| Passwort vergessen?
60 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Ledderhose? Diagnose?
 1 2 3 4
 1 2 3 4
28.07.07 13:18
Rapunzel 
Ledderhose? Diagnose?

mein Orthopäde meite dass eventuell Ledderhose an beiden Füßen vorliegt. Es wären nicht immer Knoten sondern in selteren Fällen Verhärtungen/ Verdickungen von Sehnensträngen. Dies könne man aber in einer MRT nicht sehen. Es wurde vor kurzem eine MRT von einem Fuß gemacht. Bisher ging man davon aus dass die Sehnenplatte unter meinen Füßen mechanisch entzündet ist. Dies sieht man auf der MRT auch nicht. Mein Arzt sagte dass sehe man erst wenn die Entzündung ein gewisses maß überschritten hätte. Wenn ich vorher 10 km gelaufen wäre hätte man es gesehen wenn es diese mechanische Entzündung der Sehnenplatte sei.
Der Arzt meinet er würde eien gewisse ganz leichte Verhärtung spüren weshalb er überhaupt auf die Idee der ledderhose kam- allerdings müsse eine Ledderhose ,it Verhärtung der Sehnen nicht Beschwerden machen.
Ich würde gerne rausfinden was jetzt mein Problem ist denn die Behandlung ist völlig unterschieldich. hab das jetzt schon über ein Jahr. Kann nur mit Flipflops laufen, hab da zwar auch Schmerzen aber keine unerträglichen. Wenn der Herbst kommt sehe ich alt aus.
Ich hoffe dass mir jemand weiterhelfen kann

LG Rapunzel

28.07.07 14:44
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Ledderhose? Diagnose?

hallo,

nur mal zum verständnis. ledderhose hat nix mit verhärtung oder entzündung der sehnen zu tun. ledderhose ist eine veränderung (meisst verknotung und damit verkürzung) des bindegewebes, dass die sehnen vor mechanischer belastung bzw. verletzung schützen soll.


hoffe dich deiner lösung näher gebracht zu haben.

vg Stefan

28.07.07 15:59
Wolfgang 
Re: Ledderhose? Diagnose?

Ledderhose macht - zumindest anfangs - meistens keine Beschwerden. Wenn die Knoten größer werden, drücken sie dann und der Fuß kann sich entzünden. Die Knoten können aber auch schon im frühen Stadium auf Nerven drücken oder zu Entzündungen führen. Das hängt davon ab, wo der Ledderhose-Knoten entsteht und ist bei jedem Patienten verschieden.

Wenn Dein Arzt keine sichere Diagnose stellen kann, wäre vielleicht eine zweite Meinung sinnvoll, am besten von einem Arzt, der öfter Ledderhose behandelt. Da gibt es wahrscheinlich nicht allzu viele, aber er muss ja auch nicht ums Eck sein. Für eine Untersuchung könntest Du ja auch irgendwohin reisen, oder?

Wolfgang

28.07.07 16:16
Rapunzel 
Re: Ledderhose? Diagnose?

danke es ist dann also das Bindegewebe und nich die Sehne die sich verhärtet.
Wie kann ich denn einen Arzt finden der schon Ledderhose behandelt hat? Meiner hat da Erfahrung und hat schon öfters so was behandelt, aber natürlich wäre ein zweiter mit Erfahrung gut. ich wohne in Frankfurt/M.
Knoten hab ich keien aber es heißt ja dass die Verhärtungen auch strangförmig sein können. das soll aber selten sein.
Wie sieht es mit der MRT aus? Müßte man das sehen? Was gibt es noch für Möglichkeiten die Ledderhose nachzuweisen?

LG Rapunzel in der Hoffnung noch mehr zu erfahren

Editiert am 28.07.07 16:18

29.07.07 11:32
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Ledderhose? Diagnose?

ich halte es mit mienr ledderhose so: ich versuche nicht merh mich operieren zu lassen (1x Ledder, 6x düppi). bei der ledder hat manden vorteil, dass man meistens den ganzen tag sein körpergewicht draufstellt und der fuß nicht unbedingt die möglichkeit hat krumm zu werden. natürlich kann ich nicht merh barfuß durch den wald laufen ohne zu schmerzen. und, durch die "probleme" kommen meisst andere hinzu, wie z.b. entzündungen am knochenfell im fersenballenbereich usw.. Dies hält sich meistens aber zeitlich in grenzen, sprich, geht manchmal nach einem tag auch wieder weg. morgens geht man natürlich die ersten meter wie ein eichhörnchen.
auch kann man -wenn man wie ICH pech hat- nach den opees noch schneller noch fiesere knoten bekommen.

