| Passwort vergessen?
54 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Nadel aponeurotomy Behandlung
 1 2
 1 2
27.08.12 17:05
wach 

Administrator

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

Hallo Stefan,

der Dupuytren ist keine Gegenraktion des Körpers, sondern ein gutartiger Tumor, der sich - aus welchen Gründen auch immer - im Bindegewebe der Hand bildet. Dabei macht er das Bindegewebe unflexibel, sodass bei der Handbeutzung immer wieder dran gezogen wird. Die sich dann entwickelnden Stränge sind eine Reaktion des Körpers. Das sieht man zum Beispiel daran, dass sich Stränge zurückbilden, wenn ein Dupuytren-befallenes Gelenk aus irgendeinem Grund versteift wird. Dann ist es in Ruhe, es wird nicht mehr gezogen und die Stränge bilden sich zurück. Ähnlich nach einer PNF. Also keine Theorie, sondern Praxis.

Natürlich bewege ich die Finger auch am Morgen, schon um sie nach der Nachtschienung wieder beweglich zu machen. Aber das Strecken hilft nicht um eine Kontraktur zu verhindern. Würde mich zumindest wundern.

Wolfgang

stefan19652:
... Das unser geliebtes düppi eine gegenreaktion des körpers ist, ist reine theorie. Wenn auch eine nicht wegzudenkende. Dagegen ist die streckübung eine von mir lang getestete praxis. ...

27.08.12 19:21
stefan19652 

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

wach:
Hallo Stefan,

der Dupuytren ist keine Gegenraktion des Körpers, sondern ein gutartiger Tumor, der sich - aus welchen Gründen auch immer - im Bindegewebe der Hand bildet. Dabei macht er das Bindegewebe unflexibel, sodass bei der Handbeutzung immer wieder dran gezogen wird. Die sich dann entwickelnden Stränge sind eine Reaktion des Körpers. Das sieht man zum Beispiel daran, dass sich Stränge zurückbilden, wenn ein Dupuytren-befallenes Gelenk aus irgendeinem Grund versteift wird. Dann ist es in Ruhe, es wird nicht mehr gezogen und die Stränge bilden sich zurück. Ähnlich nach einer PNF. Also keine Theorie, sondern Praxis.

Natürlich bewege ich die Finger auch am Morgen, schon um sie nach der Nachtschienung wieder beweglich zu machen. Aber das Strecken hilft nicht um eine Kontraktur zu verhindern. Würde mich zumindest wundern.

Hi Wolfgang, OK, ich habe eigenmächtig aus "reaktion" "gegenreaktion" gemacht. Aber das sehe ich als definitionsfrage.
Dass das gewebe beim versteifen nicht weiter wuchert sehe ich als logisch. Es geht ja nachts(oder auch sonst) keine pfötchenstellung mehr. Wie du ja weisst habe ich meine letzte Op ohne knotenwegschneiden gehabt. Und man glaubt es kaum, nach der OP - also nach gradeziehen der finger - waren die knoten auch kleiner. Nur vom sichtbaren bereich.
Aber nun stell dir mal vor, du bringst deinen fingern bei, die ganz normale eigenstreckung zu halten. Das ist doch banal gesagt eine gradehaltung. Ich übertreibe jetzt wenn ich sage, eine versteifung im geraden. Weil wir ansonsten doch ständig greifen.
Ich betone: das mit dem strecken ist nichts für ponnireiter. Mann muss dann schon kontinuierlich durchziehen. Aber das ist bei extremfällen nunmal so. Aber auch nervig. Fragt sich was einfacher ist, 900 tage streckübungen oder 2 stunden OP + 4 tage harte schmerzmittel + naja.

