| Passwort vergessen?
11 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Krämpfe in den Beinen
 1
 1
02.04.19 09:31
Corto_Maltese 
Krämpfe in den Beinen

Hallo zusammen, schön dass es euch gibt.

Ich habe anscheinend das ganze Poker (PPI, Knuckle Pads, MD & ML). Ledderhose kam als letztes dazu, mit jeweils einem ca. 1.5 cm Knoten in jeder Sohle, einen seit ca. 1.5 Jahren, den anderen seit ca. halben Jahr.

Ich bin 47 und sportlich noch ziemlich aktiv, hauptsächlich mit Tennis. In diesem Winter habe ich bei drei von fünf Matches die ich spielte, mir schwierig erklärbare Krämpfe bekommen. Das letzte mal war es jetzt am Samstag, wo ich fast schon bescheuerte Gegenmaßnahmen getroffen habe (4.5 Liter Wasser, 1000 mg Magnesium, sonstige Elektrolyten...). Es ist wieder nach ca. 1.5- 2 Stunden aufgetreten.

Jetzt kam mir zum ersten mal Verdacht, dass es vielleicht eine mechanische, und nicht chemische Ursache haben kann. Dachte erst mal an die Schuhen, aber es sind die gleichen Schuhe, die ich schon im dritten Winter benutze. Also, vielleicht doch diese komische Zuwächse in den Sohlen dann?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt ihr durch MD und eine vielleicht etwas härtere Einlage auch Krämpfe beim Sport ausgelöst?

Vielen Dank schon im Voraus!

04.04.19 13:48
Carls 
Re: Krämpfe in den Beinen

Wenn ein Neurologe neuropathische Ursachen ausgeschlossen hat,
würde ich zunächst weiter Elektrolyte (nicht nur Mg++) probieren, sondern auch Na, K.
Führt das zu keinem Ziel, kann Chinin (LIMPTAR) helfen.Das sollte der Hausarzt nach einem EKG verordnen. Da es Herzrhythmusstörungen verursachen kann.
Probleme an der Lendenwirbelsäule liegen nicht vor?

 1
 1
ausgeschlossen   mechanische   Elektrolyten   Erfahrungen   hauptsächlich   Herzrhythmusstörungen   bescheuerte   Lendenwirbelsäule   Gegenmaßnahmen   Ledderhose   vielleicht   aufgetreten   erklärbare   neuropathische   ausgelöst   Elektrolyte   verursachen   Krämpfe   anscheinend   chemische