| Passwort vergessen?
102 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Dupuytren linke Hand, kl. Finger
 1 2 3 4
 1 2 3 4
17.06.21 20:31
REHASPORTLER61130 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Koschte:
Hallo, nein Hand-Chirurg hat mir sogar eine Nachtlagerungsschiene vorträglich verschrieben. Ich bezweifle auch dass das was hilft. Aber bei mir verursacht dieser Sch....💩knoten solche Schmerzen, immer wieder, wenn ich die Maus fest gepresst halte den ganzen Tag und so weiter. Ich glaub, ich lass mir das Ding rausschneiden, auch wenn die Finger noch nicht krumm sind. Ich hab es so satt. Viele Grüße, Kerstin


Hallo Kerstin,
die Verläufe, Erfahrungen und Therapien sind, soweit ich es als Laie zu beurteilen vermag, sehr unterschiedlich. Die große OP mit Entfernung der Knoten möchte ich vermeiden, da hierdurch ein stat. Klinikaufenthalt und mehrwöchiger Heilungsverlauf nötig ist. Ich hätte gerne meine 2 Knoten beseitigt, doch wg. Verletzung von Gefäßen und Nervensträngen nicht so einfach. Werde mich an die Bestrahlungstherapie wenden. Diese wird auch in der mich behandelnden Klinik durchgeführt. Der behandelnde Chirurg sah darin keine Erfolgsaussicht. Nach meinem Urlaub im Okt. werde ich mich anmelden. Auch mal sehen, wie meine Entwicklung verläuft.

Deine Schmerzen mit der (Computer) Maus: Eine Idee wäre die Verwendung eines Trackball.

Alles Gute

Dieter

17.06.21 21:08
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo, ich habe bestimmt 30 Mäuse rumzustehen, vom Trackball über Stift-Maus bis zur normalen Vertikalmaus ist alles dabei. Ich hab noch so eine komische fokale Dystonie, bei der die Hand immer so komisch zuckt und nicht richtig auf der Tastatur schreiben will und mit der Maus hab ich halt auch Probleme und knicke die Hand ganz blöd nach rechts ab. Und nach 8 Stunden hab ich dann Arm, Schulter, Handgelenk und noch die blöden Knoten-Schmerzen. Inzwischen versuche ich auf links umzusatteln. Mehr recht als schlecht. Morgen kommt schon wieder eine neue Maus für Linkshänder. Ich kann einen Laden aufmachen. Und morgen kann ich mir auch die Schiene abholen. Viele Grüße von Kerstin
PS. Mein Chirurg sagt, so schlimm ist das nicht, bei mir ist nur ein Knoten rauszuschneiden. Wie man's macht, ist es falsch 🤷‍♀️ Aber Lust habe ich da dazu natürlich auch nicht. Zumal ich immer fast 3 Stunden fahren muss. In der Provinz ist ja der Hund begraben.

Zuletzt bearbeitet am 17.06.21 21:11

18.06.21 01:39
REHASPORTLER61130 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Koschte:
Hallo, ich habe bestimmt 30 Mäuse rumzustehen, vom Trackball über Stift-Maus bis zur normalen Vertikalmaus ist alles dabei. Ich hab noch so eine komische fokale Dystonie, bei der die Hand immer so komisch zuckt und nicht richtig auf der Tastatur schreiben will und mit der Maus hab ich halt auch Probleme und knicke die Hand ganz blöd nach rechts ab. Und nach 8 Stunden hab ich dann Arm, Schulter, Handgelenk und noch die blöden Knoten-Schmerzen. Inzwischen versuche ich auf links umzusatteln. Mehr recht als schlecht. Morgen kommt schon wieder eine neue Maus für Linkshänder. Ich kann einen Laden aufmachen. Und morgen kann ich mir auch die Schiene abholen. Viele Grüße von Kerstin
PS. Mein Chirurg sagt, so schlimm ist das nicht, bei mir ist nur ein Knoten rauszuschneiden. Wie man's macht, ist es falsch 🤷‍♀️ Aber Lust habe ich da dazu natürlich auch nicht. Zumal ich immer fast 3 Stunden fahren muss. In der Provinz ist ja der Hund begraben.

Hallo Kerstin,
dann hast Du ja bereits diverse Optionen ausprobiert. Zu den Knoten: bei mir sind 2 Stück, der größere Erbsengroß. Befinden sich im hintern Teil des kl. Fingers und sind schmerzfei ohne besonders zu stören. Meine Frage an den Chirurgen ob man diese einzeln entfernen kann wurde verneint. Das sei zu komplex aufgrund der Nervenstränge und Gefäße die evtl. mit eingewachsen sind. Auch wurde mir im Vorgespräch in der BG-Klinik empfohlen die komplette Entfernung des Dupuytren-Stranges nur unter Mikroskop durchführen zu lassen. Auch damit evtl. Op-Schäden an Nervensträngen erkannt und sofort behoben werden können.