Vg S:


http://www.dupuytrensche-kontraktur.de

" Wie meine Meinungen zustande kommen? Ganz banal eigentlich: "wenn es riecht wie ein Esel, ieh-ahh macht wie ein Esel und aussieht wie ein Esel, dann ist es auch ein Esel" *Stefan 2012

28.08.12 08:41
wach 

Administrator

Zugkräfte und Strangbildung

Hallo Stefan,

ob man Reaktion oder Gegenreaktion schreibt, ist nicht so wichtig. Mir gings darum, dass der Dupuytrenknoten keine Reaktion des Körpers ist, sondern eine krankhafte Veränderung, ein Tumor. Natürlich ist auch der ein Teil des Körpers, aber eben eine krankhafte Wucherung. Aber die Stränge, die sich später allmählich in die Finger und die Handfläche entwickeln und die Fingerstreckung zunehmend verhindern, sind wohl eine Reaktion des Körpers auf Zugkräfte am Tumor. Wahrscheinlich deshalb entwickeln sich die Stränge entlang der Zugkräfte, im Wesentlichen parallel zu Sehnen.

Wenn aus irgendwelchen Gründen ein Fingergelenk still gelegt wird, krümmt sich der Finger nicht weiter. Aber das ist trivial, weil er ja nun steif ist. Interessant ist vielmehr, dass sich dann die Stränge zurückbilden. Sie werden nicht mehr gebraucht (am steifen Finger sind keine Zugkräfte mehr) und der Körper baut sie wieder ab. Das passt zu der Sicht, dass die Stränge - nicht der Knoten - ein Ergebnis der Zugkräfte sind.

Wolfgang
PS: Wenn Du Deinen Beitrag vor dem Zitat schreibst und nicht nachher, wird ein größerer Font verwendet. Liest sich besser.

stefan19652:
Hi Wolfgang, OK, ich habe eigenmächtig aus "reaktion" "gegenreaktion" gemacht. Aber das sehe ich als definitionsfrage.
Dass das gewebe beim versteifen nicht weiter wuchert sehe ich als logisch. Es geht ja nachts(oder auch sonst) keine pfötchenstellung mehr. ...


Zuletzt bearbeitet am 28.08.12 08:43

28.08.12 21:42
stefan19652 

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

wach:
Hallo Stefan,

ob man Reaktion oder Gegenreaktion schreibt, ist nicht so wichtig. Mir gings darum, dass der Dupuytrenknoten keine Reaktion des Körpers ist, sondern eine krankhafte Veränderung, ein Tumor. Natürlich ist auch der ein Teil des Körpers, aber eben eine krankhafte Wucherung. Aber die Stränge, die sich später allmählich in die Finger und die Handfläche entwickeln und die Fingerstreckung zunehmend verhindern, sind wohl eine Reaktion des Körpers auf Zugkräfte am Tumor. Wahrscheinlich deshalb entwickeln sich die Stränge entlang der Zugkräfte, im Wesentlichen parallel zu Sehnen.

Wenn aus irgendwelchen Gründen ein Fingergelenk still gelegt wird, krümmt sich der Finger nicht weiter. Aber das ist trivial, weil er ja nun steif ist. Interessant ist vielmehr, dass sich dann die Stränge zurückbilden. Sie werden nicht mehr gebraucht (am steifen Finger sind keine Zugkräfte mehr) und der Körper baut sie wieder ab. Das passt zu der Sicht, dass die Stränge - nicht der Knoten - ein Ergebnis der Zugkräfte sind.

Wolfgang
PS: Wenn Du Deinen Beitrag vor dem Zitat schreibst und nicht nachher, wird ein größerer Font verwendet. Liest sich besser.
stefan19652:
Hi Wolfgang, OK, ich habe eigenmächtig aus "reaktion" "gegenreaktion" gemacht. Aber das sehe ich als definitionsfrage.
Dass das gewebe beim versteifen nicht weiter wuchert sehe ich als logisch. Es geht ja nachts(oder auch sonst) keine pfötchenstellung mehr. ...


