| Passwort vergessen?
35 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Progesteronvermeidende Ernährung
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
26.01.08 13:34
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

hallo Elisabeth,

eine untersuchung zu md oder ml brauche ich nicht mehr :-)

ich will den ansatz mit dem pürogesteron nur "wissenschaftlich" angehen. wenn ich nämlich alles weglasse, was auch nur evtl. in betracht kommt, habe ich nicht nur md +ml, sondern bin auch noch nach wenigen wochen verhungert.

quasi nach allen tumormarkern sucvhen lassen, geht nur, wenn du mit dem arzt verwandt bist :-) oder du den letzen lottojackpot geknackt hast. darum kann ich mit meinen tumoren in den händen nur gezielt suchen lassen. darum die nachfrage.

bis später
Stefan

26.01.08 14:22
Elisabeth Rieping

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Stefan, ich denke auch dass Du am besten dem klinischen Bild folgst und ds ein paar Wochen oder Monate versuchst und wenn es dann weg ist, dann kannst Du ja langsam weider etwas lockerer essen.

Ich würde ein bischen protokollieren. Es gibt übringesn ein Buch "Ohne Milch und ohne Ei". was man vielleicht benutzen kann. Denn Eier haben ja auch viel Progesteron, es sind ja Embryonen. Auch Fischeier vermutlich. Ich kenne das aber nicht.

Mit den Untersuchungen sind wir eigentlihc einer Meinung. Ich finde wen man das ein paar mal gesehen hat, erkennt man es sofort und auch wen es wieder weggeht. Meine Mann ist medizinisch wirklich ganz unbeleckt und ihm ist es sofort aufgefallen. Liebe Grüsse udn mein herzliches Beileid zu der Ernährungsumstellung. Mir fällt sie auch sehr schwer. Ich habe schon vier Kilo abgenommen. Aber ich muss es machen, den mein Brustkrebs mit Metstasen ist ja wirklich sonst bald tödlich. Im Mai habe ich die dicke Metastase getastet und dann wurden bei mir Tumormarker gefunden. Dan habe ich gesucht Brustkrebe mit Metastasen und Tumormarkern 13 Monate durchschnittlihces Überleben und ohen Tumormarker 16 Monate. Seitdem stehe ich unter Stress zumal eben ds Problem im der Einmauerung der Armnerven bestand.

Aber bis jetzt geht es mir gut und ich hoffe ich kriege noch die Kurve. Liebe Grüsse Deine Elisabeth

Jetzt lese ich mir noch Deine Krankengeschichte durch!

03.03.08 18:36
Michael 
Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Elisabeth,

ich möchte es wenigstens eine Zeitlang mit dieser Diät versuchen. Isst Du auch keine Butter und keinen Käse. Gibt es noch andere Lebensmittel mit Progesteron außer Milch und Ei?

Gruß Michael

03.03.08 22:26
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

hi Michael,

proesteron ist logischerweise in allen milchprodukten, also auch käse und butter enthalten.

meine pers. meinung dazu: wenn du es versuchen willst, nimm noch nichtmal 1 tropfen kuh-milch in den kaffee, das erstmal mehrere monate und schau was passiert.

abgesehen davon, zeigt das weglassen von milchprodukten auch gerne mal bessere haut, weniger gelenkentzündungen und manchmal auch eine bessere verdauung. kommt aber auch auf den fettgehalt un der menge an was du vorher genommen hast.

progesteron wird auch bei der frau sowieso produziert und selbst in der niere des mannes. hat auch was mit choleterin [frag nicht welchem] zu tun. ist vermutlich alles komplizierter als fahrradfahren.

einfach mal probieren :-)

vg Stefan

07.03.08 18:22
Elisabeth Rieping

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Michael also einfach ist es nicht, weil Milchbstandteile fast überall drin sind..
Also ich hätte es wahrscheinlich nur wegen der relativ gutartigen Ledderhoseknoten nicht so strikt durchgehalten.

Ich mache das ja wegen Brustkrebs und da habe ich eben leider eine sehr bösartie Form mit Befalls des Plexus Brachialis, also der Armnerven. Ich habe mir gerade ein neues dickes Brustkrebsbuch gekauft und da stehen über diese Brustkrebsform nur Schreckensnachrichten drin, wie unbeherrschbare Schmerzen, so dass man die Nerven durchtrennen muss und so weiter. Und das motiviert mich natürlich weiter zu einer ziemlichen Konsequenz, die bis jetzt Erfolg hat. Wie lange ist natürlich offen.

Ich konnte zwar wegen dem Ledderhose nicht mehr so gut laufen, aber da ich nicht gerade sportlich bin hielt sich in der Beziehung meine Motivation in Grenzen. Die drei kleinen Restknötchen in der rechten Hand sind auch weiterhin da. Ich meine sie sind noch weicher und kleiner geworden. Aber es ist schwer, das wirklich zu beurteilen. Tasten kann ich sie noch immer.

Ich habe aber noch etwas: Heberdensche Knoten an den obersten Fingergelenken und dadurch waren meine Finger immer so verdreht und mein rechter Zeigefinger ist auf einmal wieder gerade.

