| Passwort vergessen?
145 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Erfahrungen mit Handchirurgen
 1 .. 10 .. 18 19 20 21 22
 1 .. 10 .. 18 19 20 21 22
18.06.17 11:09
Carls 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

In dem Zusammenhang möchte ich auf etwas anderes aufmerksam machen:

Google hat auch ein Portal, das noch viel schlimmer ist, hier kann alles und mit anderem Account immer wieder bewertet werden!

Weiterhin macht Google folgendes: Koordinaten von Geschäften und Praxen sind dort gespeichert. Kommt nun ein Patient mit eingeschaltetem GPS in z.B. meine Praxis, gibt es eine Übereinstimmung der Handy-GPS-Daten und den Koordinaten der Praxis. Ergo: Patient befindet sich in der Praxis. Nun wird die Zeit gemessen in der die Daten der Koordinaten übereinstimmen - ergibt die Aufenthaltsdauer des Handys in der Praxis. Hat man nun auch noch irgendein Google-Account, ein Google Pixel etc., kann die Firma genau bestimmen wer sich wann wie lange bei einem Arzt einer bestimmten Fachrichtung aufhält. Als "Patientenfreund" wird dann ein Balkendiagramm mit Stoßzeiten in der Praxis erstellt. Aber ist das alles?
Als Kätzer könnte man auch meinen, dass diese Daten an Versicherungen verkauft werden, was aktuell sogar legal ist!!!
Das wiederum könnte sich auf Ausschlusskriterien oder Prämien für Versicherungen auswirken.
Daher kann ich jedem nur raten, das Handy im Auto zu lassen, wenn man in eine Praxis oder Geschäft geht und das GPS möglichst ausgeschaltet zu lassen.

Ich bin nun etwas abgeschweift, aber Google unterminiert so sehr private Angelegenheiten im Gesundheitsbereich!

Daher entschuldige ich mich für diesen off-topic-Beitrag

Ergänzung 17.09.2018: Inzwischen ist es nicht einmal mehr nötig, das GPS zu aktivieren. Durch die gespeicherten Standorte von WLAN-Routern und Sendemasten können in Städten der Standort auf bereits < 5 m eingegrenzt werden. Habe die Lokalisationsfunktion mit einem ipad (2018) OHNE GPS ausprobiert. Auf dem flachen Land (probiert in Ostfriesland) sinkt die Genauigkeit auf einige km, wenn man sich außerhalb bebauten Gebietes aufhält!!!

Als Anhang ein Screenshot von Google Ad

Zuletzt bearbeitet am 17.09.18 17:08

Datei-Anhänge
Stoßzeiten.JPG Stoßzeiten.JPG (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 45 kB

19.06.17 20:40
gerdos 

Moderator

Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Carls: Ich denke, dass das Thema jameda/Ärztebewertungen als allgemeine Patienteninformation durchaus in dieses Forum gehört. Was Google in diesem Bereich tut, wußte ich nicht.

Im Expertenforum entdeckte ich auf der Suche nach Informationen über hocheffiziente Sonnenschutzmittel eine Expertenseite, auf der falsche Angaben bei der Bewerbung bestimmter Pharmaprodukte gemacht wurden. Ungeprüft wurde von der Ärztin die Behauptung übernommen, es gäbe zum Produkt A mehrere Studien. Die hatte ich vom Hersteller angefordert und er übersandt mir nur eine Studie mit 30 Probanden, von denen 15 das Mittel bekommen hatten. Da es sich auch noch um eine Sonnencrem auf Nanotechnologie-Basis handelt (die auf der Verpackung entgegen EU-Vorschriften nicht deklariert war, riet mir mein Hautarzt davon ab. Würde ich das alles ausführlich schildern, gäbe es noch so einige AHA-Effekte.

Jameda löschte meine Korrektur und verwies mich an die Ärztin. Nun stelle ich fest, dass auch die Expertenratgeber auf jameda von den Medizinern mit monatlich 139,--Euro bezahlt werden.

https://www.jameda.de/premium/bestellen/bestellen.php

Ich bin weit davon entfernt, zu sagen, dass diese Plattform sich als Anwalt der Patienten versteht.

Zuletzt bearbeitet am 20.06.17 19:28

23.06.17 23:57
sheygetz 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

@gerdos

Zumindest von Moderatoren sollte man doch eigentlich erwarten, daß sie 21seitige Themen nicht noch unnötig mit OT Beiträgen aufblasen. Sei so gut und editiere die letzten Beiträge und mach da mal ein eigenes Thema draus, wenn du das denn nun für so wichtig hältst.

26.06.17 18:20
gerdos 

Moderator

Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

sheygetz: Die Kritik an der Seriosität von Ärzte-Berwertungsportalen gehört, sofern sie krankheitsspezifische (vorliegend Dupuytren) Informationen präsentieren, die nicht mehr dem therapeutischen Goldstandard entsprechen, meines Erachtens durchsaus aus aktuellem Anlass in diesen Kontext.

Siehe hier:
https://www.jameda.de/gesundheit/muskeln...operation-hand/

Darunter direkt der kritische Kommentar eines Lesers.