Hallo Wolfgang, im prinzip sagen wir doch letztendlich das gleiche. Laut platon fast dasselbe. Ich denke wenn man die griffel aufs strecken einnordet, so könnte man mit viel fantasie behaupten, dass sie nach dem einnorden gerade bleiben, was - mit viel fantasie - einer einsteifung gleich kommt. In wie weit dies nun in bezug auf den tagesrythmus der finger hilft, bleibt ein versuch. Jedenfalls hat er bei mir funktioniert. Natürlich beschäftige ich mich damit extrem viel, was der normale patient nicht tut, aber wir sind hier ja auch nicht die propheten, sondern die probierer! Gebs die lösung, wäre dies forum ja nur noch zum höflichkeitsaustausch da und somit overliquid, um bei denglish zu bleiben :-))

Was die ganze theorie ein wenig durcheinander wirft ist, dass es an den stinkemauken ganz anders aussieht. Wobei es da ja auch so ist, dass man oder frau den ganzen tag das ganze körpergewicht auf die mauken zum plattdrücken gibt. Evtl. sollten wir mal den gribs auf die mauken konzentrieren....?!?!

Vg S.



http://www.dupuytrensche-kontraktur.de

" Wie meine Meinungen zustande kommen? Ganz banal eigentlich: "wenn es riecht wie ein Esel, ieh-ahh macht wie ein Esel und aussieht wie ein Esel, dann ist es auch ein Esel" *Stefan 2012

28.08.12 21:58
whelmut

nicht registriert

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

Ich habe mich mit meinem Dupy darauf geeinigt, dass es eine genetisch erzeugt Krankheit ist, die gerne auf andere Faktoren reagiert.

a) die Psyche - gehts mir wirklich gut, stagniert das Wachstum der Knoten

b) Sport - dh. belaste ich die Stellen an Handflächen u. Fingern, dann wächst es - selbst ein Fahrradlenkerende, dass etwas in die Handfläche stiess brachte einen wunderschönen Knoten zu Tage - binne 4 Wochen.

c) selbst Streck- u. Dehnungsüungen setzen wohl minikleine Verletzungen, die dann zu Wucherungen werden.

Nach meinen Erfahrungen spielt wohl auch die Immunabwehr eine Rolle, die dann die bei den Bewegungen immer entstehenden kleinen micro-Verletzungen zu dollem Wachs- und Wuchertum verhelfen.

Dies bestätigt sich auch, dass wohl bei Versteifung die Knoten schrumpfen.

Ich hoffe nun höflichst zur Beseitigung aller Klarheiten beigetragen zu haben.

Mit vorzüglichem Grinsen

Helmut der Verstrahlte



Habe ich doch bei der Hitze meine T-Shirts im Eimer gewaschen u. gespült !!!

Interessiert das jemande?

Wollte sagen, ich hatte die Shirts täglich im Waschlaugen-Eimer geknetet - also Hand rein und immer feste auf u. zu das Händchen - und ich stellte fest, dass die relativ sanfte Bewegungstherapie die Streckfähigkeit meines Ringfingers wieder etwas verbesserte - ohne die Schmerzerscheinungen bei Dehnungsübungen und Knoten-Massage.

Was will uns dies sagen???

Gruss H.

29.08.12 08:25
wach 

Administrator

Ledderhose ohne Stränge

Ich finde das passt sogar ganz gut zusammen: weil wir mit den Zehen nicht greifen, wird an den Ledderhoseknoten nicht gezogen. Also entwickeln sich keine Stränge (jedenfalls nur selten und schwach). Das Ziehen scheint Stränge zu erzeugen, die sich dann entlang der Zugrichtung ausbilden. Drücken erzeugt keine Stränge.

Wolfgang

stefan19652:
... Was die ganze theorie ein wenig durcheinander wirft ist, dass es an den stinkemauken ganz anders aussieht. Wobei es da ja auch so ist, dass man oder frau den ganzen tag das ganze körpergewicht auf die mauken zum plattdrücken gibt. Evtl. sollten wir mal den gribs auf die mauken konzentrieren....?!?!


Zuletzt bearbeitet am 29.08.12 08:26

29.08.12 11:19
micha 
Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

Hallo, habe die Behandlung vor genau 9 Tagen bekommen. Es war etwa 90 Grad oder ein bisschen mehr. Durch diese erste Behandlung hat es sich um vielleicht ca. 30 Grad verbessert. Der Arzt sagte mir ich sollte in ca 2 Monaten zur zweiten Behandlung wiederkommen, da ich am kleinen Fingeransatz(am selben Strang) einen weiteren grösseren Knoten habe der verhärted ist.

