| Passwort vergessen?
44 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Morbus Ledderhose
 1 .. 6 7 8 9 10
 1 .. 6 7 8 9 10
25.06.09 10:41
wach 

Administrator

Laser für Ledderhose

Hallo Bonnie, ich nehme mal an, dass Deine Laser-Behandlung kein "Schneiden", also kein chirurgischer Eibgriff sein soll, sondern eine Art Bestrahlung. Auf unserer web site gibt es dazu einen Kommentar auf http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_entwicklung.html . Du kannst in unserem Forum auch nach Laser suchen (dazu oben auch "Suche" klicken), aber viel Erfahrung findest Du da auch nicht. Falls Du es machst, schreibe bitte, wie es bei Dir ausging. Vielleicht hilft's ja.

Falls Du ein bißchen Englisch kannst, kannst Du auch auf unser englisches Forum schauen. Dort hat gerade ein Patient über den - leider erfolglosen - Versuch berichtet Dupuytren mit Laser zu behandeln http://www.dupuytren-online.info/Forum_E...tment-2_35.html.

Alles Gute

Wolfgang

Zitat:



Hallo ich habe seit gestern die Diagnose bestätigt ML , mein Arzt verabreicht mir eine Laserbestrahlung,deren Kosten ich selbst übernehmen muss . Ich habe nirgens über so eine Behandlung gelesen und befürchte das er mit mir sein Lasergerät abbezahlen will?? Kann mir jemand etwas dazu sagen ???




Zuletzt bearbeitet am 25.06.09 10:51

08.07.09 09:51
petermg 
Re: Morbus Ledderhose

hi, mich hat´s auch erwischt. ich weiß nicht mehr, wie lange es her ist als ich den ersten Knoten entdeckte. Habe mir auch nicht viel dabei gedacht. Es tut weeh, wenn ich drauf drücke, ansonsten habe ich keine Probleme. Ich war wegen eines anderen Problemes bei einer Osteopathin. Sie gab mir folgenden, wenn auch schmerzhaften Rat. Die Fuß auf eine scharfe Tischkante oder ähnliches drücken, sodaß der Knoten mehr oder weniger von der Kante ´massiert´ wird. Ich mache es hin und wieder, es tut höllisch weh. Auf der anderen Seite betreibe ich fast täglich meinen Sport (Walking/Jogging) und ich meine danach geht es meine Füßen besser. Dabei mache ich auch Übungen, die den Fuß strecken. (Überdehnen)
Ich weiß nicht, wie stark die Krankheit ausgeprägt ist, wenn man mehrere sichtbare Knoten unter der Füßen hat. Ich meine für mich herausgefunden zu haben, daß die ständige Bewegung und Belastung meinen Füßen gut tut.
Eine OP kommt für mich nur als allerletztes Mittel in Frage. Gibt es hier Berichte von Leidensgenossen/innen, die nach einer OP für immer geheilt sind/waren und blieben?

Gruß
Peter

08.07.09 14:19
Wolfgang 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo Peter,

schon einige User haben berichtet, dass Bewegung, z. B. Tanzen oder Spaziergehen, gut tut und die Probleme anfangen, wenn man mit der Bewegung aufhört. Das ist wahrscheinlich individuell auch verschieden, aber zumindest hast nicht nur Du den Eindruck, dass Bewegung hilft.

Das Weiterwachsen der Knoten könnte vielleicht eine Strahlentherapie bremsen. Du kannst Dich hier auf der web site (linkes Menü) darüber informieren.

Wolfgang

10.07.09 20:47
nordmann

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhose

Hallo Monika,
Lass Dir bitte von Herrn Wach meine Telefonnummer geben, ruf mich bitte an - ich habe Dir einen Vorschlag zu machen, ich glaube Dir helfen zu können - telefonisch mehr.
Moin moin, wie wir hier sagen.

