| Passwort vergessen?
105 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Dupuytren durch Klettern
 1 2 3
 1 2 3
05.10.17 10:39
wach 

Administrator

Re: Dupuytren durch Klettern

Zu Xiapex: http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_collagenase.html. Wird seit 2012 nicht mehr in Deutschland vertrieben, kann aber importiert werden. Wird für Privatpatienten von Versicherung meistens bezahlt. Anwendung lt. Hersteller und Zulassung: für Kontraktur > 20 Grad.

Zu Strahlenrisiko: http://www.dupuytren-online.de/strahlent...nwirkungen.html. Bei jungen Menschen Bestrahlung nur in Ausnahmefällen. Nicht bei stabilem Dupuytren-Befund.

mwettach:
In dem Buch "so weit die Hände greifen" ist auch von einer Injektion mit Xiapex die Rede. Was halten Sie von dieser Behandlungsmöglichkeit?

Sie empfehlen mit einer Bestrahlung zu starten. Wie sehen Sie die Krebsgefahr bei jungen Menschen?


Zuletzt bearbeitet am 05.10.17 10:40

25.10.17 19:04
Nephente 
Re: Dupuytren durch Klettern

Hallo

ich bin kletterer, respektive war es weil ich wegen Dupü nicht mehr geht.
Habe es schon seit einen MTB Unfall in meinen frühen 20igern.
Durch das klettern it es dann erst so richtig ausgebrochen, wir waren eine Woche in Griechenland beim klettern und ich konnte zusehen wie die Knoten wachsen.

Strahlentherapie ohne Erfolg, Nadelfaziotomie hielt auch nur ein Jahr und jetzt ein Jahr später bin ich wieder so weit wie davor.
Durch die Strahlentherapie ist es insgesamt noch schlimmer geworden, die ganze Hand bizzelt und ist gerötet und heiß als wäre sie Dauerentzündet.

Ich an deiner Stelle würde erstmal nichts unternehmen und so leid es mir tut auch empfehlen das klettern aufzuhören.
Ich bereue es jetzt und mich nervt diese Krankheit ganz massiv.

27.10.17 18:11
Carls 
Re: Dupuytren durch Klettern

Nach älteren Erfahrungen entstehen diese Missempfindungen durch eine Art "Sonnenbrand", der ja auch mit typischen Entzündungszeichen einher geht.
Diese Probleme sehe ich in den letzten Jahren nicht mehr, da in mehreren Fraktionen bestrahlt wird. Weiterhin hat man in den letzten Jahren in vielen Einrichtungen die Strahlendosis reduziert.
Daher kann man aktuell nicht verallgemeinern, dass Strahlentherapie Schmerzen verursacht. Diese Probleme sehe ich seit einigen Jahren nicht mehr.

Zuletzt bearbeitet am 27.10.17 18:12

15.01.18 21:45
Mart1n 
Re: Dupuytren durch Klettern

@Michael: Hast Du am Ende etwas unternommen (Behandlung)? Hast Du das Klettern am Ende eingestellt?

19.01.18 12:42
mwettach 
Re: Dupuytren durch Klettern

Ich war beim Orthopäde. Dieser war sich direkt sicher es ist Dupuytren. Ist aber nicht besonders spezialisiert darauf. Hat dann seine Kollegin gerufen. Diese war sich bei eine Hand sicher, dass es kein Dupuytren ist. Die andere war sie unsicher. Daher MRT.

War dann noch bei einem Osteopath. Dieser hatte schon öfters Patienten mit Dupuytren und war sich sicher, dass es an beiden Händen kein Dupuytren ist. Er meinte es könnte eine Überbelastung durchs Klettern sein.

Nach dem MRT war ich nochmal beim Ortopäde. Hatte extra um einen Termin bei der Spezialistin gebeten. War aber wieder bei dem der sich nicht richtig auskennt. Dieser konnte nach den Bildern nichts sicher sagen. Ich hätte dann nochmal kommen sollen, dass die Kollegin es sich anschauen kann. Bin dann aber nicht mehr hin, da die Aussage sowieso war, dass sie aktuell nichts unternehmen würden. Es heißt also so oder so abwarten wie es sich entwickelt.

