| Passwort vergessen?
136 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Morbus Ledderhose
 1 2 3 4 5 .. 10
 1 2 3 4 5 .. 10
13.06.08 10:32
tenekain

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhos

Hallo Stefan..... ich habe ja auch unter beiden Füßen ML, so ca. 3cm lang und 1 cm breit. Da ja bei mir fast immer Sommer ist trage ich überwiegend "bertula" Sandalen. Trotz Fußbett kome ich damit bestens klar. Bei anderen Schuhen bekomme ich sofort dicke Füße.
Auch ich habe fast immer Schmerzen in den Füßen. Aber was solls......es gibt Schlimmeres. Eine o.p. kommt für mich erst in Frage, wenn ich nicht mehr laufen kann.
Im übrigen habe ich am 10.9.08 einen o.p. Termin für meine Hand in Rotenburg/Wümme, Diakoniekrankenhaus. Handchirurgie..... werde dann berichten.
Viele Grüße Karin












13.06.08 16:28
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhos

hi Tenekain,

klingt doch ganz ok das du schuhe gefunden hast, mit denen es geht.
Ich habs dir glaub ich schon geschrieben, aber versuch doch mal schmerzsalben, wobei ich keine ahnung habe wie das schmerzbild bei dir aussieht. Die salben sind günstig und belasten den magen nicht.

ist zwar noch hin, aber viel glück zur hand-op, und evtl. denkst du über den FixxGlove nach.

vg Stefan

13.06.08 17:48
mizzi 
Re: Morbus Ledderhos

Hallo Gaby,
lass dich nicht irre machen, auch bei ML und MD gibt es vor dem Messer eine Menge Möglichkeiten.
Außerdem muss man sich, glaube ich, klar machen, dass es eine langsam fortschreitende, degenerative Erkrankung ist,
aber nicht bösartig. Ich selbst habe die Erkrankung an beiden Händen und Füßen. Bei mir haben die Füße erst nach 15 Jahren angefangen, Probleme zu machen, die Hände früher. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch schmerzfreie Phasen gibt. Eine Strahlentherapie (bei einer Hand 2 ) haben in den Händen und bei einem Fuß einen Stopp
der Knotenbildung gebracht. Ein paar Monate war ich auch völlig schmerzfrei. Nun machen sich eine Hand und ein Fuß wieder nach Belastung bemerkbar, ich halte aber auch eine 15 Kilometer-Wanderung mit guten Schuhen problemlos durch.
Bei den Schuhen muss man wirklich einfach ausprobieren. Mal sind weiche Sohlen angenehm, mal harte. Außerdem laufe ich so viel wie möglich barfuß,gönne mir auch mal ein schönes Fußbad und mache Fußgymnastik.Klar brauche ich auch mal ein Schmerzmittel, aber das ist nicht täglich der Fall.
Also sieh das Ganze nicht zu schwarz - und lass die Chirurgen ganz lange warten!!

13.06.08 19:14
gaby

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhos


ut?
HAllo Mizzi!

Danke für deine lieben Worte!



Ich habe ML an1 Fuß. Ich habe Angst wen er einmal anfängt zu schmerzen.

Mache jeden abend ein Fußbad.und reibe sie ein. Kann ich eigentlich tanzen gehen oder ist das nicht so gut?

Vielen kann man hier nicht schreiben.

Gruß Gaby

15.06.08 11:54
mizzi 
Re: Morbus Ledderhos

Hallo Gaby,
warum solltest du nicht tanzen gehen? Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du zwar eine Diagnose, aber keinerlei Probleme und Schmerzen. Also hast du doch keinen Grund irgend etwas nicht zu tun. Ich denke, du solltest deinem Chirurgen dankbar sein, dass er dich weggeschickt hat. Bei mir war das auch so und ich bin noch heute froh darüber! Du solltest auch nicht krampfhaft auf Schwierigkeiten warten und dein Leben davon bestimmen lassen. Kopf hoch und
frohes Tanzen !
Liebe Grüße
Mizzi


Editiert am 15.06.08 11:55

18.06.08 05:06
Wolfgang 
Re: Morbus Ledderhos

Im englischen Forum hat eine Patientin sogar geschrieben, dass sie mit ML keine Problem hat, solange sie tanzt. Also die Ledderhose einfach wegtanzen ... viel Erfolg!