11.07.09 09:41
karl 
Re: Morbus Ledderhose

hallo leidensgenossen,
möchte euch mit meinen erfahrungen helfen - wenn ihr denn wollt:
habe als nordmann oder karl, ganz wie ihr wollt, geschrieben wie es mir ergangen ist und was ich unternommen habe. ganz und für immer wird dieser kram wohl nicht wegzukriegen sein; aber mit hilfe der bienenstiche hält man es in grenzen und die schmerzen sind auch weg.
mein vorschlag: kommt zu mir - ich habe eine schöne sonnige ferienwohnung bei flensburg an der dänischen grenze. ich hhöre mal mit der geheinisserei auf - hier meine E mail: wkebade@versanet.de
alles weitere dann. moin moin

11.07.09 10:33
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhose

Zitat:



hallo leidensgenossen,
möchte euch mit meinen erfahrungen helfen - wenn ihr denn wollt:
habe als nordmann oder karl, ganz wie ihr wollt, geschrieben wie es mir ergangen ist und was ich unternommen habe. ganz und für immer wird dieser kram wohl nicht wegzukriegen sein; aber mit hilfe der bienenstiche hält man es in grenzen und die schmerzen sind auch weg.
mein vorschlag: kommt zu mir - ich habe eine schöne sonnige ferienwohnung bei flensburg an der dänischen grenze. ich hhöre mal mit der geheinisserei auf - hier meine E mail: wkebade@versanet.de
alles weitere dann. moin moin



hi K.D.,

wie es aussieht, kann mann von deiner terasse ja noch nicht einmal in die förde schauen :-)) Und was kostet die Ferienwhg für düppis? Sich freiwillig von bienen stechen zu lassen? Ja? ich komme! Hast du auch ein segelboot? Die dänische südsee kenne ich ganz gut.

Ich habe übrigens mich mit einen bestimmten ameisensäure behandeln lassen. Aber das tat höllischböseunheimlichschrecklich weh. Und darum lies ich es nach der 3 o. 4. sitzung. Aber eins muss ich sagen. Es wurde klar weicher und auch das doofe jucken hörte auf.

vg Stefan
www.dupuytrensche-kontraktur.de

ps: das mit dem stechen lassen meine ich natürlich ernst! ;-)

11.07.09 22:54
karl 
Re: Morbus Ledderhose

hallo stephan, hier ist nordmann oder karl - egal
ich hatte dir eine wohl zu lange antwort geschrieben - die kann ich nun nicht wiederfinden. die sache mit diesem server funktioniert nicht so wie ich möchte. deshal kurz für dich und alle interessierten meine telefonnummer: 0461 71852 oder wkebade@versanet,de
moin moin

15.07.09 12:25
ClaudiaS. 
Re: Morbus Ledderhose

Hallo ihr Lieben im Forum,

ich möchte euch kurz meine Geschichte schildern.

Ich bin 40 Jahre und habe vor ca. einem Jahr einen Knoten unter meinem Fuss ertastet. Dieser war noch reletiv klein, nur hatte ich schon erhebliche beschwerden beim Laufen und alles was noch mit den Füßen zu tun hat. Sport konnte ich gar nicht mehr machen, bin vorher gejoggt und habe Arobic gemacht. Ich konnte die Uhr nach stellen, ab einer viertel Stunde kam der Schmerz. Selbst das Autofahren fiel mir immer schwerer. Das ganze habe ich dann ein Jahr ertragen, bis ich mal einen Arzt aufgesucht habe. Ich kannte diese Krankheit bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht und habe auch nach der Diagnose nicht gegoogelt. Mein Arzt hat mich dann nach Damp in die Ostseeklinik überwiesen. Dort sollten Spezialisten für diese Krankheit sein. Ein Facharzt hat mir dann sofort zu einer Operation geraten, mit der Aussage, dass andere Behandlungsmöglichkeiten wenig Erfolg versprechen. Nun denn.... zwei Wochen später lag ich auf dem OP-Tisch.... das war vor 8 Wochen. Vor der OP sagte man mir, es wäre nur ein kleiner Eingriff und ich könnte schon am nächsten Tag entlassen werden. Zusätzlich wurde ich noch darüber aufgeklärt, dass es ca. nur 8 Wochen dauert, bis ich wieder voll einsatzfähig bin und auch meinen Sport wieder ausüben kann. Als ich aus der Narkose wach wurde, hatte ich zwei Schläuche aus dem verband hängen und fragte mich, warum so ein Aufwand für einen derart kleinen Eingriff... einen Tag später traute ich meinen Augen nicht... ich hatte eine Narbe unterm Fuss , die mit 15 Stichen genäht wurde. Ans nach Hause gehen dachte ausser mir keiner. Der OP Arzt sagte nur, dass mehr gemacht werden musste als geplant, dass sich die Knoten sehr weit im Fuss ausgebreitet haben. Nach 4 Wochen konnte ich ohne Krücken laufen und nach 6,5 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen. Allerdings ist alles noch so geschwollen, dass ich ohne diesen Spezialschuh noch gar nicht laufen kann.... Mein größtes Problem ist aber inzwischen, dass ich fast sicher bin, dass der Knoten oder Strang wieder voll da ist... bzw. noch größer. Ich bin völlig verzweifelt und weiß gar nciht was ich machen soll... zum Arzt traue ich mich schon gar nicht mehr, weil er bestimmt nochmal operieren will. Kann es tatsächlich sein, dass dieser Sch.. wieder da ist... so schnell???