Ich mache ja einen Brustkrebsblogg für Frauen mit Metastasen. Da tauschen wir auch Rezepte und Tipps zur Progesteronfreien Ernährung aus. Du kannst ja mal darein gucken. Manchmal verirren sich auch Männer dahin, wenn sie Metastasen von irgendeinem Krebs haben. Vielleicht hast Du auch eine gute Idee. Der Milch aus dem Weg zu gehen ist echt nicht einfach.

Was wir zuletzt festgestellt haben, ist dass Milch nicht nur viel zuviel Progesteron sondern auch zusätzlich zuviel Östrogene enthält, wenn sie wie üblich von trächtigen Kühen kommt. Ich kann mir vorstellen, dass das für Männer auch nicht so gut ist. Ein weiterer Vorteil für Männer könnte sein, dass sie in unserer Gesellschaft ja soviel Prostatakrebs bekommen. Der ist dem Brustkrebs sehr ähnlich und vielleicht ist da eine gewisse Vorbeugung möglich. Die Jane A. Plant Diät das ist auch eine Art Progeteronvermeidender Ernährung soll bei beiden Krankheiten funktionieren.

Jane Plant hat ein Buch geschrieben, es heißt Deine Leben in Deiner Hand und es sind viele Tipps zur Ernährung drin. Nur das mit den Eiern wusste sie, meine ich, nicht. Aber wie gesagt, Du brauchst ja nicht so strikt zu sein wie ich. Deine Situation ist ja nicht so dramatisch und da kannst Du es langsamer angehen lassen. Aber Milch alleine weglassen reicht bestimmt nicht. Da hat Stefan recht. Es sind sämtliche Milchprodukte betroffen. Milch, Käse, Butter, Sahne, viele Kuchen, Saucen usw.

Aber bei Dir sind Fehler ja nicht tödlich. Gehe es einfach ruhig an. Ich habe mich jetzt sogar an Margarine und Marmelade zu Frühstücksbrötchen gewöhnt. Es war schwer. Aber es geht. Viel Erfolg Deine Elisabeth Rieping

07.03.08 18:32
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

hi Elisabeth,

ich hoffe du schaffst das.

ich habe mir wie durch zufalll sogar die margarine abgewöhnt. das geht :-)

vg Stefan

ps: versuch doch mal an klinischen test-studien ran zu kommen!?

24.03.08 00:42
elisabeth Rieping

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Stefan, unter meinem rechten Fuss ist jetzt auch alles weg. Ich finde da nichts mehr, auch nicht wenn ich
stark überstrecke. Aber die drei Knoten an der rechten Hand sind noch da. Ich meine, sie sind auch nicht mehr kleiner geworden. Ich weis nicht, womit das zusammenhängt. Die rechte Hand benutze ich natürlich am meisten. Ob das ein Grund ist. Kann das sein? .

Was für mich aber noch besser ist, ist dass meine fette Brustkrebsmetastase in der linken Achselhöhle sich vermutlich verabschiedet hat.
Also meine Freundin hat heute noch mal vergleichend getastet und sie hat auch nichts mehr gefunden. Übernächste Woche gehe ich zum Arzt und dann soll der sich mal versuchen. Also wenn sich das beruhigt, die drei Knötchen an der rechten Hand sind für mich nicht so wichtig. Am Fuss war das schlimmer, ich konnte in normalen Schuhen nicht mehr gut laufen und sonst auch nicht. Das ist jetzt vorbei. Drei Kreuze hinterher.

Mir ist noch etwas eingefallen. Wenn man es gar nicht hinkriegt und es sehr schlimm ist, kann man es mit Valproate versuchen. Das ist ein Mittel gegen Clusterkopfschmerz, billig und ein Progesteorn-Hemmer was nicht sehr bekannt ist. Auch nicht bei Ärzten.
Es ist nicht total harmlos. Wirkt dämpfend und macht müde. Also die Ernährungsumstellung ist bestimmt günstiger. Aber im Notfall kann man es sich verschreiben lassen. Ich habe es vorsichtshalber zu Hause, natürlich nicht gegen den Ledderhose, sondern gegen den Krebs, falls mal alles daneben geht. Liebe Grüsse Elisabeth


PS. Ich glaube die Studien.sind überflüssig, weil man das einfach selbst probieren kann. Entweder es klappt oder nicht. Bei meinem Krebs sehe ich das an meiner Metastase, dass sie eben weg ist. Also die unter dem Arm. Ich habe ja auch ein Einwachsen von Krebszellen in die Brustwand, die verfolge ich mit Biopsien..

Und ich sehe an den Tumormarkern, dass die runter gehen. Mein CA-15-3 war anfangs auf 67 und ist jetzt bei 37. 25 ist normal. Das heißt ich war vorher 67-25 also 42 Punkte über dem Normalwert und jetzt bin ich noch 37-25 also 12 Punkte über dem Normalwert. Der andere CA125 war bei 122 und der ist schon lange normal.

