| Passwort vergessen?
127 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
News: Gene verantwortlich für Dupuytren
 1 2
 1 2
08.07.11 15:28
Rainer 
News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Ein Artikel im Ärzteblatt beschreibt eine interessante Studie von Wisssenschaftlern der Universität Groningen. Der Link zur Originalstudie ist mit angegeben.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Morbus Dupuytren die Folge einer Störung im sogenannten Wnt-Signalweg ist. Der Genvergleich von 2.325 Patienten und 11.562 Kontrollen lenkte die Aufmerksamkeit auf vier Genregionen, in denen Bestandteile des Wnt-Signalwegs kodiert werden.

Irgendeinen praktischen Nutzen kann man aus dieser Erkenntnis nicht ziehen.

Rainer

09.07.11 09:17
Harald.Ernst 

Moderator

Re: News: Gene verabtwortlich für Dupuytren

servus.also ich könnte da schon einen kleinen Nutzen ziehen. Es kommt immer wieder vor,das man gefragt wird, ob man ein Alkoholproblem hat, da ja die Krankheit gerne mit Alkoholmissbrauch in verbindung gebracht wird.
gruß Harald

09.07.11 20:28
Deguwa 
Re: News: Gene verabtwortlich für Dupuytren

Deguwa - mit vererbter MD und 2. PNF im Juni 2011

Für mich ist die genetische Disposition auch ohne Studie ganz offensichtlich (mein Vater, mein Bruder und ich waren/sind davon betroffen). Inwiefern ernährungsbedingte Faktoren eine Rolle spielen (incl. Alkohol oder nicht) ist ja leider auch noch sehr wenig erforscht, oder?

12.07.11 13:53
gast

nicht registriert

Re: News: Gene verabtwortlich für Dupuytren

Rainer:
Dieser Artikel im Ärzteblatt beschreibt eine interessante Studie von Wisssenschaftlern der Universität Groningen. Der Link zur Originalstudie ist mit angegeben.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Morbus Dupuytren die Folge einer Störung im sogenannten Wnt-Signalweg ist. Der Genvergleich von 2.325 Patienten und 11.562 Kontrollen lenkte die Aufmerksamkeit auf vier Genregionen, in denen Bestandteile des Wnt-Signalwegs kodiert werden.

Irgendeinen praktischen Nutzen kann man aus dieser Erkenntnis nicht ziehen.

Rainer


....Irgendeinen praktischen Nutzen kann man aus dieser Erkenntnis nicht ziehen.... <--- sehr gut erkannt :-))

12.07.11 22:57
ulki

nicht registriert

Re: News: Gene verabtwortlich für Dupuytren

Wenn WNT für "Weiter Nichts Tun" steht, dann hab ich's voll verstanden ...

- soll ich keine Kinder kriegen

- meine "Zukünftige" mein Risiko aufmerksam machen

- statt "Klavier" lieber "Schlagzeug" lernen und spielen

usw.

13.07.11 07:20
wach 

Administrator

Re: News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Dass die Anfälligkeit für die Dupuytrensche Krankheit vererbt werden kann, weiß man schon lange. Jedoch weiß man bisher nicht, welche Gene betroffen sind, wie die Vererbung läuft, was sonst noch dazu kommen muss, damit die Krankheit ausbricht, und wie die Krankheit überhaupt beginnt (das ist ja lange bevor der Finger krumm wird).

Bisherige Untersuchungen hatten das eine oder andere Gen in Verdacht das "Dupuytren-Gen" zu sein, ohne das jedoch eindeutig beweisen zu können, waren statistisch nicht sher aussagekräftig und haben sich gegenseitig widersprochen. Die jetzt vorliegende Untersuchung ist eine genom-weite Untersuchung, welche Gen-Varianten bei Dupuytren-Kranken besonders häufig auftreten. Dazu müssen sehr viele Kranke und - als Vergleich - auch sehr viele Gesunde untersucht werden. Deshalb haben sich mehrere europäische Forschergruppen dafür zusammen geschlossen.

Die Ergebnisse der Untersuchung geben Hinweise, was die Enstehung des Dupuytren beeinflussen könnte. Das dient erst mal dem Verständnis der Krankheit. Eine Therapie läßt sich daraus so ohne weiteres nicht ableiten. Falls es jemals eine Gentherapie des Dupuytren geben sollte, ist das sicher noch ein langer Weg dorthin. Beim Verständnis der Krankheit tappen wir noch ziemlich im Dunklen, aber die Veröffentlichung bringt etwas mehr Licht in die Hintergründe. Sie ist ein kleiner, wichtiger Schritt. Das besondere daran ist auch die europäische Zusammenarbeit. Auch das ist ein wichtiger Fortschritt - der übrigens auch auf unsere Konferenz in Miami zurückgeht http://www.dupuytren-online.de/dupuytren_konferenz.html.

