| Passwort vergessen?
170 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?
 1 2 3
 1 2 3
16.04.18 11:28
Stefan_K. 

Moderator

Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Das Ergebnis hängt sicher u.a. vom Zustand des Fingers bzw. des Strangs und von der Schiene ab.

Stef

[56, Dupuytren-Diagnose 2006, RH Kontraktur und PNF 2014, Strahlentherapie RH 2015, LH 2017 und 2018, Handschuh-Schiene nachts]

16.04.18 13:35
wach 

Administrator

Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Prof. Millesi ist ein sehr guter und bekannter Chirurg, auch und besonders für Dupuytren. Ich habe nach meiner OP (durch Prof. Lanz) auch keine Schiene getragen, aber vorsichtig etwas Physio gemacht. Nach einer Erst-OP wird i.a. auch keine Schiene empfohlen, sondern primär nach Nadelfasziotomie und Rezidiv-OPs. Auf https://www.dupuytren-online.de/dupuytren_schiene.html steht

"Langfristiges Tragen einer Nachtschiene als Ergänzung zur Handtherapie nach einer Erstoperation (partielle Fasziektomie, keine Rezidiv-OP) ist wahrscheinlich i.a. nicht nötig, in Sonderfällen wird der Arzt das anordnen"

Wolfgang

Kurt:
Was ist von der Annahme zu halten, dass durch den Zug einer Schiene das Dupuytrenwachstum sogar noch mehr provoziert werden kann. Prof. Hanno Millesi hatte mir das erklärt und abgeraten nach der Op eine Schiene zu tragen. Auch eine Ergotherapie hatte er nicht verordnet - wenn die Op gut gemacht ist - ergibt sich die Beweglichkeit der Finger von selbst.

Kurt

16.04.18 17:59
Carls 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Die Verdienste in der Mikrochirurgie von Prof. em. Millesi (* 1927, verstorben 2017) in allen Ehren. Bei dem Jahrgang könnte es sein, dass er nicht mehr auf dem neuesten Stand war. Die Halbwertszeit des Wissenszuwachses in der Medizin liegt bei weniger als 5 Jahren!
Der Handschuh soll ja auch nach einer Operation nicht das nicht (mehr) vorhandene Dupuytren'sche Gewebe dehnen, sondern die durch die Fehlstellung geschrumpfte Haut, ggf. Kapsel und noch vorhandene Bänder.

16.04.18 19:14
Kurt 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Es war keine Erstoperation sondern das 2. Rezitiv am Kleinfinger mit aufwendiger Hautverpflanzung. Der Finger war die ersten Jahre fast gerade. Nach 4 Jahren (2010) kam es erneut zum Rezitiv. Op (auch mit Hauttransplantat) im LKH St. Pölten.
Auch da wurde das Tragen einer Schiene nicht empfohlen. Der Finger ist jetzt seit 7 Jahren unverändert.

Letzte Woche hatte ich Op Nr. 11 - Erstoperation am Zeigefinger rechts.


Kurt

16.04.18 19:38
wach 

Administrator

Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Hanno Millesi war bis zuletzt an der Dupuytren-Krankheit interessiert und hat auch an den internationalen Dupuytren-Konferenzen teilgenommen. Seine letzte Veröffentlichung beschäftigt sich mit der Pathogenese der Dupuytren-Krankheit, https://de.wikipedia.org/wiki/Hanno_Millesi_%28Chirurg%29

Carls:
Die Verdienste in der Mikrochirurgie von Prof. em. Millesi (* 1927, verstorben 2017) in allen Ehren. Bei dem Jahrgang könnte es sein, dass er nicht mehr auf dem neuesten Stand war. Die Halbwertszeit des Wissenszuwachses in der Medizin liegt bei weniger als 5 Jahren!
Der Handschuh soll ja auch nach einer Operation nicht das nicht (mehr) vorhandene Dupuytren'sche Gewebe dehnen, sondern die durch die Fehlstellung geschrumpfte Haut, ggf. Kapsel und noch vorhandene Bänder.

16.04.18 20:22
Carls 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Ja, Pathogenese, aber nicht Nachbehandlung.
Und in dem Alter hat er nicht mehr selbst forschen können. Mit Jahrgang 1927 ist man fernab von Genomik und Proteomik. Seine Lorbeeren verdiente er mit der Mikrochirurgie in den 1960er Jahren, nicht mit Dupuytren. Der erste, der sich damit intensiv beschäftigte, war Brenner, dessen Buch nach wie vor ein Standardwerk ist. Genomik und Proteomik haben seit der Veröffentlichung Fortschritte gemacht, aber das ist Grundlagenforschung. Praktische Anwendung hat diese Grundlagenforschung - sind wir 'mal ehrlich - in der Praxis nicht gefunden!

Sowohl Brenner, als auch ich, sind von dem Freund und Kollegen Millesi's, Prof. em. A. M. Berger, ebenfalls aus Österreich, dort ehemals Ordinarius in Wien, ausgebildet worden. So stand auf dem Ausbildungsplan wöchentlich 4 Std. Mikrochirurgie an den dünnen Nerven einer Ratte. Hatte man schlampig genäht, kam man 1 Woche nicht in den OP.
Daher kenne ich einige Interna dieses Duos.

