| Passwort vergessen?
18 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?
 1 2
 1 2
09.02.18 18:30
marita 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?

Ich habe nun recherchiert, dass die normale DMSO-Creme im NFR (Neues Rezept Formularium) unter 2.6. aufgelistet ist (also nicht das Gel von Prof. Carls). Apotheken haben Zugang zum NRF. Leider konnte meine Apotheke unter NRF 2.6. nichts finden. Ärzte haben wohl nur teilweise Zugang zum NRF; bei Hautärzten soll es anders sein. Außerdem scheint die DSMO-Behandlung nicht allen Ärzten bekannt zu sein.
Kann jemand das Rezept im Forum vorstellen? Wie häufig wird die DSMO-Creme aufgetragen?
Ein Orthopäde hat mir gesagt, für M.Ledderhose ist DSMO-Creme nicht zu empfehlen, da es die Hornhaut auflöst. Für Dupuytren soll es aber machbar sein.
Marita

09.02.18 21:14
Carls 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?

Die Geschichte ist etwas anders:
Ab ca. 2004 habe ich in der MHH eine Salbengrundlage entwickelt, in der sich DMSO befindet in verschiedenen Konzentrationen mit der Möglichkeit, weitere Inhaltsstoffe hinzuzufügen.
Bei den Patienten stieg die Nachfrage. Da ich als Arzt aber nicht das Recht habe, Arzneistoffe an Patienten ABZUGEBEN (sondern nur in meinen Räumlichkeiten anzuwenden), konnte ich nur ein Magistralrezept ausstellen.
Da meine Salbengrundlage nicht patentiert war, stand am Ende meines Rezeptes nur: Salbengrundlage ad 100g.
Viele Apotheker versuchten nun, eine Salbe herzustellen. Das ging auch - meist nur für wenige Wochen, da sich die Salbe dann entmischte: Oben schwamm das DMSO unten befand sich ein Bodensatz.
Apotheker haben die Möglichkeit, sich bei kniffeligen Zusammensetzungen an das Institut zu wenden, das das NRF veröffentlicht. Dort sind Apotheker angestellt, die sich intensiv mit Galenik beschäftigen und optimale Rezepturen für z.B. Salben herausgeben. Eine Zeit lang war unter der Nr. NRF 2.6 eine einigermaßen stabile Salbe veröffentlicht. Die Zeit zeigte aber, dass auch sie nicht stabil war. Nun ist NRF 2.6 nicht mehr verzeichnet.
Zugang haben zum NRF alle Heilberufler, die ein Abonnement kaufen. Sie können sich dann einloggen und nachlesen. Vor mehr als 10 Jahren war es noch gratis.
Die Zusammensetzung der Salbengrundlage ist also nach wie vor mir allein vorbehalten. Das Original kann nur unter meiner Aufsicht eingesetzt werden. Sie ist somit keine Entdeckung eines Apothekers. Jene suchen noch.

Zuletzt bearbeitet am 09.02.18 21:19

10.02.18 09:14
Carls 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?

Es stimmt, dass viele Ärzte DMSO nicht kennen. Besonderheiten aprotischer Lösungsmittel gehört nicht zum Ausbildungsstoff. Das was in den 1960er Jahren anders. Vor Aufkommen des Kortisons war es das zweite(!) entzündungshemmende Medikament.

Es stimmt nicht, dass es Hornhaut auflöst! Da DMSO sowohl lipophile als auch hydrophile Eigenschaften besitzt, löst es natürlich Fette aus der Hornhaut. Die wird dadurch trocken und schuppig. Daher muss man nach der Behandlung die Haut mit einer rückfettenden Creme einreiben (und diese vor der nächsten Anwendung wieder entfernen).

11.02.18 16:45
marita 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?

