| Passwort vergessen?
68 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Ja was denn nun?
 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
31.01.18 10:39
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Wäre bei Dir Massieren möglich oder ist das zu schmerzhaft? Manche Patienten haben berichtet, dass tägliches Massieren (Druckmassage mit einem Ball oder Holz oder halt mit der Hand) im Lauf von Monaten zu einer Verkleinerung der Knoten geführt hat. Das wäre sicher die billigste und unschädlichste Methode, falls sie machbar ist. Ob sie Erfolg hat, bekommt man leider nur durch Ausprobieren raus.

Wie sieht's denn bei Dir mit Barfußlaufen aus? Manchen tut das gut, manchen nicht. Es hängt wahrscheinlich davon ab, wo der Knoten ist und wie groß.

Wolfgang

31.01.18 10:57
Marathoni 
Re: Ja was denn nun?

Zu Schuhen: Probier doch mal Laufschuhe mit sehr starker Dämpfung: Hokas oder Brooks Glycerin oder vergleichbare Modelle. Die sind weich und gut durchlüftet, wenn.es wieder wärmer wird.

31.01.18 15:14
oberauroff 
Re: Ja was denn nun?

Hallo,

lieben Dank für Eure Tipps, ein Igelball mit starren Borsten ist arg schmerzhaft, muss mal im "Tierbedarf" schauen, die haben ja auch Bälle mit weicheren Stacheln.

Das würde ich probieren, auch eine Massage mit der DMSO Creme.

Der Knoten ist 1,7cm gross.

Danke für den Schuh Tipp, schau ich gleich nach.

Jemand nannte mir Kybun schuhe ( teuer) , wohl sehr weich und entlastend, kennt ihr die?

Liebe Grüsse

Oberauroff

31.01.18 17:01
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Einen Igelball wurde ich nicht nehmen, der ist wirklich unangenehm und soll vor allem die Durchblutung fördern, eher eine Holzkugel oder -walze.

31.01.18 20:29
oberauroff 
Re: Ja was denn nun?

ah, ok Danke für den Tipp. Werde mal mit einem kleinen Nudelholz testen, wie das sich anfühlt.


hab den Eindruck, dass die Sehnen sich im Gewölbe verkürzt haben. Die Krämpfe im Fuss treten durch marginale Bewegungen auf, einfach aus heiterem Himmel.

15.02.18 08:44
Marathoni 
Re: Ja was denn nun?

Hallo,
ich denke derzeit wieder darüber nach, mich früher oder später bei einem Radiologen vorzustellen. In englischen Foren habe ich gelesen, dass Dr. Seegenschmied ein 6-Punkte Bewertungsschema anlegt, ob eine Bestrahlung sinnvoll ist oder nicht. Kann jemand dazu etwas sagen? Wenden andere Ärzte das selbe Schema an? Unterscheiden sich Dr. seegenschmied (bei dem man leider keine Termine mehr bekommen kann) und Dr. Herkströter in ihren Behandlungskonzepten?

15.02.18 09:19
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Beide haben viel und langjährige Erfahrung in der Behandlung von Dupuytren und Ledderhose. Die Bewertungsliste, ob bestrahlt werden soll, ist vermutlich von Prof. Seegenschmiedt und wird nur von ihm genutzt. Erreichen kann Du Prof. Seegenschmiedt über die Praxis Yilmam in Essen https://www.dupuytren-online.de/strahlen...e_adressen.html .

Wolfgang

19.02.18 11:06
mhbosch 
Re: Ja was denn nun?

Ich war schon 2 mal in Essen zur Bestrahlung. Nach der ersten Bestrahlungsrunde glaubte ich, das keine Besserung erfolgt ist. Bei den Vergleichbildern war aber ersichtlich, das die Reaktion an den Füssen durchaus positiv ist.
An der Hand wurde eine Kontraktur der der Handfläche bestrahlt, eine Knotenbildung zwischen Daumen und Zeigefinger, sowie Nucklepads.
Hier war die Reaktion, allerdings erwartungsgemäß, schlechter. Die Kontraktur der Innenfläche war zu weit fortgeschritten. Die Knotenbildung zwischen Daumen und Zeigefinger löste sich etwas auf, ist nun aber nach einem Jahr wieder gekommen, zudem ist mein Daumen steifer geworden. Ob dies mit der Bestrahlung zu tun hat oder ein Krankheitsverlauf kann man nicht einschätzen. Die Nucklepads zeigten keine Reaktion.

