| Passwort vergessen?
99 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Beste OP Erfahrung in Hannover
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
05.08.17 07:49
wach 

Administrator

Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

Merkwürdiger Beitrag. Was Sie beschreiben, ist nach unserer Definition, die sich an Moermans anlehnt, die Segmentale Aponeurektomie. Diese ist aber auf der gleichen page beschrieben. Ich kann Ihre Kritik deshalb nicht nachvollziehen und würde vorschlagen, dass Sie Ihren letzten Beitrag löschen. Wenn Sie Ihre eigene Terminologie verwenden, ist das Ihre Sache, aber das hier im Forum auszubreiten ist für Patienten meiner Meinung nach nicht hilfreich.

    05.08.17 10:27
    Carls 
    Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

    Moerman's Ansatz ist sehr gut, aber man kann besser vorgehen. M. benutzt geschwungene elektive Inzisionen, die auf seinen Bildern in seiner genannten Thesis nicht immer mit einer besseren plastisch-chirurgischen Schnittführung übereinstimmen.
    Jeder weiß, wie störend Narben an der falschen Stelle in der Handinnenfläche sind.
    Kurz zusammengefasst sollte man die Schnitte folgendermaßen legen: Siehe Datei-Anhang

    Ich finde eine rege Diskussion einfach nur hilfreich. Das ist doch auch der Sinn eines Forums. Unser gemeinsames Ziel ist doch Fortschritt. Ich bin nicht beleidigt, wenn jemandem meine Meinung nicht gefällt, sondern versuche dann emotionslos zu argumentieren.

    Zuletzt bearbeitet am 05.08.17 10:35

    Datei-Anhänge
    RSTL.JPG RSTL.JPG (13x)

    Mime-Type: image/jpeg, 43 kB

      13.09.17 16:12
      Carls 
      Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

      Zur Nachbehandlung bzw. Behandlungen im Stadium ohne Streckdefizit habe ich eine hoffnungsvolle Studie zur Bestrahlung gefunden:

      J Eur Acad Dermatol Venereol. 2016 Oct;30(10):1694-1699. doi: 10.1111/jdv.13773. Epub 2016 Jul 18.
      To remember: Radiotherapy - a successful treatment for early Dupuytren's disease.
      Eberlein, Biedermann

      Abstract
      Dupuytren's disease (DD) is a common fibroproliferative condition of the hand which tends to cause progressive digital flexion contracture. Therapeutic strategies to treat the disease include radiotherapy, injections of collagenase clostridium histolyticum, needle fasciotomy and extended surgical intervention dependent on involvement and duration of the disease. We have reviewed the literature with the aim to assess the conditions and effects of radiotherapy in DD. In early stages of the disease, radiotherapy resulted in regression of symptoms/a lack of progression found on average in 40% (range 10-85%)/81% (range 50-100%) of the patients with recurrence rates of only 12-31% after long-term follow-up (>4 years). These results proved to be significantly better than in the untreated patients with natural course of the disease (about 50% progression after a follow-up of 5-6 years). Long-term side-effects (skin dryness) are observed on average in one quarter of the patients, but are well tolerated. Local occurrence of malignancies has not been reported yet. Due to severe functional impairment leading to individual suffering and the high economic burden, treatment of DD in early stages is necessary and radiation therapy represents an effective, safe and economic treatment option.

      Die in dieser Studie gemachten Erfahrungen habe ich auch gemacht.
      Daher minimal möglicher Eingriff und bei einem Dupuytren in der Proliferationsphase Elektronenbestrahlung. Über ein Jahrzehnt hatte ich kein Rezidiv bei meinen Patienten.
      Dieses Therapieschema erspart unnötige Folgeeingriffe.
      Leider haben viele Kollegen oder Patienten Vorbehalte gegen eine Bestrahlung, da diese immer gleich an Krebs denken. Diese Gedanken sind jedoch irrational, wie auch die zitierte Studie belegt.

      Hier ein Bild mit eingezeichnetem Bestrahlungsfeld für Elektronenbestrahlung nur 4 Wochen nach OP:

      Und hier ein Bild 1 Jahr nach "großer OP" mit anschließender Elektronenbestrahlung. Wie im Artikel oben beschrieben ist das Bestrahlungsareal noch trocken, stört aber nicht weiter. Exzellente Streckung und sehr geringes Risiko eines Rezidivs.

        13.09.17 16:28
        Stefan_K. 

        Moderator

        Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

        Interessante Daten, danke.

        "radiotherapy resulted in regression of symptoms/a lack of progression found on average in 40%/81%"
        verstehe ich so, dass nach frühzeitiger Strahlenbehandlung bei 40% die MD-Symptome nach der Bestrahlung zurückgingen, und bei 81% sich nicht veränderten. Das macht aber 121%, also muss ich etwas falsch verstanden haben, zumal dann noch die fehlen, bei denen die Symptome sich trotz Bestrahlung weiterentwickelt haben.

        Stef

        [55, Dupuytren-Diagnose 2006, RH Kontraktur und PNF 2014, Strahlentherapie RH 2015, LH 2017, Handschuh-Schiene nachts]

          13.09.17 16:30
          Carls 
          Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

          Angegeben sind ein Mittelwert und ein Range (minimaler Wert bis maximaler Wert)
          Siehe Literatur für Biostatistik.
          Das zu erläutern, gehört nicht in dieses Forum. Das habe ich einfach als Grundlagenwissen vorausgesetzt

          Zuletzt bearbeitet am 13.09.17 16:34

            13.09.17 16:36
            Stefan_K. 

