| Passwort vergessen?
16 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Bienenstich keine Therapie
 1 2 3
 1 2 3
02.09.09 13:45
caramba 
Re: Bienenstich keine Therapie

Hallo Mola, Hallo Karl.
War gestern den ganzen Tag unterwegs...heute gehts weiter:
Fuss: gestern extremes Jucken, bin viel gelaufen, aber immer noch ohne Watte. Jucken hört auf, mit warm Wasser oder Essig.
Da es noch ein wenig dick ist unterm Fuss kann ich zu dem Gnubbel in seiner Grösse und Weichheit noch nichts sagen. Anfassen und drücken löst Jucken aus, daher lass ich es in Ruhe.
Finger: immer noch dick..aber das ist ja schon seit Monaten so. Ich mache Bewegungsübungen wie immer, aber sachte..Gelenke tun ja weh.
Allerdings kein Jucken am Finger, evtl. liegst an der Taubheit der ganzen Hand, ich kann es nicht sagen.
Ich erzähle weiter, wenn Schwellung unterm Fuss ganz weg.
Werde auf jeden Fall weitermachen. Wenn Arzt es in Monaten nicht heilen kann, kanns eine Biene auch nicht in einer Woche.
Wenigstens das Laufen geht auf jeden Fall deutlich besser. Das ist schon mehr, als vor dem Bienenstich- kein Kuchen- den mag ich nicht.
Berichte Ende der Woche weiter.
LG

08.10.09 23:00
karl 
Re: Bienenstich keine Therapie

Hi, es erstaunt mich sehr, daß der Titel, Bienenstich sei keine Therapie, immer noch steht.--
Seit Hippokrates, auf den, wie man sagt, alle Ärzte schwören müssen - also gute 600 Jahre vor unserer Zeitrechnung und sicher noch sehr viel früher - bis in unsere Zeit, wurde Bienengift in Form von Salben, wie auch als Direktinjektion von Biene auf Patient verabreicht. In östlichen Ländern noch immer, in Deutschland wurde diese Therapie - sagen wir, nicht mehr praktiziert. Das schmälert aber nicht die Wirksamkeit derselben. Siehe dazu nebenstehenden Film! Auch caramba bezeugt das ja in ihren Beiträgen; aber bitte genau lesen!! Stefans Hände können damit leider nicht mehr regeneriert werden - aber von den Schmerzen wird er befreit!
Ich behaupte ja nicht, dass dies das Allheilmittel ist; aber es ist mit Sicherheit v o r j e d e r blutigen Therapie anzuwenden und dann etwas Geduld. Ich wiederhole mich: Der Stich stößt den Selbstheilungs mechanismus des Körpers an. Bei mir hat das noch Monate nachgewirkt. Möglicherweise kommt der Düpi nach 2 - 3 Jahren wieder - na und? Dann kriegt er wieder einen drauf - ohne zerschnittene Nerven, verbrickelte Hände und fragwürdige Schmerzfreiheit. KARL

Zuletzt bearbeitet am 09.10.09 18:56

09.10.09 07:12
Manni58

nicht registriert

Re: Bienenstich keine Therapie

Moin, gibt es handelsübliche BIENENGift Produkte (Salben o.ä.)?

09.10.09 08:47
karl 
Re: Bienenstich keine Therapie

hallo Manni, ja, selbst die Naturvölker haben schon ganze Bienen auf schmerzende Stellen zerrieben, um das Gift wirken zu lassen. In der Neuzeit hat man Salben, die Bienengift enthalten, hergestellt. Erhältlich im Imkereifachhandel - frag Deinen Imker nach diesem.
Der direkte Stich ist allerdings wirksamer. Wenn Du noch nie gestochen wurdest (Wespe, Hornisse, Biene) dann laß einen Radioallergosorbtest (RAST) machen.
Fällt der positiv aus, solltest Du immer ein Notfallset auf Wanderungen mitnehmen.
Wenn nach dem Stich, Übelkeit, Kopfschmerz, Schwindel auftreten, sofort zum Arzt.
Das gilt auch für den Wespenstich! Eine verschluckte Wespe kann ohne Arzt tödlich sein!

v.G Karl

Zuletzt bearbeitet am 09.10.09 08:48

09.10.09 11:00
daina

nicht registriert

Re: Bienenstich keine Therapie

Hallo , da bin ich wieder...da mein Login mit Caramba irgendwie nicht geht, habe ich mich neu angemeldet..
Ich war jetzt im Urlaub, daher konnte ich nicht berichten.