Wolfgang

13.07.11 18:26
stefan

nicht registriert

Re: News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Hallo an alle Genforscher :-)

Ich finds ja klasse, das man sich über so Themen wie Gene unterhält. In Kürze: das hilft einem Patienten reichlich wenig. Sozusagen gar nichts. Es gibt sogar Menschen, bei denen ist der Spruch "...schön, dass wir uns darüber unterhalten haben..." wirklich angesagt.

Bei Düppi + Ledderhose gibt es zur Zeit (2011) nur einen sinnvollen Ansatzpunkt: man muss zur richtigen Zeit die richtige zeit- und sachgemässe Behandlung bekommen. Und genau da liegt das Problem. Die meisten Patienten bekommen erst "Angst", wenn es schon 10 vor 12 ist. Dann kommt dazu, dass der 1. Ansprechpartner, der Hausarzt, nur deutschtypisch klassische Behandlungsmethoden kennt.

So sieht das aus :-)
Stefan

13.07.11 18:38
Deguwa 
Re: News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Deguwa - mit vererbter MD und 2. PNF im Juni 2011

Da ich zwei Söhne habe, die ja wegen ihres Geschlechts besonders genetisch betroffen sein könnten, würden meine Söhne und ich auf jeden Fall an einer Studie teilnehmen, die vielleicht weiterführen könnte.

Meine Frage also: gibt es zur Zeit sowas? Ich weiß, dass mir vor drei Jahren mein Arzt (Dr. Lenze) eine Kontaktadresse an der Uni Köln gab. Leider habe ich aber nie auf meine Anfrage eine Antwort bekommen....

13.07.11 20:50
wach 

Administrator

Re: News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Die Kölner sind ein Teil diser Kooperation und an der Studie beteiligt. Die Patientenkommunikation ist leider nicht die Stärke der Kölner Gruppe. Vielleicht noch mal probieren? Die Studie wird fortgesetzt.

Wolfgang

Deguwa:
Deguwa - mit vererbter MD und 2. PNF im Juni 2011

Da ich zwei Söhne habe, die ja wegen ihres Geschlechts besonders genetisch betroffen sein könnten, würden meine Söhne und ich auf jeden Fall an einer Studie teilnehmen, die vielleicht weiterführen könnte.

Meine Frage also: gibt es zur Zeit sowas? Ich weiß, dass mir vor drei Jahren mein Arzt (Dr. Lenze) eine Kontaktadresse an der Uni Köln gab. Leider habe ich aber nie auf meine Anfrage eine Antwort bekommen....

13.07.11 21:58
stefan

nicht registriert

Re: News: Gene verantwortlich für Dupuytren

Deguwa:
Deguwa - mit vererbter MD und 2. PNF im Juni 2011

Da ich zwei Söhne habe, die ja wegen ihres Geschlechts besonders genetisch betroffen sein könnten, würden meine Söhne und ich auf jeden Fall an einer Studie teilnehmen, die vielleicht weiterführen könnte.

Meine Frage also: gibt es zur Zeit sowas? Ich weiß, dass mir vor drei Jahren mein Arzt (Dr. Lenze) eine Kontaktadresse an der Uni Köln gab. Leider habe ich aber nie auf meine Anfrage eine Antwort bekommen....

Hallo Deguwa,

wenn da schon die 2 PNF angezeigt ist, so kanns ja auch noch weiter gehen. Ich empfehle Dir, darüber nachzudenken, ob man die Finger nach der 2. PNF und anschliessender Abheilung, bestrahlt.

Nach meinen langjährigen Beobachtungen liegt hier eine "große" Chance, dass das Düppi-Wachstum gestoppt wird.

Stefan

 1 2
 1 2
Wisssenschaftlern   Bestrahlung   Beratungsgespräch   vererbter   weiterführen   Strahlentherapie   Veröffentlichung   dupuytren-online   verantwortlich   Behandlungsmethoden   strahlenbehandlung   Uni-email-Adresse   Dupuytren   ernährungsbedingte   Wolfgang   vielleicht   Kontaktadresse   Patientenkommunikation   verabtwortlich   Alkoholmissbrauch