| Passwort vergessen?
53 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Ledderhose mit Fersenspornschmerzen
 1 2
 1 2
13.09.16 11:37
3malmorbus 

Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Hallo,
ich wollte fragen ob jemand Fersenschmerzen durch Ledderhose hat

13.09.16 13:17
wach 

Administrator

Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Klingt mehr nach Fersensporn, oder?

Wolfgang

14.09.16 13:27
3malmorbus 

Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

ja deshalb stelle ich diese Frage, der Chirug hat erst von Fersensporn gesprochen aber als er meine Hände gesehen hat die beide voller Knoten sind meinte er das im Fuß kleine Knoten sind. Das gute ist nur das die Bestrahlung bei beidem helfen soll. Ich hoffe es sehr

15.09.16 19:26
Carls 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Erfahrungsgemäß hilft die Elektronenbestrahlung bei ML sehr gut. Die Röntgenreizbestrahlung bei im Volksmund genannten "unteren Fersensporn" hat eine relativ hohe Versagerquote.
Bei der (korrekt bezeichneten) Plantarfasziitis wendet man am besten eine 2-Säulen-Therapie an: Einlagenversorgung mit Weichpolsterung am medialen Tuber calcanei und eine entzündungshemmende Therapie, da es sich um eine nicht bakterielle Entzündung am Tuber calcanei handelt. Sofern keine Kontraindikationen bestehen, kann man 2 Monate mit 5 mg/d Prednisolon morgens behandeln (Cushing Schwellwert-Dosis liegt höher, bei 7,5 mg). 80-90% der Patienten sind nach im Median 2 Monaten beschwerdefrei.
Wenn nicht, kann man unter Betäubung des Fußes schmerzfrei Triamcinolon (Kortison-Depotpräparat, das praktisch nur am Ort der Injektion wirkt, ganz gezielt an den medialen Tuber calcanei injizieren. Die exakte Lokalisation gelingt tatsächlich nur mit Betäubung des Fußes, da man sich mit der Kanülenspitze genau an diesen Punkt tasten muss. Leider beherrscht kaum ein Arzt einen sog. Fußblock, der dafür notwendig ist. Man sollte einen solchen suchen. Die Wirkung setzt mit dem genannten Medikament nach ca. 7 Tagen ein. Sie ist signifikant erfolgreicher als eine Röntgenreizbestrahlung und nach erfolgreicher Betäubung absolut schmerzfrei!

16.03.17 19:43
Signe 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Hallo und guten Abend,
Das Thema Fersensporn in Kombination mit Ledderhose betrifft mich auch. Ich habe im Sommer und im Herbst 2016 in Hamburg Düppi und Leddi an der rechten Seite bestrahlen lassen. Seit etwa Dezember habe ich Fersenschmerzen am bestrahlten rechten Fuß. Heute hat mein Orthopäde mit Hilfe eines Röntgenbildes die Diagnose Fersensporn gestellt. Erst mal gibt es jetzt neue Einlagen, später evtl. eine Stoßwellentherapie. Jetzt meine Frage: Kann die Bestrahlung mit insgesamt 2x 15 gy die Entstehung von diesen blöden Haken begünstigen? Und können Stoßwellen die im Moment friedliche Ledderhose wieder zum Auffwachen bringen? Nur interessehalber, das Ding ist jetzt da und ich komme mir uralt vor. LG Signe 🌼

17.03.17 11:16
stefan19652 

Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Signe:
Hallo und guten Abend,
Das Thema Fersensporn in Kombination mit Ledderhose betrifft mich auch. Ich habe im Sommer und im Herbst 2016 in Hamburg Düppi und Leddi an der rechten Seite bestrahlen lassen. Seit etwa Dezember habe ich Fersenschmerzen am bestrahlten rechten Fuß. Heute hat mein Orthopäde mit Hilfe eines Röntgenbildes die Diagnose Fersensporn gestellt. Erst mal gibt es jetzt neue Einlagen, später evtl. eine Stoßwellentherapie. Jetzt meine Frage: Kann die Bestrahlung mit insgesamt 2x 15 gy die Entstehung von diesen blöden Haken begünstigen? Und können Stoßwellen die im Moment friedliche Ledderhose wieder zum Auffwachen bringen? Nur interessehalber, das Ding ist jetzt da und ich komme mir uralt vor. LG Signe 🌼

Hi Signe,

den sporn ,bzw den entzündeten schmerzenden, bekommt man hautsächlich durch überlastung. zuviel gewicht, falsche oder sogar zuwenig bewegung, etc.
Da würde ich mal drüber nachdenken.

Durch dicke weiche einlagen kannst du das kurzfristig entlasten. Also von der überreizung befreien.
dazu würde ich eine entzündungshemmende salbe versuchen. Einfache mobilatsalbe. wirkstoff flufenaminsäure. oder auch den onkel doktor fragen was er empfiehlt.
ich habe mit mobilat halt gute erfahrung. und kostet nicht so viel.

zusätzlich würde ich mir vom spezialisten eine bewegungskur beibringen lassen, dass der fuss richtig bewegt wird. oder vielleicht erstmal ein paar tage gar nicht und die entzündung rausziehen versuchen. Mit glück kanns funtkionieren.