Meine Gnubbel in der Hand sind fast weg. Am Ringfinger bildete sich direkt nach der OP ein Strang. Dieser wurde nicht bestrahlt, aber gestochen.
Da ich jetzt längetr Pause gemacht habe mit dem Stechen, kann ich sagen, er ist nicht schlimmer geworden.
Der Gnubbel unterm Fuss wird deutlich kleiner, bleibt aber ohne Stechen hart. Konnte ich jetzt im Urlaub beim Laufen merken.
Meíne letzte Begutachtung bei der Strahlenklinik war in der vorlettzen Sep Woche und man sagte mir, es wird vorerst nicht weitergemacht.
Man war mit den Ergebnissen der bestrahlten Gnubbel zufrieden. Der Knoten der nicht bestrahlt aber gestochen wurde, ist weicher, wächst nicht weiter ist aber nicht kleiner. Die Bestrahlung scheint auch ein Schrumpfen zu bewirken.
Da aber schon das Laufen besser geht, wenn er weich ist und dann nicht so weh tut, bin ich nach meiner Odysse von einem Arzt zum Anderen, damit durch. Es wird am Ende immer nur Symptomvernichtung betrieben. Da ich mit dem krummen Finger ja ewig weggeschickt wurde, wird es jetzt auch ewig dauern, bis das völlig verkrümmte Gelenk seine Haltung von vorher, wenn überhaupt wieder einnimmt. Durch die Fehlhaltung durch den Strang hat sich im Gelenk eine Athrose gebildet. Es hat jetzt 5 Monate gedauert, bis mal einer das rausgefunden hat..die Narbe ist innen an der Sehne festgewachsen.
Ich persönlich habe jetzt mit den Bienen gute Erfolge erziehlt und werde auch dabei bleiben- im Vergleich zum dem was ich bei den Docs seit 8 Monaten mitmache, ist das ein Lacher.
Mittlerweile war ich bei der Einnahme von 8 Verschiedenen Medikamenten, davon 4 nur gegen die Nebnwirkungen der Anderen.
Ich bleibe bei der Sache, ich denke, für mich, als jemand der schon nur Agressiv wird, wenn er einen Doc mittlerweile sieht, ist das wichtig.
Da mag auch jeder anders sein. Ich persönlich reagiere auf Antibiotika und Cortison und die Schlaftabletten und die ewigen Schmerzmittel extrem empfindlich.
Daher werde ich dabei bleiben.
Das Einzige was ich noch - sollte es mit dem Strang weitergehen, machen würde ist die Sache mit der Nadel.
Ich zahle das dan lieber selbst, als mir nochmal so ein unsinnge Op anzutun, bei der ich jetzt schlechter dastehe als vorher.
Ich habe insgesamt 9 Krankenwochen gehabt, nur weil man mich von Otto zu Ernst und wieder zurückgeschickt hat.
Der Finger ist kaum noch zu gebrauchen, mal ab von den ständigen Schmerzen.
Jeder möge aber bitte selbst rausfinden,w as für ihn das Beste ist.
Wer gerne weiter informiert werden möchte, kann mir gerne eine Mail schreiben, ich rufe sie so ca. 2-3 Mal in der Woche ab.
Ansonsten kann ich für mich auch nur sagen, dass ich dann eher die Bestrahlung versuchen würde- im Anfangstadium, als je wieder einen Arzt mit Messer an mich ranzulassen.
Der Doc der es war, sagt immer noch, das Ergebnis sei für ihn eine 2+

09.10.09 18:47
gast

nicht registriert

Re: Bienenstich keine Therapie

Ist das eigentlich jetzt ein Bienenforum geworden? Ich lese seit Jahren, als Betroffener, Einträge in diesem Forum. Leider habe ich in letzter Zeit den Eindruck gewonnen, daß dieses Forum zu einem "Bienenforum" abgestuft wurde.

09.10.09 18:56
wach 

Administrator

Re: Bienenstich keine Therapie

Das ist definitiv kein Bienenforum! Manche posten nur mit Begeisterung ihre Erfahrung mit Bienen. Soweit das neue Patienten sind, die Bienenstiche versucht haben, so wie Caramba oder Stefan, ist das ja in Ordnung und interessant. Bisher haben wir im Forum wenig bis gar nicht zensiert, aber auf keinen Fall sollen die Bienenbeiträge irgendjemanden abschrecken. Einfach überlesen und selbst was posten. Ein Bienenthema haben wir schon geschlossen um den "Bienenansturm" etwas besser in den Griff zu bekommen.

Aus diesem Anlass die Bitte an Karl sich in den nächsten Monaten mit Beiträgen zurück zu halten, auch wenn's schwer fällt. Danke!

Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 09.10.09 18:59

10.10.09 12:44
daina

nicht registriert

Re: Bienenstich keine Therapie

Ich werde mich dann auch zurückhalten.
Also wer hören möchte, wie es weitergeht, kann mir eine Mail schreiben unter Caramba999@web.de.
Ich hatte es eingangs so verstanden, dass wer es ausprobiert, seine Erfahrungen schildern möchte.
LG

10.10.09 13:02
wach 

Administrator

Re: Bienenstich keine Therapie

Genau so ist es auch gemeint: wer es ausprobiert, ist gerne willkommen, seine Erfahrungen zu schildern. Wir möchten nur ständige Werbung für Bienen vermeiden (die gehört in ein anderes Forum) und mehr Raum für andere Fragen und Themen lassen.

Wolfgang

Zitat:



Ich werde mich dann auch zurückhalten.
Also wer hören möchte, wie es weitergeht, kann mir eine Mail schreiben unter Caramba999@web.de.
Ich hatte es eingangs so verstanden, dass wer es ausprobiert, seine Erfahrungen schildern möchte.
LG


10.10.09 19:08
owwy 
die Bienen...

Vielleicht wäre es eher dienlich, das Thema 'Bienen' zB bei den neuen Therapien zu versammeln. So läuft dort der Austausch weiter. Es sollte vermieden werden, dass der eine oder die andere sich frustriert abwendet.
Beste Grüsse Otto

 1 2 3
 1 2 3
Imkereifachhandel   Allergiegefahren   Nachuntersuchung   Schmerzempfinden   Direktinjektion   Bewegungsübungen   Nachsorgetermine   Möglicherweise   zurückzuführen   Bienenstich   Symptomvernichtung   Gnubbel   Nebenwirkungen   zurückgeschickt   Bestrahlung   Bienenstichforum   Stecknadelkopfgrösse   Mossgummischuhen   Therapie   Radioallergosorbtest