übrigens, nach meinen beobachtungen drücken die knoten/stränge selten so auf den nerv das es schmerzt. eher werden die nerven gequetscht und taub....das nur so am rande und nur meine meinung.

ansonsten, falls nix mehr geht, empfehle ich als -skallpellspezi- Dr. wolfram förster in hannover, hildesheimerstr. . ansonsten schau hier im forum mal nach Bestrahlungen!!??

vg Stefan

29.07.07 12:00
Rapunzel 
Re: Ledderhose? Diagnose?

ich hatte schon Röntgenreizbestrahlung Ultraschall etc, allerdings davon ausgehend dass es sich um eine mechanische Entzündung der Sehnenplatte handelt. Mein Problem ist die richtige Diagnose zu finden. Wenn es Ledderhose wäre könnte man es eh nicht operieren da es keien Knoten sind. Weiß jemand was man im Ultraschall sehen kann?

LG Rapunzel

29.07.07 12:13
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Ledderhose? Diagnose?

wenn es keine knoten/stränge sind, so würde ich spontan eine ledder verneinen.

was die entzündung angeht und damit die schmerzen unterm fuß: ich habe mal erlebt wie sowas durch eine fehlstellung kam (ungleich lange: wirbelsäule oder beine oder was anderes) und dadurch die fehlbelastung bzw. schiefhaltung eine entzündung ausgelöst wurde.
damals wurde bei einem ortopäden eine "haltungsprüfung" gemacht (tut nicht weh) und dann erstmal spezialeinlagen angefertigt.

S.

16.08.07 18:13
anja

nicht registriert

Re: Ledderhose? Diagnose?

Hallo,
ich leide seit Jahren an Morbus Ledderhose. Vor 9 jahren wurde mein recher Fuss operiert, sehr aufwendig, 3 monate an Krücken. die Narbe ist groß und dei Verhärtungensind nachgewachsen. Inzwischen ist auch mein linker Fuss betroffen. Es fängt mit kleinen Knoten an die in schüben größer werden. Ich habe starke Schmerzen und bin ziemlich frustriert. Habe verschiedene Ärzte aufgesucht und leider wenig Hoffnung. Es gibt keine vernünftige Medikation. Die Antwort.:solange warten bis es nicht mehr auszualten ist. Es ist sicher richtig, da ich bereits die OP hatte und es tatsächlich relativ schnell nachgewachsen ist. Es kann aber ja auch von Patient zu Patient unterschiedlich sein.
Auf jedenFall empfehle ich, gute vom Orthopädischen Schuhmeister angefertigte Einlangen zu tragen. Sie müssen mit Weichbettung sein und nach Abdruck gefertig t werden. Rezept vom Orthopäden. dei Einlagen it zum Schuhkauf nehmen und ggf. die Schuhe eine Nummer größer kaufen damit die Einlagen gut sitzen und passen. Das ist die einzige Unterstützung.
Akupunktur ( Zahlung aus eigener Tasche ) verschafft mir teilweise kurze Linderung. Momentan leider nicht und ich habe starke Schmerzen. Die Krankheit beeinträchtigt mein Leben und es frustriert mich sehr. Für neue Tips bin ich dankbar!

Gruß
Anja

16.08.07 18:49
stefan aus hannover

nicht registriert

Re: Ledderhose? Diagnose?

hallo Anja, herzlichen glückwunsch :-(

ich kenne das an den händen. siehe http://www.morbus-dupuytren-sh.de.vu

so wie es bei dir klingt, würde ich spontan (leider) sagen, such dir einen guten "skalpellmeister". Dr. W. förster, hannover, peinerstrasse, ist da meiner meinung nach der momentane favorit. er schneidet seit jahren zig mal die woche.

viel glück
Stefan

17.08.07 17:46
Anja 
Re: Ledderhose? Diagnose?

Hallo Stefan,

werde darüber nachdenken. Hannover Bremen ist ja keine Entfernung.
Danke!

Gruß aus HB!
Anja

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Röntgenbestrahlung   Wolfgang   Röntgenreizbestrahlung   erfolgversprechend   Strahlentherapeuten   Röntgenreizbestrhlung   Schmerzen   fibrosenperforation   Humpelstilzchen   Fußreflexzonenmassafe   Ledderhose   Diagnose   krankengymnastinnen   Erwerbsminderungsrente   fersenballenbereich   handfinger-uws-therapie   Rapunzel   vielleicht   dupuytren-online   morbus-dupuytren-sh