Deine Alternative wäre sonst, dass derartige "Experten"-Meinungen Patienten mit MD (ML wird gar nich erwähnt, da ein Handchirurg für sich wirbt) keine aufklärerische Wirkung entfalten.

Das Thema Jameda ist dermassen komplex, dass es den Rahmen dieses Forums sprengen würde. Solange dies nicht erwünscht ist, sollte das auch so unbearbeitet bleiben. Insofern hast Du Recht.

Zuletzt bearbeitet am 26.06.17 18:22

26.06.17 19:53
Carls 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Ich muss "Gerdos" recht geben. Was der angebliche Experte Prof. Dr. med. Peter Graf bei Jameda geschrieben hat, ist meines Erachtens Stand von 1990. Die sogenannten "Expertenartikel" bei Jameda dienen der Werbung, nicht der ausgewogenen Information.
In diesem seriösen spezialisierten Forum hier, wird glücklicherweise kritisch diskutiert. Und genau das ist gut so!

Problematisch für betroffene Patienten ist nur, dass hier vielleicht 250 Personen vorbeischauen, bei Jameda abertausende. Jene werden fehlinformiert. Jameda hat auch fachfremde Autoren, z.B. Apotheker unter Vertrag, die medizinische Artikel schreiben. Ich würde in einem Apothekerforum ja auch nichts über die Vorteile einer bestimmten Galenik einer Tablette gegen Skrufulose schreiben.
Also Bewertungsportale sehr kritisch betrachten! Dieses kann man gar nicht häufig genug betonen. Daher wird "Gerdos" hier mit den Kritiken an ihm Unrecht getan!!!

Soll es denn so sein, dass jemand mit einem großen Verteiler viele Menschen schlecht - aus pekuniären Gründen - "beraten" darf, ein Forum mit kleinerem Verteiler, aber hohen Qualitätsansprüchen schweigen soll? Meines Erachtens : NEIN, nie und nimmer. Die Geschichte gibt genügend Beispiele für die Folgen.

Zuletzt bearbeitet am 17.09.18 17:02

01.10.17 18:53
KHofmann 

Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Thema: Erfahrungen mit Handchirurgen
Empfehlung: Priv.-Doz.Dr.habil.Jörg Carls (Arzt, Orthopäde, Handchirurg, Erfahrungen in plastischer Chirurgie), 30171 Hannover

Hallo zusammen,
@Wolfgang: ich nehme mal an, dass dieses Portalthema auch ein Grund für meinen leider deplaziertem Beitrag neulich ist - vielen Dank! Nun gibt es hier ausdrücklich die Einladung in dem Portal für "..jeden, der Erfahrung mit einer chirurgischen Behandlung der Dupuytrenschen Kontraktur gemacht hat, hier ggf. seinen Arzt zu empfehlen. "
Das möchte ich tatsächlich nutzen, obwohl ich als Ergo-/Handtherapeutin ja nicht selbst betroffen bin. Dennoch hab ich seit drei Jahren mindestens 40 Düppis behandelt und einiges gesehen.
@alle anderen: ich habe lange mit mir gerungen, mich hier anzumelden, da ich leider oft zu wenig Zeit habe,und dennoch lande ich immer wieder auf diesen Seiten und bin begeistert von der Möglichkeit des Austausches. Ich bin gleichzeitig erschüttert, so viele unglückliche Verläufe der Heilvorgänge bei Morbus Dupuytren zu lesen und ihr habt echt mein ganzes Mitgefühl.
Dass es so positive Rückmeldungen bezügl. NF gab, freut und verwundert mich gleichzeitig. Versehentliche Beugesehnenverletzungen dabei sind das, was ich dazu bisher sah. Von den mir bekannten von Dr. Carls operierten Düppis sind vielleicht 2 Fälle dabei, die einen schwierigen Heilungsverlauf zeigten mit besonders aggressivem Gewebe, was die histologische Untersuchung bestätigte. Die Bestrahlung im Anschluss war/ist jedoch an der Stelle eine hilfreiche Möglichkeit. Alle sind top !!! ambulant von ihm operiert und verheilt und beweglich und sensibel ok und alltagsfähig einsetzbar und happy und haben recht weiches Gewebe und fast keine beleidigten PIP-Gelenke mehr. Auch die gut in der Hautfalte plazierten Narben sieht man häufig nicht mehr, da zeigt sich das Talent der plastischen Chirurgie. An dieser Stelle möchte ich meine Empfehlung für eine OP bei Dr.Carls ausdrücken, denn es ist für mich (und ich kann ja nur für mich sprechen) ein Riesenunterschied, Patienten, die von ihm operiert wurden, zu behandeln. Ich weiß, dass viele sich auch die Mühe machen und von sehr weit her nach Hannover kommen und ich möchte gern aus meiner Sicht bestätigen, dass es sich lohnt.
Was die Schienennachbehandlung angeht, habe ich von einigen gelesen, dass sie Fixxglove benutzen. Ich erlebe in der Praxis beides: den Fixxglove - dessen Reißverschluss oft die Patienten nervt, weil er so schnell kaputt geht und ich selbst baue auch ab und an die Thermoplastschiene, mit der die meisten Patienten ganz gut klarkommen und die ich ohne weiteres im Verlauf der Behandlung anpassen kann. Geht beides.
Die Nachbehandlung selbst ist kein Spaziergang, aber mit "alten Haribos" zwischen den Zähnen zu schaffen. Einen Sudeck währenddessen hab ich bisher dabei noch nie erlebt. Ich hoffe und wünsche allen Betroffenen, dass sie die optimale Unterstützung und schnelle Heilung bekommen. Denkt daran - eine Narbe kann man lebenslang behandeln. Es lohnt sich.