Ich selbst trage keine Schiene oder speziellen Handschuh, sehe aber jeden morgen das der erkrankte Finger wieder ca. 90 Grad hat. Erst durch Streck-übungen, die ich einige male am Tag wiederhole geht es auf vielleicht ca. 60 Grad zurück.

Wie lange und wie oft glaubt Ihr soll/muss ich die Streck-übungen machen, oder soll ich diese übungen unterlassen.

Viele Grüsse,

Micha

29.08.12 12:48
wach 

Administrator

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

Statt der Streckübungen würde ich Dir eine Nachtschiene empfehlen, die Dir der Arzt meiner Meinung nach verschreiben könnte.

Wolfgang

micha:
Hallo, habe die Behandlung vor genau 9 Tagen bekommen. Es war etwa 90 Grad oder ein bisschen mehr. Durch diese erste Behandlung hat es sich um vielleicht ca. 30 Grad verbessert. Der Arzt sagte mir ich sollte in ca 2 Monaten zur zweiten Behandlung wiederkommen, da ich am kleinen Fingeransatz(am selben Strang) einen weiteren grösseren Knoten habe der verhärted ist.

Ich selbst trage keine Schiene oder speziellen Handschuh, sehe aber jeden morgen das der erkrankte Finger wieder ca. 90 Grad hat. Erst durch Streck-übungen, die ich einige male am Tag wiederhole geht es auf vielleicht ca. 60 Grad zurück.

Wie lange und wie oft glaubt Ihr soll/muss ich die Streck-übungen machen, oder soll ich diese übungen unterlassen.

Viele Grüsse,

Micha

29.08.12 21:32
whelmut

nicht registriert

Re: Nadel aponeurotomy Behandlung

Das kommt auch hin, wenn man genau drauf achtet, werden beim Gehen die Zehen mit Spannung gegen den Boden gedrückt, was ja eine Dehnungsbeanspruchung des Gewebes darstellt. Das Gewicht drückt über die Knochen auf den Boden und dazwischen liegen die Sehnen usw und auch die Faszien, die uns so viel Anlass zur Freude geben.

Und bei jeder Beanspruchung von Muskeln und Sehnen werden durch Dehnung Verletzungen gesetzt. Und da lacht dann der Dupuytren und setzt wohl immer noch etwas Material zu, wo es nicht gebraucht wird. Das erklärt mein Dupuytren an meiner re. Hand, der so schnell kam, eben durch Fahrradlenker- Vibrationen. Nach Korrektur meiner Lenkerhaltung fings dann auch am 1. Zeigefinder-Gelenk los, da ich den Lenker immer mit spitzen Fingern hielt.

Das diese mikrofeinen Verletzungen bei Beanspruchungen kommen, kennt man vom Sport, da wird gesagt, dass diese Verletzungen dann auch zum Wachsen der Muskelmasse führen - als Lohn für das "harte" Training.

Falls ich hier nur Unsinn erzähle - sagt mir unauffällig Bescheid - d. h. mich interessieren hier auch sehr die Erfahungen der Kollegen.

wach:
... mit den Zehen nicht greifen, wird an den Ledderhoseknoten nicht gezogen. ...
Wolfgang
stefan19652:
... ... Evtl. sollten wir mal den gribs auf die mauken konzentrieren....?!?!

 1 2
 1 2
Dehnungsbeanspruchung   dupuytrensche-kontraktur   pfötchenstellung   Reaktion   Produktbezeichnung   Stränge   Schmerzerscheinungen   streckübungen   höflichkeitsaustausch   Körpers   fibrosenperforation   Behandlung   gegenreaktion   aponeurotomy   Dupuytren-befallenes   körperfehlstellungen   Nadelaponeurotomie   Zugkräfte   Wolfgang   Nadelfasziotomie