Deine Beschwerden mit Handgelenk und Schulter sind sicher eine andere Ursache und ein Haltungsproblem. Und 8 Stunden am PC zu arbeiten ist schon stark. Bist Du selbständig? Zumindest sollte Zeit für ausgleichende Übungen sein. Ich habe viele Teilnehmer/innen in meinen Rehagruppen mit massiven Haltungsschäden im Schulter-und Nackenbereich.

Gruß

Dieter

18.06.21 07:51
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo Dieter, andere Ursachen vermute ich auch. Seit 40 Jahren habe ich eine von oben bis unten versteifte Wirbelsäule. Das macht die Haltung nicht besser. Schöne Grüße Kerstin

18.06.21 14:03
Carls 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

REHASPORTLER61130:

Hallo Kerstin,
dann hast Du ja bereits diverse Optionen ausprobiert. Zu den Knoten: bei mir sind 2 Stück, der größere Erbsengroß. Befinden sich im hintern Teil des kl. Fingers und sind schmerzfei ohne besonders zu stören. Meine Frage an den Chirurgen ob man diese einzeln entfernen kann wurde verneint. Das sei zu komplex aufgrund der Nervenstränge und Gefäße die evtl. mit eingewachsen sind. Auch wurde mir im Vorgespräch in der BG-Klinik empfohlen die komplette Entfernung des Dupuytren-Stranges nur unter Mikroskop durchführen zu lassen. Auch damit evtl. Op-Schäden an Nervensträngen erkannt und sofort behoben werden können.

Deine Beschwerden mit Handgelenk und Schulter sind sicher eine andere Ursache und ein Haltungsproblem. Und 8 Stunden am PC zu arbeiten ist schon stark. Bist Du selbständig? Zumindest sollte Zeit für ausgleichende Übungen sein. Ich habe viele Teilnehmer/innen in meinen Rehagruppen mit massiven Haltungsschäden im Schulter-und Nackenbereich.

Gruß

Dieter


Hallo, da gibt die Klinik aber ein schwaches Bild ab!

Ein MD muss immer unter optischer Vergrößerung operiert werden (außer bei der PNF - da ist man ja sowieso blind, was Nerven und Gefäße anbetrifft). Alles andere wäre fahrlässig bei der Operation.
Und Knoten, insbesondere im Grundglied des Kleinfingers, sind rel. häufig und diese ummauern die Gefäß-/Nervenstränge gerne. Beispiel: Hat man einen MD mit Strang von der Hohlhand bis zum Ende des Mittelgliedes des Kleinfingers mit einem Knoten mit einem Durchmesser von ca. 10-15 mm dauert die OP in der Hohlhand weniger als 30 min. Nur für diesen einen Finger muss man dann allerdings nochmal bis zu 1 Std. für die Präparation der Gefäße und Nerven aufwenden, je nachdem, wie stark diese vom dupuytren'schen Gewebe ummauert werden. Das erfordert dann bis zu 1 Std. Konzentration auf 8 cm Sichtfeld für 1 Finger. Das ist aber üblich für einen geübten Operateur. Anm.: Die Hautnaht ist bereits eingerechnet (ca. 120 cm Faden).
Es gibt daher viele Operateure mit wenig Erfahrung oder Geduld, die nur in der Hohlhand operieren. Hohlhand ist bei einer Erstoperation mit Befall eines Fingerstrahles "Kindergarten" im Vergleich zur OP eines Fingers.

Viele Grüße,
J. Carls

Zuletzt bearbeitet am 18.06.21 14:09

18.06.21 15:48
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Carls:
Es gibt daher viele Operateure mit wenig Erfahrung oder Geduld, die nur in der Hohlhand operieren. Hohlhand ist bei einer Erstoperation mit Befall eines Fingerstrahles "Kindergarten" im Vergleich zur OP eines Fingers.

Viele Grüße,
J. Carls
Hallo Herr Carls, dann habe ich hoffentlich Kinder-Garten. Ich bin bei Doktor Grundentaler in Berlin, der ist wohl auch auf Handchirurgie spezialisiert. Ich will ja eigentlich diesen Knoten nicht operieren, aber blöderweise macht der dauernd irgendwelche komischen Schmerzen im ganzen Strang. Wer weiß, ob da nicht auch noch eine Sehnenscheidenentzündung dahinter steckt oder sich noch ein Schnappfinger irgendwann dazugesellt. Eigentlich habe ich schon genug mit meinem Rücken zu tun, das hätte ich jetzt nicht auch noch gebraucht. Ich beobachte das mal noch zwei Monate. Viele Grüße und ein heißes Wochenende aus dem schönen Herzberg an Schwarzen Elster 🤩

18.06.21 16:27
Summer 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo @ all,
mich würde interessieren, warum die Medizin nicht direkt an die Knoten geht, sondern bis zu einer evtl. Strangbildung, im schlimmsten Fall mit Krümmung, abwartet.
Klar, die Bestrahlung zielt darauf, aber warum hilft kein Kortison o. ä.?
Wird auf diesem Gebiet geforscht?