Beste Grüße, Katrin
@Carls: Das musste jetzt mal gesagt werden. Hervorragende Arbeit!

04.11.17 09:21
Heiner 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Die Wirksamkeit dieses Hilfsmittel für die pneumatische Aufdehnung vor einer geplanten Operation bei extremen Beugekontrakturen (Stadium III und IV) ist aber auch durch entsprechende Studien belegt.

Siehe auch Die intermittierende pneumatische Dehnungsbehandlung (IPD) nach Piza-Katzer in Wien.

08.11.17 18:54
Heiner 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Entschuldigung!

Es tut mir leid. Bin wohl bei einigen Leuten sauer aufgestoßen. Das wollte ich aber nicht. Ich habe auch keine Ahnung wo und wie ich mich in diesem Forum zu bewegen habe. Habe einfach nur gedacht es interessiert jemanden.
Pneumanus ist auch noch gar nicht auf dem Markt.
Das Produkt wird erst nächstes in Stockholm bei dem internationalen Kongress der Handchirurgen (FESSH) dem Kongress der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie (DAH) in Wien und dem Kongress der Deutschen Gesellschaft der Handchirurgie (DGH) in Ludwigshafen entsprechende Vorträge von Handchirurgen vorgestellt.
Also wie gesagt: Das Produkt ist erst Mitte nächsten Jahres zu beziehen und im Moment noch gar nicht zu auf dem Markt. Hätte aber sein können das die pneumatische Aufdehnung der Hand vor einer geplanten Operation jemanden in diesem Forum interessiert.
Habe mich halt getäuscht. Bin dann mal weg.

LG
Heiner

08.11.17 19:22
Carls 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Welche Studien sind denn das?

08.11.17 19:29
Carls 
Re: Erfahrungen mit Handchirurgen

Eine 15 Jahre alte Studie habe ich gefunden - an wenigen Fingern und ohne Langzeitergebnisse:

Die präoperative intermittierende pneumatische Dehnungsbehandlung bei ausgeprägter Dupuytrenscher Kontraktur

Preoperative Intermittent Pneumatic Soft-Tissue Distraction in Patients with severe Dupuytren's Contracture
K. Beyermann, C. Jacobs, K.-J. Prommersberger, U. Lanz

Beurteilung des Stellenwertes der präoperativen intermittierenden pneumatischen Dehnungsbehandlung bei fortgeschrittener Dupuytrenscher Kontraktur unter besonderer Berücksichtigung von Rezidiverkrankungen.

Methode

Prospektive Untersuchung von neun Patienten mit Dupuytrenscher Kontraktur Stadium III und IV nach Tubiana eines oder mehrerer Finger, bei denen präoperativ eine dreiwöchige intermittierende pneumatische Dehnungsbehandlung (IPD nach Piza-Katzer) mit einem aufblasbaren Ballon und einer Thermoplast-Schiene und anschließend eine standardisierte Operation und Nachbehandlung durchgeführt wurden. Insgesamt fand sich an 16 Fingern eine Dupuytrensche Kontraktur: Stadium I und II vier Finger, Stadium III und IV 12 Finger. Bei sechs Patienten lag ein Rezidiv vor. Hiervon waren neun Finger betroffen; siebenmal mit einer Kontraktur Stadium III und IV.

Ergebnisse

Durch die IPD konnte bei allen Patienten durch Aufdehnung der Beugekontraktur der operative Zugang vereinfacht werden. Die Beugekontraktur wurde durch die IPD insgesamt zwischen 5 und 60 Grad reduziert. Die Reduktion war an Fingern mit leichter Kontraktur mit durchschnittlich 10 (5 bis 25) Grad deutlich geringer als an Fingern mit ausgeprägten Kontrakturen mit 29 (10 bis 60) Grad. Bei Rezidiverkrankungen konnte durch die IPD die Beugekontraktur präoperativ mit durchschnittlich 27 (5 bis 60) Grad etwas stärker aufgedehnt werden als bei Erstmanifestation mit durchschnittlich 21 (5 bis 50) Grad. Komplikationen, die zum Abbruch der IPD führten, traten nicht auf.

 1 .. 10 .. 18 19 20 21 22
 1 .. 10 .. 18 19 20 21 22
Erfahrungen   Ringfinger   Nadelfasziotomie   Handinnenfläche   anderen   vielleicht   allerdings   kleinen   Handchirurgen   Dupuytren   Wolfgang   Behandlung   gemacht   dupuytrensche-kontraktur   können   rechten   Schmerzen   Schiene   Grüße   eigentlich