Vg
Stefan

17.03.17 16:42
Carls 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Salben helfen dort leider nicht, da die Entzündung so tief im Gewebe liegt, dass keine relevante Wirkkonzentration erreicht wird. Daher muss man den Entzündungshemmer über das Blut (oral) oder via Spritze dorthin bringen.
Einlagen mit Aussparung/Weichpolsterung helfen nur bedingt, da sie die Entzündung nicht behandeln.
Im Übrigen ist der Begrifff "Fersensporn" schon seit 50 Jahren überholt, da man Ende der 1960er Jahre als eigentlichen Grund eine Entzündung der Plantarfaszie am medialen Tuber calcanei erkannte. Der alte Ausdruck "Fersensporn" stammt aus der Nachkriegszeit und wird fälschlicherweise leider noch immer benutzt.
Betrachtet man nämlich Röntgenbilder von Patienten ohne unteren Fersenschmerz, entdeckt man häufig einen Sporn. Dieser bereitet also nicht die Schmerzen. Er ist vielmehr die Folge chronischer Entzündungen der medialen Säule der Plantarfaszie, die zunächst verkalkt und schließlich verknöchert. Daher ist die Diagnose mittels Röntgen noch auf dem Stand von 1950.
Dieses ist unglücklicherweise zu wenig bekannt, was zu unsinnigen Therapien, gar Operationen führt, statt die Ursache der Schmerzen, nämlich die Entzündung zu behandeln.
Optimal ist eine Kombination aus einer weichpolsterden Einlage und einem Entzündungshemmer über 2-3 Monate.
Ein gut funktionierendes Therapie-Schema hab ich bereits vor einiger Zeit ins Forum gestellt.

17.03.17 16:47
Carls 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Hier der schon ältere Beitrag dazu - es hat sich nichts an der Aktualität und den aktuellen Kenntnissen geändert. Hätte man in der med. Fakultät einer Universität das Wort "unterer Fersensporn" in den Mund oder gar in einen Befundbericht genommen, hätte es links und rechts etwas an "die Backen" gegeben.

Bei der (korrekt bezeichneten) Plantarfasziitis wendet man am besten eine 2-Säulen-Therapie an: Einlagenversorgung mit Weichpolsterung am medialen Tuber calcanei und eine entzündungshemmende Therapie, da es sich um eine nicht bakterielle Entzündung am Tuber calcanei handelt. Sofern keine Kontraindikationen bestehen, kann man 2 Monate mit 5 mg/d Prednisolon morgens behandeln (Cushing Schwellwert-Dosis liegt höher, bei 7,5 mg). 80-90% der Patienten sind nach im Median 2 Monaten beschwerdefrei.
Wenn nicht, kann man unter Betäubung des Fußes schmerzfrei Triamcinolon (Kortison-Depotpräparat, das praktisch nur am Ort der Injektion wirkt, ganz gezielt an den medialen Tuber calcanei injizieren. Die exakte Lokalisation gelingt tatsächlich nur mit Betäubung des Fußes, da man sich mit der Kanülenspitze genau an diesen Punkt tasten muss. Leider beherrscht kaum ein Arzt einen sog. Fußblock, der dafür notwendig ist. Man sollte einen solchen suchen. Die Wirkung setzt mit dem genannten Medikament nach ca. 7 Tagen ein. Sie ist signifikant erfolgreicher als eine Röntgenreizbestrahlung und nach erfolgreicher Betäubung absolut schmerzfrei!

https://homepage-creator.telekom.de/-/CM...rge/1547bf7c025

Zuletzt bearbeitet am 15.04.17 09:26

17.03.17 19:23
Signe 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Vielen Dank an euch! Wahrscheinlich habe ich es mit der Bewegung übertrieben, also werde ich es etwas ruhiger angehen lassen und erstmal die Einlagen ausprobieren. Ein Schmerzmittel in Tablettenform hat mir mein Orthopäde auch nahegelegt. Meine Bedenken gehen da auch eher in Richtung Verschlimmerung der ledderhose.
Vielen Dank für die Infos und ein schönes Wochenende!

18.03.17 07:59
Carls 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Keine Angst! Der Ledderhose spielt sich in der Plantarfaszie ab, die Plantarfasziitis weiter hinten am Übergang zum Tuber calcanei als Entzündung.

 1 2
 1 2
fälschlicherweise   “Cushing-Schwellwertdosis   fersenspornsehnenentzündung   Röntgenreizbestrahlung   Wirkkonzentration   Entzündungshemmer   Stoßwellentherapie   unglücklicherweise   entzündungshemmende   menschenfreundlicher   Fersensporn   2-Säulen-Therapie   Einlagenversorgung   “Cortisongeschoss“   Elektronenbestrahlung   Kortison-Depotpräparat   Fersenspornschmerzen   Ledderhose   Kontraindikationen   Entzündung