            Moderator

            Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

            Carls:
            Angegeben sind ein Mittelwert und ein Range (minimaler Wert bis maximaler Wert)
            Ja, soweit klar. Aber die Mittelwerte addieren sich zu 121% und mit dem geschätzten Mittelwert für das Fortschreiten (abgeleitet von der Range ca. 20%) wären wir bei 140%. Könnten Sie eventuell die Ergebnisse zum allgemeinen Verständnis in Ihren Worten umschreiben?

              13.09.17 16:55
              Carls 
              Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

              In frühen Erkrankungsstadien gingen die Symptome bzw. die Knoten / Stränge bei 40% der Patienten zurück. Da es sich um eine Metaanalyse der Literatur mit verschiedenen Bestrahlungsschemata handelte, gab es Studien mit nur 10 % Erfolg und in Studien mit anderem Beschtrahlungsregime bis zu 85%. Gemittelt 40%.
              Im Mittel 81 % der Patienten, die in den verschiedenen Studien nachuntersucht wurden (in einigen konnten nur 50%, in anderen immerhin 100% nachuntersucht werden), lag die Rezidivquote bei nur 12-31% (je nach Studie und somit Bestrahlungsregime) nach mehr als 4 Jahren!

              Diese Werte waren signifikant besser als bei nicht bestrahlten Patienten, die eine Rezidivqote nach mehr als 4 Jahren von im Mittel 50% hatten bei alleiniger Beobachtung und ohne spezifische Therapie.

              Hier ein Bild mit eingezeichnetem Bestrahlungsfeld für Elektronenbestrahlung nur 4 Wochen nach OP:

              Und hier ein Bild 1 Jahr nach "großer OP" mit anschließender Elektronenbestrahlung. Wie im Artikel oben beschrieben ist das Bestrahlungsareal noch trocken, stört aber nicht weiter. Exzellente Streckung und sehr geringes Risiko eines Rezidivs.

                13.09.17 17:10
                wach 

                Administrator

                Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

                Bitte diese Aussagen nicht überbewerten, weil das nur eine Zusammenfassung anderer Veröffentlichungen ist (also ein Review; "We have reviewed the literature"). Es ist besser die Originalveröffentlichungen genauer anzusehen, z. B. die Langzeituntersuchungen von Betz oder Seegenschmiedt. Seegenschmiedt hat auch eine Kontrollgruppe parallel dazu verfolgt, allerdings muss man sehen, dass seine Ergebnisse nicht unwidersprochen geblieben sind. Die Kontrollgruppe ist möglicherweise zu aggressiv, d.h. im Durchschnitt entwickelt sich die Krankheit unbehandelt langsamer. Dann ist die Strahlentherapie auch nicht ganz so erfolgreich. Die neueste Arbeit dazu ist die Doktorarbeit von Dieuwke Broekstra aus Groningen mit dem Titel "Epidemiology of Dupuytren disease unraveled - Prevalence, risk factors and disease course" . Ist gerade erschienen.

                Aber ich meine, dass das für ein Patientenforum zu speziell ist.

                Zuletzt bearbeitet am 03.01.21 00:38

                  13.09.17 17:18
                  Carls 
                  Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

                  Zur Definition Metaanalyse:

                  Eine Metaanalyse ist eine Zusammenfassung von Primär-Untersuchungen zu Metadaten, die mit quantitativen und statistischen Mitteln arbeitet. Sie versucht frühere Forschungsarbeiten quantitativ bzw. statistisch zusammenzufassen und zu präsentieren.
                  Metaanalysen werden in allen Forschungsgebieten durchgeführt, in welchen empirische Daten anfallen. Dazu gehören Sozialwissenschaften, Medizin und viele Naturwissenschaften.

                    13.09.17 17:22
                    Stefan_K. 

                    Moderator

                    Re: Beste OP Erfahrung in Hannover Dr. Carls

                    Danke.
                    Mir persönlich reicht die Erfahrung am eigenen Leib, der Rückgang bzw. das Verschwinden von Knoten und Strängen in meiner rechten Hand, bereits nach einer ersten Behandlungsreihe mit 15 Gy. Aber um andere zu überzeugen, z.B. die Ärzte hier in Frankreich, wo ich wohne, und die keine Ahnung haben bzw. nichts wissen wollen, wären harte Fakten von Nutzen.

                       1 2 3 4 5 6
                       1 2 3 4 5 6
                      Was-bedeutet-Privatdozent   Fasziektomie   Elektronenbestrahlung   Behandlungsmöglichkeiten   Originalveröffentlichungen   Bologna-Nachfolge-Konferenz   plastisch-chirurgischen   Patienten   Primär-Untersuchungen   disease   Langzeituntersuchungen   Irrtumswahrscheinlichkeit   dupuytren-online   Dupuytren   dupuytrensche-kontraktur   Nervennahtbereitschaft   Hämosiderineinlagerung   Hannover   pathologisch-anatomisch   Erfahrung