| Passwort vergessen?
30 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Dupuytren und andere Erkrankungen
 1
 1
05.08.21 08:09
tino 

Dupuytren und andere Erkrankungen

Guten Morgen,

ich habe Dupuytren seit 20 Jahren li und rechts und bis auf M. Ledderhose habe ich all die Erkrankungen die man im Zusammenhang bekommen kann:( Zur Zeit habe ich eine Frozen Shoulder li und vor zwei Jahren war schon die rechte Schulter betroffen.
Die Schultererkrankungen empfinde ich als Extrem belastend. Wer hat ähnliche Erfahrungen ?

Viele Grüße Tino

05.08.21 09:50
wach 

Administrator

Re: Dupuytren und andere Erkrankungen

Mir geht's wie dir, MD und ML und immer wieder mal eine steife Schulter. Die Schmerzen in der Schulter, die auch schon dazu geführt haben, dass ich keinen Mantel mehr anziehen und nicht mehr schwimmen konnte, sind besonders unangenehm. Irgendwann habe ich dann einen Orthopäden gefunden, der mir eine Kortisonspritze in die Schulter gab. Dann waren die Probleme schnell weg und es dauert wieder 5-10 Jahre bis zur nächsten steifen Schulter. Nicht alle Orthopäden sind für eine Kortisonspritze, aber die sonstigen Physio-Ratschläge haben mich leider nur Zeit gekostet, waren schmerzhaft und haben bei mir letztlich nicht geholfen.

Wolfgang

05.08.21 10:46
Fiona 
Re: Dupuytren und andere Erkrankungen

Hallo Tino,
auch ich hatte eine Frozen Shoulder. Leider hat mir Anfang dieses Jahrhunderts niemand gesagt, dass die mit Dupuytren zusammenhängt. Deshalb habe ich sie von einem Physiotherapeuten (erfolgreich) behandeln lassen. Kurz darauf ließ ich meine Dupuytren-Knoten bestrahlen und alle anderen Begleiterscheinungen (schmerzhafte Fingerknöchelpolster und ein Schnappfinger) verschwanden. Vielleicht hätte sich durch die Bestrahlung auch die Frozen Shoulder erledigt.
Nur der Schnappfinger kam nach mehr als zehn Jahren zurück.
Du kannst du meine Erfahrungen im Anhang oder hier nachlesen: https://www.dupuytren-online.de/dupuytre...rfahrungen.html
Alles Gute wünscht dir
Fiona

Datei-Anhänge
Fiona_strahlentherapie_update.pdf Fiona_strahlentherapie_update.pdf (2x)

Mime-Type: application/pdf, 148 kB

05.08.21 10:56
Carls 
Re: Dupuytren und andere Erkrankungen

wach:
Mir geht's wie dir, MD und ML und immer wieder mal eine steife Schulter. Die Schmerzen in der Schulter, die auch schon dazu geführt haben, dass ich keinen Mantel mehr anziehen und nicht mehr schwimmen konnte, sind besonders unangenehm. Irgendwann habe ich dann einen Orthopäden gefunden, der mir eine Kortisonspritze in die Schulter gab. Dann waren die Probleme schnell weg und es dauert wieder 5-10 Jahre bis zur nächsten steifen Schulter. Nicht alle Orthopäden sind für eine Kortisonspritze, aber die sonstigen Physio-Ratschläge haben mich leider nur Zeit gekostet, waren schmerzhaft und haben bei mir letztlich nicht geholfen.

Wolfgang

Hallo!

Angenommen, die Diagnose "Frozen shoulder" ist gesichert, dann ist es heute Usus, vor einer arthoroskopischen Adhäsiolyse, eine Therapie mit Kortison durchzuführen.
Vorher sollte man die Diagnose mittels MRT+Kontrastmittel sichern. Ist es eine "Frozen shoulder", findet man im "axillären Recessus" praktisch immer "fibrovaskuläres Reizgewebe", also entzündliches Gewebe, das auf Kortison sehr gut anspricht.
Gleichzeitig hat man so auch andere schmerzhafte Erkrankungen, die mit einer Bewegungseinschränkung einhergehen, ausgeschlossen.

Kortison kann man mittels Spritze dorthin bringen, allerdings hat man so ein etwas erhöhtes Infektionsrisiko. Daher wird es meist als Tablette appliziert. Und dabei braucht man keine Angst vor den mystischen Nebenwirkungen zu haben (wenn keine Kontraindikationen wie z. B. Diabetes oder ein erhöhter Augeninnendruck vorliegen)
Physiotherapie allein bringt i.d.R. nichts, da ja eine Entzündung die Ursache ist und man unter Schmerzen nur schwerlich Fortschritte macht.

Viele Grüße!

Zuletzt bearbeitet am 05.08.21 11:01

05.08.21 13:21
tino 

Re: Dupuytren und andere Erkrankungen

Hallo,

vielen Dank für eure schnellen Antworten :) Die Diagnose Frozen Shoulder ist bei mir mit einem MRT auf beiden Seiten bestätigt worden. Bei der re.Schulter wurde eine Kortison Spritze +Tabletten. Zurzeit ist die li Schulter erkrankt und ein junger Schulterexperte sagte mir, das Kortison nur noch in Tablettenform verabreicht würden( Infektion). Eigenwilliger Weise nach den 3 Woche Kortison waren die Schmerzen wieder da und schlimmer. Jetzt es ist alles etwas besser geworden und ich hoffe, dass ich mich bald wieder besser bewegen kann.

Euch allen einen schönen Tag und weniger Schmerzen.

Tino

Zuletzt bearbeitet am 05.08.21 13:27

 1
 1
Infektionsrisiko   Bewegungseinschränkung   Kortisonspritze   Begleiterscheinungen   Augeninnendruck   fibrovaskuläres   Dupuytren   Physiotherapeuten   Schulterexperte   Schulter   Physio-Ratschläge   Erkrankungen   dupuytren-online   arthoroskopischen   Dupuytren-Knoten   Kontraindikationen   Fingerknöchelpolster   Physiotherapie   Schultererkrankungen   ausgeschlossen