Bouldern tue ich weiterhin. Geändert hat sich an den Händen nicht wirklich was. Also abwarten. Ich beobachte es weiterhin. Solange es nicht größer wird und ich keine Bewegungseinschränkungen habe stört es mich nicht besonders

19.01.18 19:38
Carls 
Re: Dupuytren durch Klettern

Hallo,
was ich nicht verstehe, sind die vielen MRTs. Ein M. Dupuytren ist in der Hand eines erfahrenen Arztes eine rein klinische Diagnose. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich in den letzten 20 Jahren nie daneben lag, da ich bei einer nachfolgenden OP das Gewebe immer zu einem Pathologen schicke - nicht, um einen Dupuytren zu bestätigen, sondern um die Wachstumsgeschwindigkeit bestimmen zu lassen. Die ist entscheidend für die Entscheidung, ob eine Bestrahlung sinnvoll ist. Daher verstehe ich die Probleme mit Ihren Ärzten ganz und gar nicht.

Zuletzt bearbeitet am 19.01.18 19:39

24.01.18 13:17
stefan19652 

Re: Dupuytren durch Klettern

Carls:
Hallo,
was ich nicht verstehe, sind die vielen MRTs. Ein M. Dupuytren ist in der Hand eines erfahrenen Arztes eine rein klinische Diagnose. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich in den letzten 20 Jahren nie daneben lag, da ich bei einer nachfolgenden OP das Gewebe immer zu einem Pathologen schicke - nicht, um einen Dupuytren zu bestätigen, sondern um die Wachstumsgeschwindigkeit bestimmen zu lassen. Die ist entscheidend für die Entscheidung, ob eine Bestrahlung sinnvoll ist. Daher verstehe ich die Probleme mit Ihren Ärzten ganz und gar nicht.

Auch wenn ich jetzt Magenschmerzen bekomme. Aber Carls hat recht.
Bei Düppi oder Ledderhose ein MRT machen ist nicht sinnvoll.

Allerdings liegt Calle auch etwas daneben. Eine Untersuchung des Gewebes auf Wachstum ist relativ sinnlos. Denn den Schub kann man nicht auf einen Tag oder so festlegen. Niemand kann da was voraus sagen, bestenfalls schätzen.

Und darum ein Tipp an die Ängstlichen unter Euch: das wichtigste ist positiv zu denken und sich niemals von einem Knoten am Finger unterkriegen lassen!!!

vg Stefan

24.01.18 17:38
Carls 
Re: Dupuytren durch Klettern

stefan19652:
Auch wenn ich jetzt Magenschmerzen bekomme. Aber Carls hat recht.
Bei Düppi oder Ledderhose ein MRT machen ist nicht sinnvoll.

Allerdings liegt Calle auch etwas daneben. Eine Untersuchung des Gewebes auf Wachstum ist relativ sinnlos. Denn den Schub kann man nicht auf einen Tag oder so festlegen. Niemand kann da was voraus sagen, bestenfalls schätzen.

Und darum ein Tipp an die Ängstlichen unter Euch: das wichtigste ist positiv zu denken und sich niemals von einem Knoten am Finger unterkriegen lassen!!!

vg Stefan

Wenn ich wieder einmal über den rüpelhaften Ton von stefan19... hinwegsehe, muss ich doch zu einer pathologisch-anatomischen Begutachtung stehen. Denn wenn es um die Nachbehandlung geht, verlasse ich mich lieber auf Fakten und nicht auf ein "positives Gefühl" wie stefan19...

Wenn ich Patienten operiere, sende ich das Gewebe grundsätzlich ein - nicht, um bestätigen zu lassen, ob es sich um einen M. Dupuytren handelt, sondern um zu erfahren in welchem Stadium sich die Erkrankung befindet.
1.) Proliferationsstadium (>90%)
2.) Involutionsstadium
3.) Residualstadium (<1%)
In Klammern der Anteil der Patienten im entsprechenden Stadium zum Zeitpunkt der OP

Im Proliferationsstadium ist die Erkrankung besonders rezidivfreudig und man kann mit sehr gutem Gewissen eine Elektronenbestrahlung empfehlen. Seit statistischer Erfassung hat so kein Pat. ein Rezidiv erlebt.
Im Residualstadium muss man sich hingegen eine Bestrahlung sehr gut überlegen, da sie häufig nicht notwendig ist, da das Gewebe kaum oder gar nicht mehr wächst.

