| Passwort vergessen?
38 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
ungesicherte Diagnose
 1
 1
diekleene40

nicht registriert


diekleene40

nicht registriert

ungesicherte Diagnose

Erst einmal einen lieben Gruß an alle...
Gestern sagte mir eine Radiologin nach erfolgtem MRT, ich sei an MD erkrankt. Hintergrund: vor 38 Jahren wurde ich am Unterarm operiert, eine angebliche Sehnenverlängerung. Die Narbe zieht sich vom Handgelenk bis zum Ellenbogen. Eine Handfehlstellung lag vor, die mich jedoch in keiner Weise behinderte, ich konnte sogar mit 10 Fingern auf einer Tastatur schreiben und war schneller als manch eine Sekretärin dabei. Nach einem Bruch des vierten Mittelhandknochens entwickelte sich die Fehlstellung weiter. Drei Finger der linken Hand sehen aus wie bei der Diagnose MD. Gefühlt werden kann in der Handinnenfläche nichts, das verhärtet wäre. Der radiologische Befund zeigt eindeutig nach Aussage der Radiologin Vernarbungen in der Handinnenfläche, der klinische Befund dreier Chirurgen dagegen, dass es auf keinen Fall MD sei. Hat jemand einen Tip für mich?
Vielen Dank im voraus.
Angela

Editiert am 09.07.07 13:34

wach 

Administrator


wach 

Administrator

Re: ungesicherte Diagnose

Wenn die drei Chirurgen Handchirurgen sind, die mit Dupuytren Erfahrung haben, würde ich ihnen schon glauben. Ansonsten vielleicht einen Arzt fragen, der viel mit MD zu tun hat, also z. B. jemanden, der auf unserer web site genannt wird. Es gibt ja viele Ursachen für Knoten und Narben in der Hand, das muss nicht immer MD sein.

Wolfgang

Editiert am 09.07.07 13:35

 1
 1
Sehnenverlängerung   radiologische   Handchirurgen   Mittelhandknochens   Chirurgen   Diagnose   entwickelte   behinderte   Sekretärin   angebliche   Hintergrund   ungesicherte   Handfehlstellung   Vernarbungen   vielleicht   Handinnenfläche   Radiologin   verhärtet   Fehlstellung   Ellenbogen