| Passwort vergessen?
104 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Therapieoptionen nach Bestrahlung?
 1 2 3
 1 2 3
05.06.17 16:20
Nalilo 
Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hallo,
nach einer Bestrahlungsserie (25Gy beide Hände) im Sommer 2016 ist ein Knoten in der li. Hand (MCP Zeigefinger) vollständig zurück gegangen. Doch leider kann ich jetzt an beiden Händen (li. stärker betroffen) ein Strangwachstum an allen Sehnen der Handinnenflächen beobachten. Nun treten immer häufiger krampfartige Zuckungen des li. Daumens und des li. Zeigefingers auf, insbesondere nach feinmotorischer Anstrengung (Pinzettengriff, Marmeladenglas öffnen usw.)
Ist hier der MD ursächlich?! Gibt es in diesem Stadium (keine Kontrakturen) noch therapeutische Möglichkeiten?

Mein Großvater und meine Mutter sind ebenfalls beidhändig betroffen, in der re. Hand wurde mir operativ im Alter von 36 Jahren ein Knoten am MCP des Zeigefingers entfernt, Diagnose MD bekam ich aber erst 2016 mit 41 Jahren.

Nun sorge ich mich hinsichtlich dieser Entwicklung besonders im Hinblick auf meine berufliche Zukunft.
Gibt es noch therapeutische Möglichkeiten?!?!
Herzliche Grüße, Wiebke.

05.06.17 16:55
Stefan_K. 

Moderator

Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hallo Wiebke, kurze Nachfrage: Wurde 2016 auch die Fläche bestrahlt, wo jetzt Stränge am Wachsen sind, und gab es damals auch schon Stränge oder Knoten in der bestrahlten Fläche? Ich frage weil dort kaum noch Spielraum für zusätzliche Bestrahlung bleibt, wenn standardmäßig bei 30 Gy Schluss ist.

Stef

[55, Dupuytren-Diagnose 2006, RH Kontraktur und PNF 2014, Strahlentherapie 2015, Handschuh-Schiene nachts]

05.06.17 17:13
Nalilo 
Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hallo Stefan,

im letzten Jahr wurden beide Handinnenflächen komplett bestrahlt (natürlich auf Empfehlung des Handchirurgen und des Radiologen).
Es gab nur den einen Knoten links und für mich erkennbar dezente Andeutungen der Stränge an allen Sehnen beidseitig.
Aktuell sind diese Strangbildungen zunehmend und diese "Zuckungen" oder "Krämpfe" des linken Daumens und des linken Zeigefingers nehmen ebenfalls zu...
LG Wiebke

05.06.17 17:28
Stefan_K. 

Moderator

Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hm, wieso die rechte Hand komplett bestrahlt wurde, mit 25 Gy, ist mir jetzt nicht klar, aber ich bin auch kein Arzt und hab deine Hände nicht gesehen. Mal sehen, wer mehr Erfahrung hat, oder ähnliche wie du, und guten Rat geben kann.

Stef

[55, Dupuytren-Diagnose 2006, RH Kontraktur und PNF 2014, Strahlentherapie 2015, Handschuh-Schiene nachts]

05.06.17 19:30
Nalilo 
Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hallo Stefan,

die rechte Hand wurde aufgrund der dortigen Strangbildung bestrahlt. Ich habe mich wohl unglücklich ausgedrückt, sorry.
Für mich war diese Strangbildung dezent, die Fachleute befanden diese Bildung Grund genug zu bestrahlen...
LG, Wiebke

05.06.17 19:55
Stefan_K. 

Moderator

Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Die Bestrahlung ohne Stränge bzw. sogar ohne Knoten in der rechten Hand kam mir etwas seltsam vor, weil der übliche Verlauf der Krankheit die Knotenbildung, gefolgt von Strangbildung, ist. Mein Wissen zu MD und der Strahlenbehandlung basiert nur auf dem, was ich vor allem hier gelesen habe und der Erfahrung am eigenen Körper, und ich möchte keine Ferndiagnose abgeben, aber es könnte sein, dass vor allem deine rechte Hand etwas zu früh und zu großflächig bestrahlt worden ist, wodurch diese Option jetzt wohl nicht mehr zur Verfügung steht. Ich hoffe, jemand kann dir zu einer anderen Behandlungsmöglichkeit bei deinen spezifischen Symptomen raten.

Stef

[55, Dupuytren-Diagnose 2006, RH Kontraktur und PNF 2014, Strahlentherapie 2015, Handschuh-Schiene nachts]

06.06.17 08:19
wach 

Administrator

Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Eine beginnende Knoten- oder Strangbildung wäre ein Grund zur Bestrahlung. So oder so hat Stefan recht, dass eine Nachbestrahlung wegen der bereits applizierten 25 Gy wahrscheinlich nicht mehr gemacht wird.

Mein Rat wäre es mit täglicher Massage und warmen Handbädern zu versuchen. Für die Massage etwas Öl verwenden damit die Haut nicht gereizt wird und dann versuchen die Stränge etwas zu lockern. Sanft, aber ausdauernd, pro Hand ca. 5 Minuten oder 10. Das ist nur ein Versuch und wenn Du merkst, dass es nicht gut tut, lass es wieder (dann ist möglicherweise eine Entzündung mit dabei). Einigen Patienten hat die Massage geholfen, anderen nicht, deshalb kann man es nur ausprobieren.