02.02.18 23:48
JB80 
Re: Dupuytren durch Klettern

hallo michael,

bei mir liegt exakt das gleiche bild vor. strang und knoten an genau der gleichen stelle wie auf deinem foto. zudem habe ich vor erkennung ca. 2 jahre intensiv votstieg geklettert.

auch ohne medizinische bildung gehe schwer davon aus, dass es sich um md handelt. 2 ärzte in hamburg sehen das ähnlich. ich persönlich war ausser der diagnose nicht sehr zufrieden mit dem verlauf/ergebnis der untersuchung.

das ist jetzt aber schon 2 jahre her. mittlerweile habe ich beim greifen mit der hand und beim betasten von knoten/strang teils schmerzen. daher bin ich jetzt auf der suche nach einem arzt zur langfristigen betreuung.

hannover ist glücklicherweise nicht allzu weit von hamburg entfernt.

ich persönlich kann dir nur raten auch einen arzt aufzusuchen, der sich besser mit dem thema md auskennt. so einer wird auch den md bei dir zuverlässig erkennen.

sollte es bei dir tatsächlich zu einer anderen diagnosen kommen, würde ich mich sehr freuen davon zu hören.

ähnlicher können 2 fälle ja kaum sein 😅

gibt es in deiner familie md? bei mir haben meine mutter und ihre 2 brüder md. zudem habe ich eine lange zeit geraucht. also bei mir kommt einiges zusammen.

28.12.21 14:17
daniel94 
Re: Dupuytren durch Klettern

JB80:
hallo michael,

bei mir liegt exakt das gleiche bild vor. strang und knoten an genau der gleichen stelle wie auf deinem foto. zudem habe ich vor erkennung ca. 2 jahre intensiv votstieg geklettert.

auch ohne medizinische bildung gehe schwer davon aus, dass es sich um md handelt. 2 ärzte in hamburg sehen das ähnlich. ich persönlich war ausser der diagnose nicht sehr zufrieden mit dem verlauf/ergebnis der untersuchung.

das ist jetzt aber schon 2 jahre her. mittlerweile habe ich beim greifen mit der hand und beim betasten von knoten/strang teils schmerzen. daher bin ich jetzt auf der suche nach einem arzt zur langfristigen betreuung.

hannover ist glücklicherweise nicht allzu weit von hamburg entfernt.

ich persönlich kann dir nur raten auch einen arzt aufzusuchen, der sich besser mit dem thema md auskennt. so einer wird auch den md bei dir zuverlässig erkennen.

sollte es bei dir tatsächlich zu einer anderen diagnosen kommen, würde ich mich sehr freuen davon zu hören.

ähnlicher können 2 fälle ja kaum sein 😅

gibt es in deiner familie md? bei mir haben meine mutter und ihre 2 brüder md. zudem habe ich eine lange zeit geraucht. also bei mir kommt einiges zusammen.


Hallo, da inzwischen ein paar Jahre vergangen sind und ich jetzt in der Situation bin, in der du 2018 warst meine Fragen:

Was hast du unternommen? Wie hat es sich entwickelt? Kletterst du weiterhin?

 1 2 3
 1 2 3
nicht-experimenteller   Behandlungsmöglichkeit   pathologisch-anatomischen   Strahlentherapeuten   Proliferationsstadium   Beugesehnenscheidenentzündung   Materialverschleiss   Wachstumsgeschwindigkeit   dupuytren-online   Bestrahlung   Differenzialdiagnose   Fall-Kontroll-Studien   Bewegungseinschränkungen   Sonophoresebehandlung   Dupuytren-Krankheit   Allgemeinbevölkerung   Dupuytren   Klettern   glücklicherweise   Strahlentherapie