| Passwort vergessen?
59 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
auch neu hier
 1 2
 1 2
16.11.09 16:32
Monsine 
auch neu hier

Hallo Forianer,
mein Name ist Simone und seit einigen Wochen weiß ich, dass ich M. Ledderhose habe.
Ich gehe seit ungefähr 1,5 Jahren zu versch. Ärzten, die entweder garnichts damit anfangen konnten oder die damals noch kleine Verhärtung als Fascien-Entzündung bezeichneten. Der "Knubbel" ist mitten unter der F-sohle und eher flach,ganz hart und sehr schmerzhaft. Der Fuß verkrampft sich im Laufe des Tages immer mehr, ich kann dann kaum noch drauf stehen.
erst gab es Salben dann Einlagen, dann eine Spritze, doch nun ist die Stelle fast 2,5 mal 2,5 cm groß und sogar nachts habe ich noch Schmerzen. Als Nächstes wird eine MRT gemacht, dann besteht die OP Möglichkeit.
Ich bin sehr verunsichert, doch es muss dringend was passieren. Hier im Forum werde ich mir Eure Erfahrungen anschauen und bin für jeden Tipp dankbar.
Viele Grüße
Simone

17.11.09 13:08
wach 

Administrator

Re: auch neu hier

Hallo Simone, am besten liest Du als Überblick erst mal die web site (das Menü auf der linken Seite). Details zu einzelnen Therapien findest Du ebenfalls im Menü. Eine OP ist leider nicht immer die beste Lösung, die rekonavalszenz braucht dauert und die Krankheit kommt oft bald wieder.

Wolfgang

22.11.09 11:00
britta

nicht registriert

Re: auch neu hier

hallo ihr leidensgenossen,
bin am 18.11.09 operiert worden und hänge jetzt mit Schmerzen und einem geschwollenen Fuß herum. Bin aber der Meinung, es kann nur besser werden. Habe vor der Op auch einiges ausprobiert. Spritzen und Einlagen haben nichts gebracht. Hatte schon Beschwerden im Knie und im Kreuz. Wollte von euch wissen, ob ich nun Krankengymnastik machen sollte und wie lange es dauert bis man wieder auftreten und laufen kann. Ich fürchte nämlich, dass ich mir mit den Krücken noch den Hals breche.

Britta

22.11.09 11:47
stefan19652 

Re: auch neu hier

Zitieren:
hallo ihr leidensgenossen,
bin am 18.11.09 operiert worden und hänge jetzt mit Schmerzen und einem geschwollenen Fuß herum. Bin aber der Meinung, es kann nur besser werden. Habe vor der Op auch einiges ausprobiert. Spritzen und Einlagen haben nichts gebracht. Hatte schon Beschwerden im Knie und im Kreuz. Wollte von euch wissen, ob ich nun Krankengymnastik machen sollte und wie lange es dauert bis man wieder auftreten und laufen kann. Ich fürchte nämlich, dass ich mir mit den Krücken noch den Hals breche.

Britta

hi Britta,
gegen die schmerzen kannst - wenn du sonst gesund bist - ruhig mal ein paar tage ibu 800er nehmen.

Ansonsten heisst es beim fuss, bewegen, bewegen, bewegen. Öfter mal aufstehen und 2 m gehen. Natürlich muss es die narbe zulassen. Also etwa 8 tage nach op nicht wirklich auftreten. Danach kannst du die narbe mit einer druckverbandsbandage netlasten und dann heisst es iweder bewegen, bewegen, bewegen. Aber nie übertreiben. Lieber 10 mal am tag kurz, als 2 mal lang. Und nie über den schmerzpunkt hinausquälen.

vg Stefan

23.11.09 16:34
sabine

nicht registriert

ML - totale Plantarfasziektomie

hallo liebe leidensgenossen,
wenn es hier irgendjemanden gibt, der bereits eine totale plantarfasziektomie hat machen lassen (siehe : http://www.dupuytren-online.de/downloads...ckmann_2004.pdf), dann möchte ich unbedingt mit demjenigen in kontakt treten und mich über seine/ihre erfahrungen austauschen. bitte per mail an : berlin500500-sabine@yahoo.com.

25.11.09 10:07
britta

nicht registriert

Re: auch neu hier

Halloa Stefan,
heute, eine Woche nach der OP geht es mir schon richtig gut. Mache seit gestern erste Gehversuche. Habe aber noch eine Frage. Ist es normal, dass sich 5cm rund um den Schnitt ein Bluterguss bildet?

