| Passwort vergessen?
38 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Kein Arzt mit Ledderhose-Erfahrung vor Ort
 1
 1
16.08.20 12:30
Dagmar 
Kein Arzt mit Ledderhose-Erfahrung vor Ort

Liebe Forumsmitglieder,
ich habe seit 10 Jahren Morbus Ledderhose. Also vor 10 Jahren hatte ich Schmerzen unter der Fusssohle, war bei zwei oder drei Orthopäden vorstellig, die sagten, das läge an meinem Senk-Spreiz-Fuß. Deshalb Einlagen. Die Einlagen halfen auch etwas, aber nach ca. 2/3 Jahren waren die Schmerzen nach und während einer Wanderung so stark, dass ich nochmal einen Arzt aufsuchte, dieser stellte Morbus Ledderhose fest. Ich machte die Bestrahlungsbehandlung und bis April diesen Jahres ging es mir in bezug auf die Fußschmerzen ziemlich gut. Ich konnte problemlos 2,5 stündige Spaziergänge unternehmen. Danach hatte ich immer ein bisschen mehr Schmerzen, aber das legte sich dann immer innerhalb eines Tages.

Seit April ist das nun anders. Ich machte eine 20 km-Wanderung - danach verschlechterten sich meine Fußschmerzen dauerhaft. Seit 2 Wochen habe ich auch starke Schmerzen, ohne dass ich die Füße noch belaste. Selbst Radfahren mag ich nicht mehr.

Der Arzt, der das damals diagnostiziert hat ist leider schon lange im Ruhestand. Bin nun zu seinem ehemaligen Kompagnon, der hat mich dann schwer enttäuscht, er fühlte den Fuß und sagte, nein, das ist keine Ledderhose, das ist der Senk-Spreiz-Fuß, sie brauchen Einlagen. Ich: ich habe seit zehn Jahren Einlagen. Er: Wie alt sind die? Ich: 3 Monate. Ich hatte damals auch die MRT -Bestätigung für Ledderhose bekommen. Danach hat er aber gar nicht gefragt. Er konnte die Knoten nicht tasten. Ich aber schon. Sie scheinen aber schon weniger und kleiner als vor 7 Jahren, aber stellenweise so wie Platten, hart und wie ein Strang, einzelne kleine Knoten tun auch weh wenn man draufdrückt. Ich hoffe nun, dass es ein gutes Zeichen ist, dass sie kleiner sind.

Nun gibt es in Trier anscheinend keinen Arzt, der sich mit Ledderhose auskennt. Ich will es auch nicht mehr versuchen, habe im Internet auch nichts gefunden. Habe allerdings gefunden, dass das Krankenhaus Saarlouis schon 4 Ledderhose-Fälle behandelt hat.
Und Kliniken in Frankfurt habe ich noch gefunden. Natürlich brauche ich keine Klinik, aber einen Arzt, der sich auskennt.
Kennt jemand einen guten "Ledderhose-Arzt", den man anrufen kann oder schreiben kann?
Hat jemand eine Idee, wie ich da vorgehen kann?

Ich kann im Moment auch keinen Riesenaufwand treiben, weil ich gerade im Umzugsstress bin, lange Zugfahrten kann ich gerade nicht machen, aber ein Gespräch mit einem Arzt oder ein Schriftwechsel, was langfristig noch an Therapie möglich ist, würde mir zumindest in Bezug auf meine Ratlosigkeit und Verzweiflung derzeit vielleicht weiterhelfen. Und wenn ich den Umzug dann hinter mir habe, könnte ich auch eine Reise zu einem Arztbesuch unternehmen.

Noch etwas: ich hatte morgens manchmal auch Krämpfe in der Fußsohle und konnte teilweise die Zehen nicht mehr bewegen. Nehme jetzt Magnesium. Die Krämpfe sind weg; evtl bessern sich auch die Schmerzen ein bisschen. Hat jemand diese Erfahrung schon einmal gemacht?

Für Tips eurerseits vor allem was Ärzte betrifft, wäre ich sehr dankbar.

LG
Dagmar

 1
 1
Ledderhose   Fußschmerzen   verschlechterten   Senk-Spreiz-Fuß   Umzugsstress   Riesenaufwand   stellenweise   Schmerzen   Schriftwechsel   Ledderhose-Fälle   Verzweiflung   Ratlosigkeit   Ledderhose-Arzt   diagnostiziert   Bestrahlungsbehandlung   Spaziergänge   draufdrückt   unternehmen   Forumsmitglieder   Ledderhose-Erfahrung