Nebenher habe ich teilweise sehr stark auf die Bestrahlung mit Hautirritationen reagiert. Dies ist aber wohl normal und sollte man "einkalkulieren".

Meine Erfahrung sind zuerst einmal positiv, vor allem für die Praxis. Je weniger die Krankheit ersichtlich ist (also kleine Knoten) ist eine Bestrahlung für mich am effektivsten.
Ein Fuß wurde bei mir schon 2mal operiert, da die Verhärtungen sehr schmerzhaft sind und zur Seite gewandert sind. Nun habe ich sowohl Narbengewebe, wie auch weiterhin wiederkehrende Knoten.
Die Nucklepads wurden auch schon operativ entfernt, ist aber ineffektiv gewesen, da diese Schwellung auch wieder kommt.

Viele Grüße,

mhbosch

19.02.18 11:13
wach 

Administrator

Re: Ja was denn nun?

Das ist auch meine Erfahrung und eine Veröffentlichung aus Erlangen hat das aufgrund einer größeren Anzahl von Fällen bestätigt ("Im frühen Stadium bestrahlen!" auf https://www.dupuytren-online.de/strahlentherapie.html). Grob gesaqt: je jünger der Knoten ist, desto besser wirkt die Bestrahlung.

Wolfgang

mhbosch:
.... Je weniger die Krankheit ersichtlich ist (also kleine Knoten) ist eine Bestrahlung für mich am effektivsten. ...


Zuletzt bearbeitet am 19.02.18 11:13

22.02.18 18:59
oberauroff 
Re: Ja was denn nun?

Tja, die Bestrahlungen haben nur zur Vergrösseerung des Knotens bei mir geführt,

Die Einlagen wurden schon 2 Mal überarbeitet, sind aber unerträglich und verursachen noch mehr Schmerzen.

Die Strahlenschäden sind immer noch da, wenn ich laufe, sind die Fuss Sohlen sofort rot und die Füsse schmerzen arg.

Mein Schmerzarzt, der eine Studie über Duypuytren und einer angemischten Bromhexin (Bisolvon) Creme macht, hat mir erzählt, dass diese Salbe damals bei seinem Vater, ebenfalls Mediziner, half und sehr den Schmerzen und den Sehnenverkürzungen entgegenwirkt habe. Er hatte das mit Gipsabdrücken der Hände jahrelang dokumentiert.

Nun habe ich versuchsweise die Salbe gekauft und bin angenehm überrascht, sie hilft ein wenig. Der Knoten wird ein wenig weicher, so mein Eindruck und die Schmerzen sind weniger geworden. Auf der hantelförmig betroffenen Seite ist der Schmerz geringer, als auf der Knotenseite.

Allerdings kosten 100g Creme um die 30 Euro, das in Selbstleistung. Aber das ist es mir Wert.

Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie es weiter geht.

Übrigens creme ich auch meine 7 Mal operierte Schulter damit ein.

Ausserdem wende ich meinen Gesichtsultraschall "Sqoom" in der schmerzlindernden Funktion ebenfalls auf den Fuss Sohlen an. Ich verwende dazu ein Gel und sqoome jeden Fuss täglich 10 Minuten.

Zuletzt bearbeitet am 22.02.18 19:20

 1 2 3 4 5
 1 2 3 4 5
Sehnenverkürzungen   Plantarsehnen-Gewebe   feuchtigkeitsspendenden   experimentierfreudiger   Behandlungsmöglichkeiten   Wolfgang   dupuytrensche-kontraktur   Strahlennebenwirkunen   dupuytren-online   Autioummunerkrankungen   flüssigkeitsreicher   Überempfindlichkeitsreaktion   Infiltrationsanästhesien   Schmerzen   Patientenbewertungen   arzneimittelrechtlich   Bestrahlung   Ultraschallbehandlung   Ultraschall-Behandlung   Ledderhose