| Passwort vergessen?
58 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Ja was denn nun?
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
28.11.17 14:21
stefan19652 

Re: Ja was denn nun?

Marathoni:
ML war die Aussage des Orthopäden, allerdings ohne bildgebende Verfahren. Mein Physio hatte das viel früher auch schon mal als Möglichkeit erwähnt. Ich bin zwischen 50 und 60 und laufe etliche Marathons und Ultras jedes Jahr.


Hallo Marathoni,

ein bildgebendes Verfahren ist bei ML erstmal nicht notwendig. Jeder erfahrene Arzt kann es mit Fingerfühlung ertasten wenn es so weit ist.

Sobald es ertastbar ist, kann man es im Frühstadium bestrahlen. Dein Alter ist dazu OK.

Eine OP ist normal nicht notwendig. Ich betone: "normal" nicht notwendig



Vg Stefan

www.dupuytrensche-kontraktur.de

28.11.17 14:36
stefan19652 

Re: Ja was denn nun?

Marathoni:
Deutlich gewachsen ist der Knoten
a) bei Ultraschall-Behandlung. Habe die dann nach 5 mal abgebrochen
b) in der Laufpause, als der Fuß totale Ruhe bekam.

Nach einem 15 km Lauf wird der Knoten gefühlt kleiner, aber ich glaube der wahre Grund ist, dass er danach so weich ist, dass er einfach nicht mehr klar umrissen ist. Nicht zuletzt deshslb hätte ich Sorgen, durch eine Strahlennehandlung zu Pausen gezwungen zu werden.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß Strahlung übehaupt keinen Einfluß auf das Plantarsehnen-Gewebe hat, also Flexibilität und Belastbarkeit. Und ich weiß, wie lange Sehnen brauchen, um sich ggf. an Änderungen anzupassen.

Hallo Marathoni,
warum bricht man eine Ultraschallbehandlung ab? Egal, die Antwort will ich gar nicht wissen :-)
Durch eine Strahlenbehandlung wirst Du höchtens gezwungen Deine Schuhe aus zu ziehen. Und das jeweils gerade für ein paar Minuten. Bestrahlzeit selbst = 30 sek pro Sitzung in etwa.
Klar kann die Bestrahlung zu einem heftigen Sonnenbrand führen und Du somit unter der Sohle Haut verlieren.
Mir ist das nach einer Bestrahlung passiert als ich über einen Strand lief, anschliessend Sand im Schuh hatte und mir eine Base lief. Aber: die Blase am vorher bestrahltem Fuss verheilte in etwa genauso, als ob nie was gewesen wäre. Die Foto-Doku habe ich irgendwo. Aber glaubs einfach :-)

VG Stefan

www.dupuytrensche-kontraktur.de

15.12.17 06:46
Marathoni 
Re: Ja was denn nun?

wach:
So ganz nach Ledderhose klingt Deine Beschreibung nicht. Es gibt eine ganze Reihe anderer Gründe für Knoten in der Fußsohle http://www.dupuytren-online.de/morbus_ledderhose.html . Wurde denn bei Dir Ledderhose von einem Arzt eindeutig diagnostiziert oder hast Du Dich selbst im Internet informiert?

Und nochmal: wie alt bist Du denn? Und läufst Du Marathon?

Wolfgang
Danke für Deine Skepsis. Ich habe nochmal einen anderen Arzt aufgesucht. Vermutung nach Ultraschall: Es könnte evtl. ein Lipom sein. Er hat mich zum MRT überwiesen und da sieht man rein gar nichts. Die Plantarsehne ist "zart wie sie sein sollte", das Unterhautfettgewebe einen Hauch flüssigkeitsreicher an der Stelle, aber ein Knoten ist nirgendwo zu erkennen. Beide Ärzte raten davon ab, da jetzt irgendwas bestrahlen zu lassen.


Stefan, noch zu Deiner Frage:
Man bricht eine Behandlung ab, wenn die Ergebnisse unerwartet in die völlig falsche Richtung führen. Dann könnte nämlich mit der Annahme, auf der die Behandlungsempfehung beruht, etwas nicht stimmen.

Zuletzt bearbeitet am 15.12.17 06:54

15.12.17 09:27
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Ohne eine korrekte Diagnose kann schlecht geheilt werden, sonst ist es nur ein Rumprobieren ohne zu helfen, aber mit allen möglichen Nebenwirkungen. Ich hoffe, die Ärzte finden bald den Grund Deiner Beschwerden und wünsche Dir schnelle Besserung!

18.01.18 08:46
Marathoni 
Re: Ja was denn nun?

Kleines update und eine Frage von mir:
Auch wenn der Radiologe keinen Knoten gesehen hat, glaube ich leider wieder an ML. Ich habe mir alle MRT Bilder mal Bild für Bild angeschaut. Es gibt genau eines, dass Lehrbuchmäßig wie die flächige Form der ML aussieht (Thieme, MRT des Bewegungsapparates, Abb. 8.88 a). Im Längsschnitt sieht man tatsächlich nichts, aber das kann bei einem Bildabstand von > 5 mm durchaus an der geringen Größe des Knotens liegen.

