| Passwort vergessen?
44 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Erfahrungen frühe Bestrahlung
 1
 1
10.07.24 17:11
samy 
10.07.24 17:11
samy 
Erfahrungen frühe Bestrahlung

Hi Zusammen,

ich habe im März diesen Jahres einen kleinen Knoten an der rechten Hand bemerkt und war sensibilisiert da meine Mutter Morbus Dupuytren sehr stark ausgeprägt hat.

Hab dann zeitnah eine Überweisung zum Handchirurgen bekommen mit der Bitte zur Therapie Empfehlung, die Handchirurgien hat dann Bestrahlung empfohlen und verschrieben. Hatte heute meinen zweiten Termin. Insgesamt sind zwischen Erstauftreten und Bestrahlung ca. 4 Monate vergangen. Wie ist denn die Erfahrung mit Bestrahlung im frühen Stadium, meine Auffassung von dem was ich gelesen habe war jeh früher desto besser.

Viele Grüße

Samy

11.07.24 13:00
Englishfire 
11.07.24 13:00
Englishfire 
Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

Ich habe die ersten 5 Bestrahlungen hinter mir., 5 weitere folgen im September. Trotz Bestrahlung hat sich schon wieder ein neuer Knoten in meiner Hand entwickelt. Sehr enttäuschend für mich, gerade weil man mir im Aufklärungsgespräch so viel Hoffnung machte, das es zum Stillstand oder bestens Falls sogar zur Verkleinerung kommen könnte.

11.07.24 14:16
Jupp 
11.07.24 14:16
Jupp 
Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

Habe ebenso Bestrahlung erhalten, das Wachstum war dann gefühlt etwas geringer, ansonsten hat sich da nichts groß verändert. Sicher ist es aber immer einen Versuch wert, bevor es gfls an eine Operation geht.
Es scheint doch, als wenn es bei jedem Patienten anders wirkt

Gruß
K.
Wat soll ich mich hück opräje över dat, wat morjen jar nit kütt 😏

11.07.24 17:25
Carls 
11.07.24 17:25
Carls 
Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

Englishfire:
weil man mir im Aufklärungsgespräch so viel Hoffnung machte, das es zum Stillstand oder bestens Falls sogar zur Verkleinerung kommen könnte.
Hallo,

bei Bestrahlungen muss man mit Wahrscheinlichkeiten rechnen. Es ist nicht wie bei Blinddarmoperationen, wo die entfernten Appendices nahezu linear zu der Zahl der Eingriffe ist.
In einer Studie über 8,5 Jahre konnte man nachweisen, dass etwa nur 1/4 der Bestrahlten in dieser Zeit operiert werden mussten im im Vergleich zu den Unbehandelten. Durch die Bestrahlung hat man grob gesagt in dieser Studie gezeigt, dass die OP-WAHRSCHEINLICHKEIT im Beobachtungszeitraum auf 1/4 reduziert wird. Mehr nicht.
Deshalb wird in Publikationen in der Medizin so viel Wert auf Biostatistik gelegt.

Viele Grüße!

12.07.24 09:03
samy 
12.07.24 09:03
samy 
Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

Englishfire:
Ich habe die ersten 5 Bestrahlungen hinter mir., 5 weitere folgen im September. Trotz Bestrahlung hat sich schon wieder ein neuer Knoten in meiner Hand entwickelt. Sehr enttäuschend für mich, gerade weil man mir im Aufklärungsgespräch so viel Hoffnung machte, das es zum Stillstand oder bestens Falls sogar zur Verkleinerung kommen könnte.

Interessant, wie lange hattest du Knoten bevor du bestrahlt wurdest?

Bei mir sind es 7 termine, 7 Werktage nacheinander, muss mal nachfragen mit was für Einstellungen bestrahlt wird. Habt ihr sonst was gemerkt von der Bestrahlung? Bei mir fühlt es sich das Gewebe leicht gereizt an so wie wenn der Knoten gerade aktiv wäre, aber sonst merke ich nix was kribbeln oder trockene und rote Haut angeht.

Zuletzt bearbeitet am 12.07.24 09:04

12.07.24 09:19
wach 

Administrator

12.07.24 09:19
wach 

Administrator

Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

Bei der Beratung hätten die Ärzte vielleicht erklären sollen, dass der Dupuytren durch die Bestrahlung nicht geheilt werden kann. Es kann nur das Wachstum vorhandener Knoten verlangsamt werden, aber es können trotzdem neue Knoten entstehen. Die Veranlagung dazu ist wahrscheinlich genetisch bedingt. Dagegen hilft keine Bestrahlung.

Englishfire:
Ich habe die ersten 5 Bestrahlungen hinter mir., 5 weitere folgen im September. Trotz Bestrahlung hat sich schon wieder ein neuer Knoten in meiner Hand entwickelt. Sehr enttäuschend für mich, gerade weil man mir im Aufklärungsgespräch so viel Hoffnung machte, das es zum Stillstand oder bestens Falls sogar zur Verkleinerung kommen könnte.

12.07.24 13:53
Carls 
12.07.24 13:53
Carls 
Re: Erfahrungen frühe Bestrahlung

wach:
Bei der Beratung hätten die Ärzte vielleicht erklären sollen, dass der Dupuytren durch die Bestrahlung nicht geheilt werden kann. Es kann nur das Wachstum vorhandener Knoten verlangsamt werden, aber es können trotzdem neue Knoten entstehen. Die Veranlagung dazu ist wahrscheinlich genetisch bedingt. Dagegen hilft keine Bestrahlung.

Hallo,
Wach hat Recht!
Ein M. Dupuytren ist nicht heilbar!
Aber durch eine Bestrahlung steigt die WAHRSCHEINLICHKEIT, dass eine mögliche OP zumindest hinausgezögert oder mit Glück sogar vermieden werden kann.
Die praktisch immer auftretende Nebenwirkung einer Bestrahlung ist eine trockene Haut, die entsprechend gepflegt werden muss. Auch durch eine OP wird man nicht "geheilt", egal, ob Radiotherapie, PNF, Strangteilresektion oder "große OP". Der Erfolg der Maßnahmen hängt von vielen Parametern ab. Man kann für den Einzelfall keine präzise Prognose abgeben.

 1
 1
hinausgezögert   enttäuschend   Handchirurgien   Bestrahlung   Erfahrungen   OP-WAHRSCHEINLICHKEIT   Publikationen   WAHRSCHEINLICHKEIT   Blinddarmoperationen   Wahrscheinlichkeiten   Strangteilresektion   Unbehandelten   Aufklärungsgespräch   wahrscheinlich   Handchirurgen   Bestrahlungen   sensibilisiert   Beobachtungszeitraum   Erstauftreten   Verkleinerung