Durch Drittmittel wird in der Forschung das finanziert, was gerade hip ist, nicht unbedingt das, was für den Patienten nützlich ist. Dieses muss man an der Vergabe von Forschungsgeldern hier kritisch anmerken. In anderen Ländern ist es nicht anders.

Dieses wird auch in deinem Link zu Wikipedia betont: "...Als Entwickler der Technik der interfaszikulären Nerventransplantation gelangte er zu Weltruhm. Zahlreiche weitere Entwicklungen im Bereich der Rekonstruktiven Chirurgie der peripheren Nerven sind eng mit Millesi verknüpft oder gehen auf ihn zurück, wie die mikrochirurgische Neurolyse oder die Millesi-Klassifikation..." Von M. Dupuytren wird praktisch nichts erwähnt. Er ist der Nervenchirurg gewesen!

Zuletzt bearbeitet am 17.04.18 20:01

18.04.18 14:30
didi200311 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Hallo,

ich bin leider neu zu diesem "Club" gestoßen. Hab vor ca. 4 Wochen einen Knubbel in meiner rechten Handfläche gefunden. Ich wusste sofort, worum es sich handelt und hab umgehend eine Überweisung meiner Hausärztin für Strahlentherapie geholt. Nun warte ich auf den Anruf der Klink, wann ich mit der Therapie beginnen kann.

Meine Frage zum Fixxglove wäre, ob es Sinn macht, diesen präventiv zu tragen. Ich meine gelesen zu haben, dass das Dupuytren-Gewebe sich ja nicht zusammenzieht, sondern, dass die Verkürzung daher rührt, dass man im entspannten Zustand seine Hände ja nicht streckt (z.B. nachts) und durch die Kollageneinlagerungen in dieser Zeit dann das mangelnde Dehnungsverhalten zustande kommt. Könnte man also mit dem Fixxglove die Verkürzungen im Gewebe hinauszögern?

Danke für eine kurze Antwort.
LG

18.04.18 20:05
Carls 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

Hier ein Link zu einem Video eines Vortrages von Ch. Eaton MD (sehr bekannter amerikanischer Handchirurg) zur Entstehung der Kontraktur (und der möglichen Prophylaxe) auf einem Dupuytren-Kongress (in englischer Sprache). Es gibt Aufschluss:

https://www.youtube.com/watch?v=wsqTB5LA...eature=youtu.be

Zuletzt bearbeitet am 18.04.18 20:06

19.04.18 07:46
wach 

Administrator

Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

PD Albrecht Meinel, der "Erfinder" des Fixxglove, befürwortet das präventive Tragen einer Nachtschiene https://www.dupuytren-ambulanz.de/kg_behandlung.php. Allerdings muss die Schiene wahrscheinlich dauerhaft getragen werden, was nicht jedermanns Sache ist. Es gibt eine kleine, leider nicht sehr repräsentative Studie von Ball und Nanchahal, die zeigt, dass man durch eine Nachtschiene (wie z. B. den Fixxglove) - ohne vorherige chirurgische Behandlung - das Streckdefizit verringern kann, allerdings wohl nur solange man die Schiene regelmäßig trägt https://scholar.google.com/scholar_looku...ation_year=2002

Wolfgang

didi200311:
... Meine Frage zum Fixxglove wäre, ob es Sinn macht, diesen präventiv zu tragen. Ich meine gelesen zu haben, dass das Dupuytren-Gewebe sich ja nicht zusammenzieht, sondern, dass die Verkürzung daher rührt, dass man im entspannten Zustand seine Hände ja nicht streckt (z.B. nachts) und durch die Kollageneinlagerungen in dieser Zeit dann das mangelnde Dehnungsverhalten zustande kommt. Könnte man also mit dem Fixxglove die Verkürzungen im Gewebe hinauszögern?


Zuletzt bearbeitet am 19.04.18 07:48

19.04.18 12:43
didi200311 
Re: Fixxglove : ja/nein wie sind eure Erfahrungen damit.?

@Carls und @wach

Vielen Dank für eure Antworten. Das Video von Carls bestätigt eigentlich, was ich gelesen habe.

Wach, den Fixxglove bis an mein Lebensende zu tragen ist jetzt natürlich nicht die Lösung der Wahl. :( Ich dachte halt, dass es vielleicht reichen würde in den "aktiven Phasen" der Krankheit den Glove zu tragen und sonst nicht. Aber da stellt sich dann natürlich wieder die Frage, ob und wie man das erkennt.
Nun ja, ich bin derzeit ein wenig in Panik. Sorry für die dummen Fragen.

LG

 1 2 3
 1 2 3
Bewegungsmöglichkeit   Dupuytren-Konferenzen   Dupuytren   Durchblutungsstörungen   Thermoplast-Schienen   Nerventransplantation   Thermoplastmaterial   Krankenversicherungen   dupuytren-online   Schiene   Dupuytren-Entstehung   schwangerschaftsgymnastik   Dupuytren-Krankheit   Streckeinschränkung   Durchblutungsstörung   Millesi-Klassifikation   Handschuh   Kollageneinlagerungen   Fixxglove   Erfahrungen