LG
Claudia

15.07.09 12:48
elfie1411 
Re: Morbus Ledderhose

"Hallo Claudia! Ich bin auch vor 3 Wochen operiert worden und das bereits innerhalb von 20 Jahren zum 4. Mal. Also Dein Arzt hätte Dir schon sagen müssen, dass die Knoten immer wieder kommen. Ich kann mittlerweile schon wieder ganz gut laufen, die Krücken habe in die Ecke verbannt. Wenn die Knoten einigermassen zu ertragen sind und eine gewisse Größe nicht überschreiten würde ich diese OP nicht unbedingt nochmal machen lassen. Aber mein Knoten war schon so groß wie eine Pflaume und deshalb habe ich es nochmal gewagt. Seit einem Jahr habe ich sogar am anderen Fuss auch mehrere Knoten unter dem Fuss und ich kann zusehen, wie diese wachsen. Aber normalerweise hält bei mir dies dann so 5 - 6 Jahre an. Damit kann ich leben.
Aber meine Narbe hat nur 4 Stiche und ist ca. 3 cm groß. Ich musste 5 Tage im Krankenhaus verbringen, das ist wohl von der krankenkasse so bestimmt hat man mir erzählt.
Also gewöhne Dich langsam an diese Krankheit und versuche Dein Schuhwerk danach zu kaufen. Hohe Schuhe sind schon seit 20 Jahren bei mir tabu. Ich laufe viel und es geht.
Wenn Du noch Fragen hast kannst mich gern anschreiben. kerzenmaus@gmx.de
Liebe Grüße Elke"

14.02.10 14:07
mrhappy333 

Re: Morbus Ledderhose

Hallo Leute!

Ich finde das Forum echt gut, konnte schon viele andere Erfahrungen lesen...
Ich habe vor ca. 4 Wochen meine zweite OP am linken Fuss gehabt.
Mit der OP bin ich nur teilweise zu frieden. Die erste vor zwei Jahren war kleinen und der Heilungsprozess verlief problemloser. Nach vier Wochen habe ich schon wieder gearbeitet. Dazu muss ich sagen, dass ich nur stehen und laufen muss. Da bleiben nur 30 Min. Mittagspause zum sitzen...
Die Narbe ist ca. 8 cm lang und auch jetzt noch verhärtet. Habe auch noch einen Bluterguss darunter. Mehrmals am Tag zieht und piekt es gewaltig. Ein Teil der Narbe ist noch nicht richtig verheilt. Mein Arzt sagt, es wäre die Hornhaut. Diese wächst wohl nicht zusammen...

Ich muss wohl einfach mehr Geduld haben!? Laufen klappt so schon ganz gut, in Schuhen noch nicht wirklich.

Wie sind Eure Erfahrungen mit der Heilung? Besonders interessiert mich die Wundschliessung, wie lange bis alles zu ist???

Danke Gruss André

 1 .. 6 7 8 9 10
 1 .. 6 7 8 9 10
höllischböseunheimlichschrecklich   Erwerbsunfähigkeitsrente   Deutsch-Türkisches-Abkommen   Ledderhose   körperteilüberbelastungen   vielleicht   Sehenenscheidenentzündung   richtig   Behandlungsmöglichkeiten   Beschäftigungsmöglichkeit   Schmerzen   Sehnenscheidenentzündung   operieren   bestrahlung   Dupuytren-Hand-erfahrenen   Strahlentherapie   dupuytrensche-kontraktur   dupuytren-online   Ledderhos   Rücktrittsversicherung