Wolfgang

03.07.08 09:34
Csyzee

nicht registriert

Re: Morbus Ledderhos

Hallo,
habe vor ck. 10 Jahren abwechselnd beide Füße operieren lassen mit dem Erfolg , daß ich nach zwei Jahren die gleichen Knödel an den Sohlen hatte. Es drückt und zwickt zwar zeitweise , aber solange es geht lasse ich mich nicht mehr schneiden !!!!!!
Seit zwei Jahren hab ich noch beidhändiges MD dazubekommen und warte auch da ab bis eine OP dringend notwendig wird. Ist ja Gott sei Dank nicht allzu schmerzhaft. Eher ein optisches Problem , solange die Hand noch funktionsfähig ist.Tägliche Handgymnastik kann nicht schaden und vor allem nicht den Kopf hängen lassen. Es gibt doch schlimmere Krankheiten.

03.07.08 13:29
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhos

hi Cyszee,

was deine hände angeht, schau dir mal für die zukunft die nadelfasziotomie (PNF) an. www.dupuytren-online.de oder www.dupuytrensche-kontraktur.de

vg S.

23.11.08 14:44
Humpelstilzchen 
Re: Morbus Ledderhos

Hallo zusammen!
Ich habe mich schon lange hier nicht mehr gemeldet, weil ich eigentlich einen tollen Erfolgsbericht schreiben wollte. Das wird wohl noch etwas auf sich warten müssen. Für die, die mich nicht kennen, eine kurze Zusammenfassung. 2006 traten die ersten Beschwerden auf, 2007 wurde die re Ferse bestrahlt, mit Diagnose Fersensporn.Danach Zunahme der Schmerzen und Nov.2007 Op (Teilentfernung der Plantarfaszie), da wohl doch ML. Anfangs lief alles ganz gut, dann veränderte sich das Narbenumfeld ( Geldstück) .Ostern `08 wurde die Fußsohle das erste mal in Essen bei Dr. Seegenschmiedt bestrahlt, das zweite mal im August. Die Strahlentherapie kann ich nur empfehlen, ich habe mich sehr gut beraten und betreut gefühlt. Im Juni habe ich mit der Arbeitserprobung( habe einen sehr laufintensiven Beruf) angefangen. Schon nach der ersten Bestrahlung konnte ich im Alltag wieder zügig laufen, allerdings traten bei der Arbeitserprobung schon nach 2 Stunden wieder erste Schmerzen auf, die sich in Ruhe noch verschlechterten. Auch nach der 2. Bestrahlungsserie blieb es so, im Alltag alles bestens -fahre auch viel Rad - aber sobald ich länger als 1/2 Std. laufe oder schwer hebe, bekomme ich solche Schmerzen, das ich nicht weiß wohin. Wenn ich Pech habe dauert es bis zu einer Woche, bis sich alles wieder normalisiert hat. Ein erneutes Röntgenbild ergab, dass sich der Fersensporn deutlich vergrößert hat. Mein Chirurg hat mir dann erklärt, dass es einen Zusammenhang zwischen Fersensporn und ML gibt:durch die Verkürzung der Sehne- mehr Zug auf den Ansatz-größerer Fersensporn. Meine Hoffnung jetzt den Fersensporn bestrahlen zu lassen wurde zerstört, die gesamte Strahlendosis wäre zu hoch, die Bestrahlungsfelder würden sich überschneiden. Was nun?? Inzwischen habe ich einen Rentenantrag gestellt, weil man auf Arbeit meint man hätte keine andere Beschäftigungsmöglichkeit für mich(?!) und eine Umschulung bekomme ich nur finanziert, wenn ich arbeitslos oder berentet bin. Ist das nicht alles ein Sch...?!
Denen, die noch am Anfang der Diagnose stehen, möchte ich keine Angst machen!! Auf jeden Fall kann ich die Bestrahlung empfehlen, falls das nichts bringt, kann man immer noch operieren( obwohl man da aich eine gewisse Zeit abwarten muss). Was man vor allem braucht ist Geduld, Geduld, Ged...
LG Humpelstilzchen

