| Passwort vergessen?
150 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Dupuytren Behandlung in Österreich
 1
 1
23.03.21 08:32
Juergen1980 
Dupuytren Behandlung in Österreich

Hallo

Ich bin Jürgen (40J) und komme aus Schärding in Oberösterreich.
Ich habe vor einigen Wochen zwei Knoten in meiner li Handfläche bemerkt (ca. 1cm groß). Ab und zu hab ich auch ein leichtes Spannungsgefühl in der Handfläche.

Ich weiß nicht wie lange ich die Knoten schon habe und bis jetzt habe ich auch noch keine Probleme.
Vor 6 Monaten habe ich mir den kleinen Finger und den Ringfinger verletzt. Knöcherner Strecksehnen und Seitenbandriss am Mittelglied des kleinen Fingers sowie Luxation im Mittelgelenk des Ringfinger.
Der kleine Finge musste Operiert werden und hat seither ein Streckdefizit von ca 20°im Fingermittelgelenk.
Ich bin nicht 100% sicher aber ich glaube das zumindest einer der Knoten vor der Operation noch nicht da war bzw. noch nicht so ausgeprägt war.

Mein Hausarzt meinte ich solle im Moment nichts machen und abwarten wie es sich weiterentwickelt. Eine Handchirurgin in der Nähe meinte das gleiche. Erst wenn eine Krümmung der Finger entsteht oder die Knoten wegen Schmerzen stören sollte mann eine Behandlung = Operation machen. Wichtig wäre aber nicht zu früh zu operieren.
Im Bezug auf Strahlentherapie hat sie gemeint sie kenne niemanden der wegen MD bestrahlt wurde. Auch von ihren Kollegen hat niemand jemals einen Patient zur Bestrahlung geschickt.
Die Bestrahlung vom MD dürfte in Österreich offenbar nicht so gängig sein wie in Deutschland.

Was ist eure Meinung bzw. Erfahrung? Soll ich erstmal weiter beobachten oder doch noch einen anderen Arzt aufsuchen?
Oder hat jemand andere Tipps? Einfach warten und hoffen das nix passiert ist irgendwie blöd.

Weiß jemand ob man eine Behandlung eigentlich auch im Ausland (in dem Fall in Deutschland) machen lassen kann?
Danke!!

23.03.21 08:55
Jupp 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Guten Morgen Jürgen
bin selbst Betroffener und kann nur aus meiner Erfahrung schreiben. Hier gibt es jede Menge Information bzgl. der Behandlungsmöglichkeiten in den verschiedenen Krankheitsstadien. Ich selbst wurde operiert (re) , hatte einfach zu lange gewartet, augenblicklich läuft eine Bestrahlung (li).
Zur Bestrahlung noch ein Link s. u..,

https://www.degro.org/degro/leitlinien/

Behandlung für Dich in Deutschland ist wohl eher abrechnungstechnisch zu klären🤔
Sicher antworten Dir hier noch Moderatoren innen, die sich über viele Jahre mit dem Thema beschäftigt haben.


Gruß
J.
et kütt wie et kütt

Zuletzt bearbeitet am 23.03.21 14:17

20.04.21 14:57
Juergen1980 
Re: Dupuytren Behandlung (Bestrahlung) in Österreich

Danke für die Informationen!

Ich war gestern beim Erstgespräch in der Strahlen Ambulanz im Klinikum Vöcklabruck (Oberösterreich).

Der Chefarzt meinte sie bestrahlen Dupuytren 2 bis 3 mal pro Jahr da diese Therapieform in Österreich kaum angewandt wird. Da ich mich aber im Knotenstadium befinde wäre es ein guter Zeitpunkt für diese Therapie.
Ich soll in 3 Monaten nochmal vorbei kommen um zu sehen ob sich die Knoten verändern.

Der Plan wäre 10x 2Gy in einer Serie also ohne Pause (täglich 2 Gy bis auf Sonntag weil da nicht bestrahlt wird).
Gesamtdosis wären dann also 20 Gy.

Ist das ausreichend bzw. hat jemand Erfahrung mit dieser Dosierung und dessen Wirkung?

Ich bin etwas verunsichert weil die Klinik offenbar nicht sehr viel Erfahrung mit der Bestrahlung von Dupuytren hat. Andererseits hat der Arzt einen kompetenten Eindruck gemacht hat. Die deutsche Dupuytren Gesellschaft und sogar Prof. Seegenschmiedt war ihm ein Begriff.

25.04.21 10:04
Jupp 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Nochmal ein Gruss in den Süden, bei mir beginnt li. Hand die 2. Serie am 3.5., 5x 3 Gy mit sog. Elektronenstehfeldtechnik, werde anschließend berichten, ob / was es denn gebracht hat.
infohalber : www.mediclin.de/Bonn-MVZ / (Robert Janker Strahlenklinik)
Bisher volle Kosten Übernahme !

Gruß aus Bonn
J.
et kütt wie et kütt

Zuletzt bearbeitet am 25.04.21 10:29

19.05.21 16:16
didi200311 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Hallo Jürgen,

ich weiß nicht, ob du inzwischen fündig geworden bist. Die Strahlenklinik am LKH Graz macht Bestrahlungen bei Dupuytren und Ledderhose. Ist für dich wohl nicht der nächste Weg, aber zur Not...

