| Passwort vergessen?
104 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Dupuytren linke Hand, kl. Finger
 1 2 3 4
 1 2 3 4
18.06.21 17:46
Carls 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo,

Prinzipiell kann man Knoten leicht entfernen, denn sie liegen nicht tief, die OP ist sehr einfach. Ich würde dazu aber nicht raten, denn dieser Eingriff ist für die Hand ein Trauma. Ein Trauma kann ein schnelles Wachstum eines M. Dupuytren induzieren. Darum lieber bestrahlen.
Der Hinweis mit der Sehnenscheidenentzündung ist ein guter Hinweis, denn häufig liegen diese Knoten über dem A1 Ringband der Beugesehnen und können diese mechanisch reizen, was natürlich schmerzt. Das kann man aber durch eine einfache manuelle Untersuchung, ggf. auch mittels Ultraschall feststellen. Bereits in den 1940er Jahren hat Sterling Bunnell darauf hingewiesen.

Eine OP wird ab einem Streckdefizit von 30-40° empfohlen, da dann die Beugung störend wird (Gesicht waschen, Handschuhe, Hand in die Hosentasche etc.). Früher operiere ich nicht. Zudem hat man bei diesem Grad des Streckdefizits das beste Risiko/Nutzen Verhältnis. Es gibt erstaunlich viele Ärzte, die ihren Patienten raten, noch länger zu warten. Das finde ich unsinnig. Das Nutzen/Risiko Verhältnis wird nur ungünstig verschoben.
Zudem empfehle ich nach der Operation eine Bestrahlung, wenn die maximale kumulative Dosis noch nicht ausgereizt ist. So sehe ich nur sehr wenige Patienten mit einem Rezidiv.

Zum Kortison. Ein M. Dupuytren ist ja nichts anderes als ein gutartiger Tumor. Kortison hilft nicht gegen gutartige Tumoren - mir fällt spontan keiner ein.

Kollagenase wurde hier von Pfizer bereits nach kurzer Zeit, etwa 2012, wieder vom Markt genommen, weil es keine bessere Wirkung hatte als eine PNF.

18.06.21 17:49
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Und was ist, wenn ich ewig auf die Krümmung warte und sich die Finger nicht krümmen, aber die Schmerzen sind da? Das kann doch auch nicht Sinn und Zweck sein, ewig zu warten, bis sich die Finger krümmen und mit Schmerzen rumzulaufen.

Zuletzt bearbeitet am 18.06.21 17:51

18.06.21 17:53
Summer 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Ich wünsche uns allen auf jeden Fall, dass die Forschung weiter betrieben wird und es irgendwann mal einen Durchbruch gibt!

Danke für den konstruktiven Austausch!
Es tauchen ja immer wieder neue Fragen auf.

Eins ist mir noch aufgefallen:
Hier im Forum schreiben viele junge Leute, die eigentlich laut der Statistik, noch gar nicht, betroffen sein dürften.
Es kann am Medium Internet liegen, es kann aber auch sein, dass hier eine Änderung/Wandel im Gange ist.
So mein Eindruck.

Gruß und schönes Wochenende.

18.06.21 17:55
Carls 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Koschte:
Und was ist, wenn ich ewig auf die Krümmung warte und sich die Finger nicht krümmen, aber die Schmerzen sind da? Das kann doch auch nicht Sinn und Zweck sein, ewig zu warten, bis sich die Finger krümmen und mit Schmerzen rumzulaufen.


Dann muss man abwägen, ob man das Risiko eingeht, evtl. ein beschleunigtes Wachstum des MD zu induzieren.
Das entscheidet im Zweifel immer der Patient nach eingehender Aufklärung.

18.06.21 17:59
Koschte 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Sehr geehrter Herr Carls, so wird es sein und wie immer entscheidet man sich wahrscheinlich falsch. Seit einem Jahr ringe ich schon, mir die Gallenblase rausnehmen zu lassen, da ist es dasselbe. Hinterher ist man immer schlauer.
Mit freundlichen Grüßen

18.06.21 18:04
Carls 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Ich kann dem, was ich geschrieben habe, nichts hinzufügen.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

21.06.21 11:57
wach 

Administrator

Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Auch junge Leute bekommen Dupuytren, wenn auch nicht so häufig:
https://www.dupuytren-online.de/Dupuytre...en_umfrage.html

Rauchen und belastende Sportarten, wie Klettern, können zu einem deutlich früheren Beginn der Krankheit führen. Raucher bekommen Dupuytren im Durchschnitt um 7 Jahre früher.

Wolfgang

Summer:
....
Eins ist mir noch aufgefallen:
Hier im Forum schreiben viele junge Leute, die eigentlich laut der Statistik, noch gar nicht, betroffen sein dürften.
Es kann am Medium Internet liegen, es kann aber auch sein, dass hier eine Änderung/Wandel im Gange ist.
So mein Eindruck.

Gruß und schönes Wochenende.


Zuletzt bearbeitet am 21.06.21 11:57

21.06.21 13:39
Summer 
Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Hallo Wolfgang,
trifft bei mir alles nicht zu!!!
Vielleicht könnte es auch das ständige Tippen auf der Tastatur (10 Fingersystem) sein?

Ich komme auch nur auf meine Aussage, weil ich mich viel mit der Krankheit beschäftige und immer wieder lese, dass der "typische" Dupuytrenpatient -männlich und zwischen 60-70 Jahre- ist.

Zuletzt bearbeitet am 27.06.21 20:18

21.06.21 14:34
wach 

Administrator

Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Das stimmt nicht ganz, die Krankheit setzt typischerweise deutlich früher ein https://www.dupuytren-online.de/Dupuytre...en_umfrage.html

"Bei Männern treten die ersten Symptome - z.B. kleine Knoten - im Durchschnitt mit 46 auf, bei Frauen mit 50."

Wolfgang

28.06.21 14:33
ODJeen 

Re: Dupuytren linke Hand, kl. Finger

Ich habe ab und zu Mal mitglesesen. Meine OP war im Februar 2021. Bei mir war es der kleine Finger rechte Hand. Seit ca 6 Jahren wuchs der Knubbel Mal gar nicht Mal doch merksam. Am Ende störte er mich bei vielen Gelegenheiten. Im Winter war es schmerzhaft, weil Blutgefäße näher unter die Haut gedrückt würden und es auch ein wenig zu Durchblutungsstörung kam. Ein Grund warum das Areal blau wurde.
Die OP verlief gut. Aber der Finger ist noch nicht wie früher. Er bleibt aufgrund des Narbengewebes was dicker. Ist auch etwas empfindlich. Gefühl ist fast vollständig wieder OK. Bilder hochladen geht leider nicht weil zu groß... wer will dem schicke ich vorher nachher.

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Nadelfasziotomie   Freeware-Programm   REHASPORTLER61130   Durchblutungsstörung   Dupuytren-Stranges   Behandlung   Strahlentherapie   Nachtlagerungsschiene   leistungsfähiges   Dupuytren   Schmerzen   Krümmung   Wolfgang   Bestrahlungstherapie   Dupuytren-Gesellschaft   Dupuytren-Kontraktur   Beratungsgespräch   Behandlungsmethoden   Sehnenscheidenentzündung   Frankfurt-Bockenheim