Wenn das Massieren hilft, dann nicht sofort, sondern erst nach einigen Wochen oder Monaten, also bitte keine Wunder erwarten. Vielleicht kennt Dein Arzt einen guten Masseur und kann ein Rezept ausstellen, damit Du die Technik lernst und sie dann selbst anwenden kannst. Da die Massage täglich stattfinden sollte, führt kein Weg drum herum sie auf Dauer selbst zu machen, so schwer ist es aber auch nicht.

Viel Erfolg!

Wolfgang

06.06.17 15:41
Nalilo 
Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Hallo Wolfgang,

na das ist doch schon mal ein Ansatz, vielen Dank für die Info!
Die unwillkürlichen Bewegungen mancher Finger muss ich dann wohl so hinnehmen...
Bisher kann ich meiner Arbeit ja auch nachgehen und bemerke noch keine Einschränkung.
Vielleicht stoppt das Wachstum ja doch noch....
LG

06.06.17 15:56
wach 

Administrator

Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

Das Wachstum kann durchaus stoppen, auch über lange Zeit. Leider kann man das nicht vorhersehen oder bewirken, aber es gibt zumindest Hoffnung.

Das Massieren solltest Du möglichst täglich machen und "pflegend", also nicht zu toll reiben, sondern Druckmassage um die Stränge weicher und dehnbarer zu machen.

Es gibt auch Salben, die Narben weicher machen sollen, z. B. Contractubex, aber ob sie in die Tiefe wirken, weiß ich nicht, wahrscheinlich eher nicht. Ich würde erst mal 3 Monate massieren und schauen, ob es hilft. Melde Dich bitte wieder und lass uns wissen, wie's Dir geht und was Dein Arzt Dir rät.

Dein griff wird möglicherweise nicht besser werden, zumindest war es bei mir so, aber jeder ist verschieden. Was für eine Tätigkeit hast Du denn?

Wolfgang

06.06.17 19:31
Carls 
Re: Therapieoptionen nach Bestrahlung?

wach:
...Für die Massage etwas Öl verwenden damit die Haut nicht gereizt wird und dann versuchen die Stränge etwas zu lockern. Sanft, aber ausdauernd, pro Hand ca. 5 Minuten oder 10. Das ist nur ein Versuch und wenn Du merkst, dass es nicht gut tut, lass es wieder (dann ist möglicherweise eine Entzündung mit dabei). Einigen Patienten hat die Massage geholfen, anderen nicht, deshalb kann man es nur ausprobieren.
Wenn das Massieren hilft, dann nicht sofort, sondern erst nach einigen Wochen oder Monaten, also bitte keine Wunder erwarten. ...

Viel Erfolg!

Wolfgang

Es gibt eine Salbe, die tief eindringt und "unreifes Kollagen" löst, die elastischen Fasern jedoch nicht angreift. Weiterhin wirkt sie analgetisch und entzündungshemmend. Jedoch muss die Haut gut gepflegt werden, da die Creme die Haut entfettet: DMSO-Salbe mit 1-3% Diclofenac-Natrium.
Da es keine Firma gibt, die es herstellt, muss man sich ein sog. Magistralrezept (Privatrezept mit der Mischanleitung für den Apotheker) besorgen. Diese Salbe wird dann in der Apotheke angemischt, kostet je nach Apotheke bis 30 Euro pro 100g. Das DMSO wirkt selbst schon entzündungshemmend und dringt definitiv tief ein. Wenn sich ein Apotheker damit nicht auskennt, kann er unter NRF 2.6 nachlesen. Das Problem sind meist die Ärzte, die DMSO nicht kennen - und nur diese können ein Magistralrezept ausstelllen.

Viele Infos gibt es hier: https://www.google.de/search?q=dr+carls+...s+hannover+dmso

Die Creme sollte man anfangs nur max. 2 Std. einwirken lassen. Eine Massage fördert den Effekt. Wenn man einen knoblauchartigen Geschmack verspürt, weiß man, dass die Creme eingezogen ist. Das DMSO wird in der Leber rasch zu Sulfiden reduziert, die diesen harmlosen Geschmack verursachen.
Nach der Anwendung sollte die Haut sehr gut mit Wasser und Seife gereinigt werden und die Haut eingecremt werden. Vor einer erneuten Anwendung sollte die Haut gut gereinigt werden.
Kurzzusammenfassung: http://www.j-carls.de/media/680335b3b9e7...04efffffff1.pdf

Dieser Hinweis ersetzt keinen Arztbesuch!

Zuletzt bearbeitet am 06.06.17 19:32

 1 2 3
 1 2 3
Therapieoptionen   Strahlentherapeuten   Handschuh-Schiene   fibrosenperforation   Bestrahlung   Behandlungsmöglichkeit   dupuytren-online   Nadelfasziotomie   “off-label-use“   Diclofenac-Natrium   entzündungshemmend   Vorsichtsmaßnahmen   Dupuytren-Diagnose   Kurzzusammenfassung   Anwendungsbeobachtungen   Erfahrungsaustausch   Ringelblumen-Extrakt   Patienten   Handinnenflächen   Behandlungsstandard