LG

29.10.21 20:56
Juergen1980 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Ich wär Anfang Juli nach 3 Monaten nochmal im Klinikum Vöcklabruck (Strahlen Ambulanz) zur Kontrolle wie sich der Dupuytren entwickelt hat.
Zur Diagnosesicherung sollte ich bis Weihnachten noch ein MRT der Hand machen.

Heute hab ich das Ergebnis des MRT bekommen (wurde mit Kontrastmittel gemacht) und da steht das es keinen Nachweis für eine Palmarfibromatose gibt?!?!
Wir kann das sein? Kann der Befund stimmen?
Kann mann den Dupuytren im MRT überhaupt sehen?

Wenn es lt. MRT kein Dupuytren ist (wovon ich selbst und auch andere Ärzte ausgegangen sind) was dann?

29.10.21 21:57
Jupp 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Hallo Jürgen
wir hatten uns gleich nach Deinem ersten Eintrag ausgetauscht, insofern kennst Du meine Geschichte. Zum MRT, bei mir ist weder normales Röntgen noch ein MRT erstellt worden. Ich hatte stets den Eindruck, - beim Strahlentherapeuten wie auch beim Handchirurgen- , das beide eine sicherer Diagnose aufgrund Ihrer Erfahrung stellen.
Bin gespannt auf Antworten der Fachleute hier.
Noch was zu meiner Bestrahlung, bei mir geringfügige Stagnation, vielleicht hätte auch abwarten/beobachten gereicht.
Gruß
J.
et kütt wie et kütt

31.10.21 23:17
Juergen1980 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Hallo Jupp,

Hab am 02.11.21 noch einen Termin in der Strahlen Ambulanz im Klinikum Passau (Bayern).
Bin schon gespannt was die sagen.

Nachdem es lt. MRT keinen Nachweis für eine Palmarfibromastose gibt, obwohl ich ziemlich eindeutige Symptome (Knoten und zarte Stränge aber ohne Streckdefizit) in der Hand habe, wird mir in Österreich wahrscheinlich keine Strahlentherapie genehmigt werden.
Das MRT wurde sollte ja eigentlich zur Diagnosesicherung dienen. Ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht ganz sicher ob die Diagnose des Radiologen richtig ist.
Was außer dem Dupuytren sollte es denn sonst sein?

Hast du übrigens nach der Bestrahlung irgendwelche Nebenwirkungen oder Veränderungen an deiner Hand?
Ich habe noch Bedenken das die Hand dann nicht mehr so belastbar oder sehr empfindlich sein wird.

01.11.21 08:11
wach 

Administrator

Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Ich bin kein Arzt, aber ich meine, dass Morbus Dupuytren vom Arzt durch Ansehen und Abtasten diagnostiziert wird. Ein MRT braucht es höchstens in besonderen Fällen zum Ausschluss anderer Krankheiten (Differntialdiagnose):
https://atos-kliniken.com/de/hamburg/beh...hand/dupuytren/ und https://www.norddeutsches-oc.de/handerkr...rbus-dupuytren/ .

Von einem MRT kann man meiner Meinung nach nicht erwarten, dass es Morbus Dupuytren positiv bestätigt.

Die Bestrahlung kann die Haut trockener machen, auch vorübergehend röten https://www.dupuytren-online.de/strahlen...nwirkungen.html . Ich habe meine Hände an mehreren Stellen bestrahlen lassen und dabei keine gesteigerte Empfindlichkeit festgestellt. Meine Hände lassen sich genauso wie vorher benutzen.

Wolfgang

01.11.21 08:31
Jupp 
Re: Dupuytren Behandlung in Österreich

Guten Morgen Jürgen /Wolfgang
Wie auch bei Wolfgang ist meine Erfahrung ähnlich ( ich bin ja auch kein Mediziner), Dupuytren erkennt der erfahrene Hand Chirurg / Strahlentherapeut ohne Röntgen.
Nach meiner Bestrahlung, 2 Serien im Frühjahr, war meine Hand (die Haut) empfindlicher und bei "Handarbeit" eher gereizt. Das hat sich aber nach einigen Wochen wieder normalisiert.
Augenblicklich ist ist es ruhig, hoffe es bleibt so.
Gruß
J.
et kütt wie et kütt

Zuletzt bearbeitet am 01.11.21 08:34

Datei-Anhänge
IMG_20211101_083332.jpg IMG_20211101_083332.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.879 kB

 1
 1
Strahlentherapeuten   Bestrahlung   Fingermittelgelenk   Elektronenstehfeldtechnik   Krankheitsstadien   Strahlentherapie   norddeutsches-oc   Strahlentherapeut   Palmarfibromatose   Dupuytren   Behandlung   dupuytren-online   Diagnosesicherung   Österreich   abrechnungstechnisch   Differntialdiagnose   Oberösterreich   Spannungsgefühl   Behandlungsmöglichkeiten   Palmarfibromastose