Vielen herzlichen Dank für die umfangreiche Stellungnahme über die Behandlung mit DMSO!
Leider kommt es nun durch die komplizierten Umstände für mich nicht in Betracht; ich wohne zu weit von Hannover entfernt. Ich werde mich nunmehr an Fuß und Hand bestrahlen lassen.
Ich habe mich intensiv bemüht, möglichst viel über die Behandlung mit DMSO (sowie den anderen Methoden) herauszufinden. Da ich keine Ärztin bin, habe ich nur im eingeschränkten Rahmen die Möglichkeit, mich zu informieren. Die mich behandelnden Ärzte hatten leider keine Kenntnisse über die Behandlung mit DMSO. Im Gegenteil, der Orthopäde für Hand- und Fußchirurgie wollte sofort eine Totaloperation des Fußes: Beseitigung der Plantarfaszie und Beseitigung des Hallux. Dabei ist M. Ledderhose noch im Anfangsstadium und der Hallux schmerzt mich noch nicht. Im Gespräch mit diesem Arzt gab es keine Andeutungen, dass es durch die OP dauerhaft Probleme beim Laufen geben könnte. Von einer Bestrahlung der Hand hat er mir abgeraten. Er hat auch gemeint, dass sich die Hornhaut durch DMSO auflösen könnte. Bei ihm gab es eigentlich nur eine Lösung für alles: Operation! Ich habe mich nicht beirren lassen und meine Entscheidung für die Bestrahlung getroffen!
Der allererste Orthopäde hatte mir empfohlen, abzuwarten und eine Ultraschallbehandlung in seiner physikalischen Abteilung durchzuführen. Die Kosten musste ich selbst tragen. Nach schmerzhafter Ultraschallbehandlung hat er durch seine Helferin die Weichlasertherapie ohne Erklärung empfohlen (auch hier sollte ich die Kosten selbst tragen).
Durch meine Erfahrung bei der Behandlung dieser Krankheit sowie schon zuvor bei meinen anderen Erkrankungen habe ich inzwischen einen guten Blick dafür bekommen, wie unser Gesundheitssystem funktioniert und wie unterschiedlich Ärzte sein können. Mir sind schon zahlreiche Operationen im Gelenk- und Bewegungsapparat vorgeschlagen worden. Keine davon habe ich durchführen lassen, es gab für mich immer Alternativen. Ich lobe alle Ärzte, die sich dafür einsetzen, eine optimale und schonende Behandlung für die Patienten durchzuführen! Dazu gehört nicht immer die Behandlung nach den Leitlinien. Allerdings muss ich mich als Patientin selbst informieren, nach anderen Methoden fragen bzw. recherchieren, Behandlungen evt. ablehnen und ggf. für andere Behandlungen die Kosten selbst tragen. Zusätzlich muss ich dann noch entsprechende Ärzte finden, die mich auf diesen Wegen begleiten und dadurch möglicherweise nicht den optimalen Gewinn erwirtschaften.
Ich habe gelernt, dass der Einfluß der Pharmaindustrie nicht zu unterschätzen ist. Wissenschaftliche Studien werden oft von der Pharmaindustrie finanziert. Es wäre doch schön, wenn auch die Forschung über die Behandlung mit NAC und DMSO gefördert werden könnte und dadurch ggf. noch weitere Behandlungsalternativen für M. Ledderhose und M. Dupuytren entstehen könnten.
Marita

13.02.18 19:56
Carls 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen?

Bis vor fast 10 Jahren hat die damals noch medizinisch engagierte AfH (Akademie für Handrehabilitation) noch die Forschung bzgl. DMSO und M. Dupuytren unterstützt.
Die GmbH hat jedoch wahrscheinlich erkannt, dass man mit einem Webshop wesentlich mehr Geld verdienen kann - und die Finanzierung eingestellt.
Zuvor war die AfH vorbildlich sehr forschungsorientiert, nun meiner Meinung nach eher pekuniär orientiert.
An diesem Beispiel sieht man, wie der Hase hier in Deutschland bezügl. Forschung läuft.

13.02.18 20:26
Carls 
Re: Gibt es hierzu Daten/ Erfahrungen? Ja, in Hannover

Natürlich führe ich mit eigenen Mitteln die Wirksamkeit von DMSO an aufgeklärten Patienten fort. Es folgt eine bildliche Darstellung der Unterschiede:

Mit DMSO und Sonophorese bei einer erfahrenen Handtherapeutin in Hannover behandelt:

https://homepage-creator.telekom.de/-/CM...rge/161373752d3

Nun bei anderem Operateur in Hannover, der DMSO nicht einmal kennt und eine unmögliche Schnittführung nutzt - keine Nachbehandlung bei spezialisierter Handtherapeutin:

http://www.j-carls.de/mediac/450_0/media...016fffffff1.jpg

Ich denke, die Behandlungsergebnisse sprechen für sich.

 1 2
 1 2
Laser-Biostimulation   Selbstzahlerleistung   Low-Level-Lasertherapie   Erfahrungen   forschungsorientiert   Dupuytren   dupuytren-online   Doppel-Blindstudien   Behandlungsergebnisse   alternativmedizinische   Qualtitätsunterschiede   entzündungshemmende   Behandlungsempfehlung   Laserbiostimulation   Behandlung   Konservierungssstoffe   Behandlungsalternativen   Veröffentlichungen   Ultraschallbehandlung   21230558-Dmso-in-der-handtherapie