
 1
stosswellentherapie   mobilat-schmerzsalbe   dupuytren-online   schmerztmittel   Stoßwellentherapie   Humpelstilzchen   vielleicht   Sozialmedizinischen   Schlenderschritt   risiko-nuttzenfaktor   Dupuytren-   behandlungsrisiko   Ledderhose   Arbeitserprobung   notbehelfsmässig   verhältnissmässig   geldstück-fuss   wahrscheinlich   Schultergelenk   Seegenschmiedt