Wenn es nicht klappt, kann man die progsteronarme Ernährung ja einfach wieder aufhören. Das ist ja nicht gefährlich. Es kann ja auch verschiedene Ursachen haben und bei dem einen funktionieren und bei dem anderen nicht. Wenn in einer Studie gezeigt wird, dass es bei 70% funktioniert und bei 30% nicht, da ist man auch nicht weiter. Man weiss ja nicht, wie es bei einem selbst ist.
Also ich habe damit angefangen, als mir eine Frau mit Knochenmetastasen gemailt hat, dass es bei ihr klappt. Ihr Arzt hatte ihr gedsagt dass er nichts mehr machen könnte und da ihat sie damit angefangen. Und die hat mir gerade geschrieben, dass ihr CA15.-3 von 21 wieder auf 24 ist. Aber das ist ja noch im Normalbereich. Außerdem hat sie aber hat ein sauteures PET/CT gemacht und ihre Metastasen sind auch im Rückgang. Also so teure Untersuchungen ma

24.03.08 14:37
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

hallo Elisabeth,

ich machs mal kurz..oder besser..ich muss es kurz machen:-) weisst ja..keine zeit alle.

erstens freu ich mich natürlich für dein ergebnis :-))

du hast recht, vile studien sind hier was für theoretiker...ich stehe da auch nicht drauf, aber was solls. auf meiner site www.dupuytrensche-kontraktur.de (noch im aufbau) zeige ich meine einstellung glaube ich ganz angebracht. auch gehbe ich dir recht wenn man sagt, entweder es funktioniert oder nicht. ist glaub ich bei "tumoren" so.

was das testen der tumormarker angeht, so ist wohl so, dass auch nur spezialisten davon ahnung haben und kein hausarzt auch nur im entfernten die lust hat, die alle zu testen. es sein denn man kreuzt mit checkheft auf. ein crp ist wohl noch so drin. naja!

wünsche dir weiter beste ...was sagt man? gesundung? heilung? ich denke du weisst was ich meine ;-)

vg Stefan

24.03.08 16:26
wach 

Administrator

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Elisabeth, das klingt prima und ich wünsche Dir weiterhin alles Gute! Mehr kann man von einer Diät nicht erwarten, oder?

Vielleicht hast Du gesehen, dass wir auf unserer Website auch ein paar Hinweise auf Diäten haben: http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_entwicklung.html . Ich bin ja Deiner Meinung, dass man sie ausprobieren kann, ohne dass ihre Wirkung statistisch nachgewiesen ist. En statistischer guter Nachweis braucht seine Zeit und man kann nicht immer so lange warten. Andererseits schadet eine gute Erfolgsstatistik natürlich auch nicht und erhöht das Vertrauen in eine Therapie. Ich hoffe, dass wir noch mehr Berichte zu Diäten bekommen werden.

Dupuytren kann übrigens tatsächlich durch starke Beanspruchung hervorgerufen werden. Zwar kann man ihn offensichtlich auch bekommen, ohne dass die Hand stark beansprucht wird, aber eine starke Benaspruchung macht's anscheinend schlimmer (http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_trauma.html).

Alles Gute
Wolfgang

Zitat:



Hallo Stefan, unter meinem rechten Fuss ist jetzt auch alles weg. Ich finde da nichts mehr, auch nicht wenn ich
stark überstrecke. Aber die drei Knoten an der rechten Hand sind noch da. Ich meine, sie sind auch nicht mehr kleiner geworden. Ich weis nicht, womit das zusammenhängt. Die rechte Hand benutze ich natürlich am meisten. Ob das ein Grund ist. Kann das sein? .

Was für mich aber noch besser ist, ist dass meine fette Brustkrebsmetastase in der linken Achselhöhle sich vermutlich verabschiedet hat. ...


13.04.08 18:58
Elisabeth Rieping

nicht registriert

Re: Progesteronvermeidende Ernährung

Hallo Stefan , hallo Wolfgang, bei mir tut sich im Moment an der rechten Hand nichts mehr. Die drei Knoten scheinen mir erhalten zu bleiben. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass ich die rechte Hand soviel mehr benutze.

Stören tut mich das nicht, weil sie klein und unproblematisch sind. Das an den Füßen war schlimmer. Ich frage mich nur was das für meine Brustkrebs bedeutet. Meine Tumormarker sind angestiegen von 37 auf 51 oder 52, ich hoffe, nur weil ich nicht ganz so strikt war sie sonst.

Jetzt habe ich natürlich wieder auf die Bremse getreten. Mein Problem ist das Ausessen. Da habe ich bei Soßen usw. keine wirkliche Kontrolle. Mal sehen ob das totale Aufpassen noch etwas bringt. Ich hoffe es. Liebe Grüsse Elisabeth

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Progesteronvermeidenden   Progesteronvermeidende   Progesteronvermeidung   natürlich   Milcheiweißunverträglichkeit   Schwangerschaftdiabetes   Brustkrebs   Hydroxycobalaminspritze   dupuytrensche-kontraktur   Schwangerschaftsproteine   Ernährungsumstellung   Dupuytren   Progesteron   Elisabeth   Ledderhose   Dupuytren-Rückbildung   progesteronvermeidender   gelenkentzündungsprobleme   Behandlungsmöglichkeiten   Ernährung