Gemäß Bildbeschriftung in dem Buch habe ich also eine "signalfreie Verdickung der Plantarfaszie". Gibt es Unterschiede in weiterer Entwicklung und Behandlung der knotigen und der flächigen Form von ML?

18.01.18 10:14
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Ich glaube nicht, dass man da Unterschiede macht. Da es bei uns keine Cryotherapie gibt (die für dicke Knoten ist) und eine OP eher nicht empfohlen wird, gibt es ohnehin nicht viel, was man machen könnte. Vielleicht doch bestrahlen? Oder mal eine Weile täglich massieren?

Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 18.01.18 10:16

18.01.18 15:51
stefan19652 

Re: Ja was denn nun?

wach:
............................Da es bei uns keine Cryotherapie gibt (die für dicke Knoten ist) .............?

Wolfgang

hi Wolfgang, das glaube ich nicht. Und es ist letztendlich egal ob es dicke oder dünne Knoten sind.

so denke ich

vg Stefan

dupuytrensche-kontraktur.de

22.01.18 18:22
oberauroff 
Re: Ja was denn nun?

Hallo,


ich frag auch noch mal nach, ob ihr eine Idee habt, wie es weiter geht.


Die 2 Bestrahlungsserien sind abgeschlossen. Mit 30 gray ist die höchste Dosis verbraucht.

Leider ist im linken Fuss der Knoten jetzt grösser als vorher und das Laufen wird immer schmerzhafter.

Weiche Einlagen drückten enorm, werden nochmal überarbeitet.

Eine OP ist schwierig, da ich wegen 7 Schulter Ops nicht an Krücken gehen könnte und ja zu hoher 5 Zahl die Ledderhose wieder kommt. Ich neige sowieso zu überschiessender Narbenbildung.


Welche Optiion bleibt jetzt noch um einigermassen schmerzfrei zu leben?

Die Krämpfe in beiden Füssen bei minimalen Bewegungen sind häufig.

Übrigens hat sich die Haut zwar erholt von den Strahlennebenwirkunen, is tetwas trocken, aber innerlich ist die Smptomatik noch nicht abgeklungen.


VielenDan und viele Grüsse

Oberauroff

24.01.18 09:57
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Das tut mir sehr leid! Es ist sehr schade, dass Dir die Bestrahlung nicht besser helfen konnte. Wäre es eine Möglichkeit noch etwas zu warten? Du schreibst, dass Du das Gefühl hast, dass die Bestrahlung noch nachwirkt. Das kann durchaus einige Monate oder ein 1/2 Jahr dauern.

Wenn die Behinderung zu groß wird, wäre vielleicht eine Kortisoninjektion in den Knoten eine Möglichkeit. Die führt meisten (aber auch nicht immer) dazu, dass die Knoten kleiner werden du dann weniger schmerzen. Allerdings ist die Injektion meistens schmerzhaft und hält nicht ewig vor, typischerweise 1-3 Jahr.

Einen Überblick über Behandlungsmöglichkeiten findest Du auf https://www.dupuytren-online.de/ledderhose_therapien.html und Patientenbewertungen dazu auf https://www.dupuytren-online.de/Dupuytre...en_umfrage.html.

Wolfgang

24.01.18 11:39
stefan19652 

Re: Ja was denn nun?

Marathoni:
Aber aus den Umfragedaten ergibt sich: Auch da gibt es zum Teil Verschlechterungen. Über die finde ich aber nur wenig im Netz. Was für Risiken geht man (neben erhöhtem Krebsrisiko) denn da ein?

Hallo Marathoni,

eine Bestrahlung ist nunmal auch mit etwas Glück verbunden. klar kann man den Tumor(düppi und ledderhose sind Tumore) töten. Ganz sicher sogar. Aber dann wäre die Dosis so hoch, dass auch das umliegende Gewebe tot wäre. Und das nennt sich Mensch.
Also muss man da ganz zart vorgehen und zart bestrahlen. Nachteil: es kann eben sein das die Zelltötung nicht richtig statt findet und der Knoten weiter wächst.
Da reagiert jeder Körper auch anders drauf.

Vg Stefan

www.dupuytrensche-kontraktur.de

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Strahlennebenwirkunen   dupuytren-online   Behandlungsmöglichkeiten   Autioummunerkrankungen   experimentierfreudiger   Ultraschallbehandlung   Plantarsehnen-Gewebe   Ledderhose   Sehnenverkürzungen   arzneimittelrechtlich   Ultraschall-Behandlung   Infiltrationsanästhesien   Überempfindlichkeitsreaktion   Patientenbewertungen   Schmerzen   Bestrahlung   dupuytrensche-kontraktur   flüssigkeitsreicher   feuchtigkeitsspendenden   Wolfgang