Kann man einzelne Knoten entfernen, ohne das der MD angestoßen wird?

Wie wird MD im Ausland behandelt? Gibt es hier Unterschiede?

Gruß

18.06.21 16:45
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo Summer, der Name ist gerade Programm
Angeblich kommen öfters Rezidive und bei zwei Operationen an derselben Stelle operiert es sich nicht mehr so schön durch das ganze Narbengewebe. Da hat sowohl der Operateur als auch der Patient mehr Huddeleien. Aber mein Kumpel hat beide Hände erst nach der Krümmung operieren lassen und die Finger sind krumm wie eh und je, er hat Keime rein bekommen und er würde das nie wieder machen, sagt er. Er hatte ewig mit Wundheilung zu tun, vorher keine Schmerzen und jetzt Schmerzen.
Dann bin ich halt mal die erste, die das testet und sich nur einen Knubbel rausschneiden lässt. Bin ich aber nicht, ich suche noch schnell den YouTube Link:
https://youtu.be/eo1dsQSpbfA
Hatte auch kürzlich unter dem Video nachgefragt, wie es dem Patienten geht. Geht wohl ganz gut.
Zur Behandlung im Ausland gibt es auch einige Videos.
Viele Grüße Kerstin

Zuletzt bearbeitet am 18.06.21 17:22

18.06.21 16:57
wach 

Administrator

Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

@summer:

warum die Medizin nicht direkt an die Knoten geht, sondern bis zu einer evtl. Strangbildung, im schlimmsten Fall mit Krümmung, abwartet.
A: Normalerweise wird erst ab einem Streckdefizit/Krümmung von 20-30 Grad operiert. Der Grund ist, dass die Krankheit durch eine OP nicht geheilt ist, sondern nur das Symptom (die Krümmung) erst mal weg ist. Der Dupuytren kann (und wird wahrscheinlich) wiederkommen. Ohne Not zu operieren ist ein unnötiges Risiko (jede OP ist ein Risiko), erzeugt Narben, macht spätere OPs schwieriger und erfordert eine zeitlang Reha.

Klar, die Bestrahlung zielt darauf, aber warum hilft kein Kortison o. ä.?
Wird auf diesem Gebiet geforscht?
A: Kortison hilft (macht Knoten weicher), aber nur vorübergehend, Typischerweise muss man alle 2-3 Jahre spritzen. Das wäre OK, wenn Kortison nicht schädlich wäre. Inzwischen wird bei Dupuytren nur noch selten Kortison gespritzt.

Kann man einzelne Knoten entfernen, ohne das der MD angestoßen wird?
A: mit viel Glück ja, aber es gibt auf alle Fälle eine Narbe und die OP kann die Krankheit an anderer Stelle anschieben, Dann hast du gar nichts gewonnen, sondern es ist u.U. schlimmer als vorher.

Wie wird MD im Ausland behandelt? Gibt es hier Unterschiede?
A: OP wird in allen Ländern gemacht. Nicht in allen Ländern wird Strahlentherapie oder Nadelfasziotomie gemacht. Kollagenase gibt es derzeit nur in den USA.

Wolfgang

18.06.21 17:11
Jupp 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Das waren wie immer präzise Antworten, lese da gerne mit. Zum Beitrag Dr. Carls, ja es Bedarf unbedingt einen erfahrenen Operateur, bei mir sieht die operierte Hand sehr gut aus, die Funktion ist über 90%. Ich hatte gewartet, bis die Krümmung des kl. Fingers, re., nervig wurde, wohl zu lange. Dadurch hatte der Operateur ( Handchirurg und plast. Chirurg) über eine Stunde Arbeit, alles zu lösen. Eine Bestrahlung li. Hand hat aus heutiger Sicht, rd. 7 Wochen nach zweiter Serie, nichts gebracht.
Soweit meine Erfahrungen aus Bonn
Gruß
J.
et kütt wie et kütt

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Durchblutungsstörung   Dupuytren-Stranges   Wolfgang   Schmerzen   Sehnenscheidenentzündung   leistungsfähiges   Krümmung   Beratungsgespräch   Dupuytren   Frankfurt-Bockenheim   Dupuytren-Gesellschaft   Behandlungsmethoden   Dupuytren-Kontraktur   Nadelfasziotomie   REHASPORTLER61130   Freeware-Programm   Behandlung   Strahlentherapie   Bestrahlungstherapie   Nachtlagerungsschiene