23.11.08 17:04
stefan19652 

Re: Morbus Ledderhos

Zitat:



Hallo zusammen!
Ich habe mich schon lange hier nicht mehr gemeldet, weil ich eigentlich einen tollen Erfolgsbericht schreiben wollte. Das wird wohl noch etwas auf sich warten müssen. Für die, die mich nicht kennen, eine kurze Zusammenfassung. 2006 traten die ersten Beschwerden auf, 2007 wurde die re Ferse bestrahlt, mit Diagnose Fersensporn.Danach Zunahme der Schmerzen und Nov.2007 Op (Teilentfernung der Plantarfaszie), da wohl doch ML. Anfangs lief alles ganz gut, dann veränderte sich das Narbenumfeld ( Geldstück) .Ostern `08 wurde die Fußsohle das erste mal in Essen bei Dr. Seegenschmiedt bestrahlt, das zweite mal im August. Die Strahlentherapie kann ich nur empfehlen, ich habe mich sehr gut beraten und betreut gefühlt. Im Juni habe ich mit der Arbeitserprobung( habe einen sehr laufintensiven Beruf) angefangen. Schon nach der ersten Bestrahlung konnte ich im Alltag wieder zügig laufen, allerdings traten bei der Arbeitserprobung schon nach 2 Stunden wieder erste Schmerzen auf, die sich in Ruhe noch verschlechterten. Auch nach der 2. Bestrahlungsserie blieb es so, im Alltag alles bestens -fahre auch viel Rad - aber sobald ich länger als 1/2 Std. laufe oder schwer hebe, bekomme ich solche Schmerzen, das ich nicht weiß wohin. Wenn ich Pech habe dauert es bis zu einer Woche, bis sich alles wieder normalisiert hat. Ein erneutes Röntgenbild ergab, dass sich der Fersensporn deutlich vergrößert hat. Mein Chirurg hat mir dann erklärt, dass es einen Zusammenhang zwischen Fersensporn und ML gibt:durch die Verkürzung der Sehne- mehr Zug auf den Ansatz-größerer Fersensporn. Meine Hoffnung jetzt den Fersensporn bestrahlen zu lassen wurde zerstört, die gesamte Strahlendosis wäre zu hoch, die Bestrahlungsfelder würden sich überschneiden. Was nun?? Inzwischen habe ich einen Rentenantrag gestellt, weil man auf Arbeit meint man hätte keine andere Beschäftigungsmöglichkeit für mich(?!) und eine Umschulung bekomme ich nur finanziert, wenn ich arbeitslos oder berentet bin. Ist das nicht alles ein Sch...?!
Denen, die noch am Anfang der Diagnose stehen, möchte ich keine Angst machen!! Auf jeden Fall kann ich die Bestrahlung empfehlen, falls das nichts bringt, kann man immer noch operieren( obwohl man da aich eine gewisse Zeit abwarten muss). Was man vor allem braucht ist Geduld, Geduld, Ged...
LG Humpelstilzchen




hallo Karin, egal ob man da rente beantragt oder nicht. Schweisse sind einfach die schmerzen. Keine ahnung ob ich dir das schon geschrieben habe, aber bei deiner geschichte fällt mir nur dr. förster in hannover ein. Das ist der einzige schneider dem ich zutraue es hinzukriegen.
Versuch es. Der macht das zig mal die woche und das seit jahren.

vg S.

www.dupuytrensche-kontraktur.de

 1 2 3 4 5 .. 10
 1 2 3 4 5 .. 10
körperteilüberbelastungen   Ledderhos   Strahlentherapie   Deutsch-Türkisches-Abkommen   vielleicht   Beschäftigungsmöglichkeit   Ledderhose   Schmerzen   dupuytrensche-kontraktur   bestrahlung   Behandlungsmöglichkeiten   operieren   Erwerbsunfähigkeitsrente   höllischböseunheimlichschrecklich   Sehenenscheidenentzündung   Dupuytren-Hand-erfahrenen   richtig   Rücktrittsversicherung   Sehnenscheidenentzündung   dupuytren-online