| Passwort vergessen?
9 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Hab auch ML
 1
 1
31.05.11 22:43
muffelzahn 
Hab auch ML

Hallo,
ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben. Was aber nur geklappt hat, da ich nach einem
6-monatigen Ärztemarathon endlich die richtige Diagnose bekommen habe.
Aber nun möchte ich mich erstmal vorstellen: bin wbl., 49 Jahre und habe seit August/ September letzten Jahres Schmerzen an der Innenseite der linken Ferse.

Arzt Nr. 1 Orthopäde(Anfang Dez) meinte das könnte einen Fersensporn sein, röntge den Fuß. Nur FS war es nicht, verschrieb mir Einlagen, mit Polsterung am FS.
Die Einlagen verschlimmerten die Schmerzen derart dass ich ab der Zeit nur noch mit Schmerzmittel laufen konnte. Trotzdem ertrug ich die Einlagen 4 Wochen, mir wurde gesagt Schmerzen gehören zur Eingewöhnung. Dann hab ich die Dinger in die Ecke geschmissen. Hab mir statt dessen Gelsohlen in die Schuhe gepackt, war aber auch nur in den ersten Minuten eine Wohltat.
Ohne Tabletten ging es nicht mehr.

Arzt Nr. 2 Chirurg,( kann aber auch Orthopäde gewesen sein) das war Ende Januar, da hat mich mein Hausarzt hingeschickt, weil die ein MRT haben und die sollen das mal machen. Stattdessen schaut sich der Arzt meinen Fuß an, mittlerweile hatte sich sichtbar eine Beule gebildet, und meinte das ist eine Sehnenentzündung, das habe er schon öfters gesehen. Er spritzte mir Kortison.
Ich hatte daraufhin 6 Tage Gleichgewichtsstörungen, konnte nicht mehr schlafen, abends hatte ich ein Vollmondgesicht mit Schwellungen, mir ging es in der Woche sehr schlecht. Mein Hausarzt meinte das ist eine saftige Kortisonallergie und ich solle mich nie wieder mit dem Zeug spritzen lassen. Eine Woche später sollte ich noch eine Spritze bekommen, hab dem Arzt meinen Zustand geschildert, er bestreitet das es von dem bisschen Kortison komme.
Vermutlich kommt die Allergie von meiner Innenohrschwerhörigkeit. Habe dann die Behandlung abgebrochen, eine andere konnte er mir nicht anbieten. Außer noch Einlagen, diesmal aber weiche.
Die hab ich dann auch ausprobiert, mit dem selben Ergebnis wie die ersten. Das einzige was mir das Kortison gebracht hat, das die Ruheschmerzen weg waren.
Auf die Idee in den Einlagen die Stelle auszuschneiden kam ich nicht. Mir fehlte bis dahin der richtige Austausch. Und die Diagnose.

Dann war ich Februar in chirug. Ambulanz, mit Verdacht auf Tumor. Dieser wurde verneint, und ich wurde mit dicken Salbenverband und den Rat ein MRT machen zu lassen nach Hause geschickt.
Termin auf MRT dauerte dann gut 4 Wochen, die Zeit versuchte ich dann mit Salben Diclac. Hatte auch das Gefühl die Schmerzen waren etwas weniger.

Am 20. April dann endlich das MRT. Befund und damit die Diagnose dauerten noch einige Tage weil Ostern dazwischen lag.
Diagn.: Tendinose der Sehne (weiß jetzt nicht wie die heißt, hab den Befund nicht hier), 2 cm langes spindelförmig um Sehnen- und Muselansatz, einige mm dick . Hab mich dann im Internet soweit schlau gemacht, das Tendinose nichts mit Entzündung zu tun hat.
Kommentar dann von meinem Hausarzt: ,,Sch..., ich hatte gehofft es ist was mit dem Knochen, das lässt sich besser behandeln als Sehne." Er gab mir dann die Tel Nr von 2 Ärzten die handchirurgisch tätig sind, aber auch Füße op.

Der 1. Arzt erzählte mir das es eine Entzündung der Sehne ist, klar bin ja blond....
Er konnte mir einen Op termin erst im August anbieten. Hab da erstmal zugestimmt, auf dem Narkosezettel steht Op wegen Fersensporn....."!!!!! Ja spinnen die????

Nächsten Tag habe ich den anderen Handchir. angerufen, Termin am nächsten Tag, Die Ärztin liest den MRT Befund, schaut sich den Fuß an und fragte mich ob schon mal was von Morbus Ledderhose gehört habe. Ab da wußte ich, da bin ich richtig, hab mich gleich in den richtigen Händen gefühlt. Ich bekam dann gleich den OPTermin für die nächste Woche.
Am Abend gleich ins Internet (was würde ich bloß ohne dem machen?)und habe dann dieses Forum gefunden, ja mit der richtigen Diagnose weiß man auch was und wo man suchen soll.

Am 19.05. wurde ich dann op und lag 2 Tage stationär. Eine Schwester erzählte mir dann das sie bei der Op dabei sein durfte und das sich schon ein richtig hartes Teil gebildet hatte.
Bis jetzt bin ich (noch) optimistisch, habe keine Schmerzen mehr, sitze aber im Rollstuhl (habe gottseidank einen zuhause) ansonsten mit Krücken, die Narbe sieht gut aus. Morgen (14.Tag nach Op) bekomme ich die Fäden gezogen, dann kann ich langsam anfangen den Fuß zu belasten.
Im Moment kann ich mir aber nicht vorstellen auf den Fuß zu laufen. Schmerzt noch und sticht, halt ein total bescheuertes Gefühl . Aber hoffe in 2 Wochen wieder auf den Beinen zu stehen.
Am Samstag hat mir mein Hausarzt meinen Optimismus gehörig gedämpft, mit den Worten hoffentlich hat die OP was gebracht.

So nun will ich enden, ist leider viel geworden. Freue mich darauf mich, mit euch auszutauschen.

Viele Grüße
muffelzahn

08.06.11 12:32
mrhappy333 

Re: Hab auch ML

Hallo!

Ein taubes Gefühl unter dem Fuß wird wahrscheinlich bleiben, so kenne ich das. Ich wünsche Dir eine gute Besserung. Hoffentlich kommt der Knoten nicht wieder! Ich kann Deine Entscheidung zur OP nachvollziehen, aber wenn der Knoten wiederkommen sollte, dannn mach Dich bitte mit alternativen Behandelungsformen vertraut. Nur ein gut gemeinter Rat von mir...

Gruß André

 1
 1
Behandelungsformen   Sehnenentzündung   Innenohrschwerhörigkeit   Salbenverband   nachvollziehen   Schmerzen   auszuschneiden   spindelförmig   auszutauschen   Narkosezettel   handchirurgisch   Schmerzmittel   Vollmondgesicht   verschlimmerten   Gleichgewichtsstörungen   Ärztemarathon   wahrscheinlich   Ruheschmerzen   Eingewöhnung   Kortisonallergie