Gruß Britta

25.11.09 10:43
stefan19652 

Re: auch neu hier

Zitieren:
Halloa Stefan,
heute, eine Woche nach der OP geht es mir schon richtig gut. Mache seit gestern erste Gehversuche. Habe aber noch eine Frage. Ist es normal, dass sich 5cm rund um den Schnitt ein Bluterguss bildet?

Gruß Britta

hi Britta, was ist schon normal :-)

Eigentlich sollte auch ein bluterguss durch eine anständige drainage mit vermieden werden. Aber es passiert eben trotzdem. Aber keine angst, im normalfall stört es nicht (abgesehen vom aussehen) und der körper bauts langsam ab.
Manche docs neigen dazu, die hautreste nach ein paar tagen abzuschneiden und den bluterguss zu öffnen/entfernen. ich selbst habe zumindest an der hand dadurch schlechte erfahrungen mit der narbenbioldung gehabt. Aber das ist von mensch zu mensch verschieden.

Auf deutsch: mach dir erstmal keine sorgen.

vg Stefan

26.11.09 23:46
Britta 
Re: auch neu hier

Hallo Stefan,
ich kriege langsan Panik. Hatte vor 2 Jahren Epikondilitis Op und hab mir da Staphylokoken eingefangen. Nach 5 Op´s hatte ich es endlich überstanden und mein Arm war noch dran. Jetzt nach meiner ML OP am 18.11.09 habe ich seit gestern gelben Glibber im Verband und nun natürlich Panik, dass ich mir schon wieder was eingefangen habe. Ist es normal, dass nach dieser Zeit die Wunde immer noch nicht trocken ist. Vielleicht bin ich da etwas überängstlich. Was meinst du dazu?

Gruß Britta

27.11.09 01:29
stefan19652 

Re: auch neu hier

Zitieren:
Hallo Stefan,
ich kriege langsan Panik. Hatte vor 2 Jahren Epikondilitis Op und hab mir da Staphylokoken eingefangen. Nach 5 Op´s hatte ich es endlich überstanden und mein Arm war noch dran. Jetzt nach meiner ML OP am 18.11.09 habe ich seit gestern gelben Glibber im Verband und nun natürlich Panik, dass ich mir schon wieder was eingefangen habe. Ist es normal, dass nach dieser Zeit die Wunde immer noch nicht trocken ist. Vielleicht bin ich da etwas überängstlich. Was meinst du dazu?

Gruß Britta

hi Britta, du scheinst ja ein wenig empfindlich gegen entzündungen und bakterien zu sein. Banaler tipp: über denk mal deine lebensweise.

Ich selbst hatte auch schon gelben sülich riechenden glibber nach 2 wochen. Im normalfall ist das kein problem. Ich spüle sowas täglich im braunolbad, lass es lufttrocknen, dann wundsalbe drauf - am besten iruxol (ist preis-leistungsmässig meiner meinung nach das beste) - und steril verbinden.

Aber, und das muss ich hier vor allen leuten im www in aller ernsthaftigkeit sagen, gehe so schnell wie es nur möglich ist zu einem arzt damit.!

vg Stefan

ps: wenn die gelben schmodderkrieger erstmal an einer narbe rumkämpfen, so ist das bein einem gesunden körper nicht wirklich ein angstgrund. Aber man sollte schon vorsichtig sein. Eine wunde die nässt, heilt immer langsamer, als eine trockene wunde. jedenfalls im normalfall!

27.11.09 10:34
britta

nicht registriert

Re: auch neu hier

Hallo Stefan,
komme gerade vom Arzt. Er hat mir den Glibber rausgedrückt, einen Abstrich gemacht und mir absolutes Laufverbot erteilt. Er war wohl auch etwas nervös. Wäre ja auch blöd, wenn ich mir zum zweiten mal in dem Krankenhaus die Seuche geholt hätte. Muss jetzt jeden Tag zur Kontrolle und Cefuromim nehmen. Übrigens möchte ich mich bei dir für schnellen Antworten bedanken und vor allem für die Ratschläge.

Gruß Britta

 1 2
 1 2
irgendjemanden   ernsthaftigkeit   narbenbioldung   berlin500500-sabine   rausgedrückt   Plantarfasziektomie   eingefangen   dupuytren-online   Bluterguss   Fascien-Entzündung   schmodderkrieger   preis-leistungsmässig   Epikondilitis   Krankengymnastik   druckverbandsbandage   geschwollenen   rekonavalszenz   leidensgenossen   Staphylokoken   überängstlich