| Passwort vergessen?
134 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Blut contra Nadel
 1 2
 1 2
21.01.10 10:54
Vater 
Blut contra Nadel

Dupuy-Bericht
Sehr geehrter „Verwalter“ der Dupuy-Seiten,
hier ein Bericht über meine OP. Ich denke, gute Arbeit muss sich lohnen. Ich habe tatsächlich erst durch einen glücklichen Zufall von dieser OP-Methode gehört, leider recht spät. Vielleicht macht es Mut, dass anderen schnellere Linderung zuteil wird.
Jörg Eikmann

„Blut muss fließen, sonst können die Finger nicht wieder sprießen“, pflegte mein Arzt zu sagen, wenn ich ihm besorgt meine rechte Hand zeigte: Der kleine Finger richtete sich 90 Grad in die Höhe, und der starke Mittelfinger wirkte langsam aber sicher auch geknickter. In der Handinnenfläche wölbten und knubbelten sich einige Knoten.
1998 hatte ich meinen kleinen Finger begradigen lassen, und diese OP, gut gemacht, war dennoch nicht vergnügungssteuerpflichtig! Die Nachbehandlung zog sich lange hin, die Neuverkrümmung leider nicht: Bereits nach 18 Monaten zeigte sich die Macht der Erkrankung erneut. Ich war deprimiert, doch eine weitere OP, auch wenn sie sehr fachmännisch durchgeführt wird, wollte ich mir nicht antun. Jedoch: Dem Vater einer Kollegin musste wegen dauernder Entzündungen in der Hautfalte ein kleiner Finger amputiert werden. Auch nicht so schön!
Per Zufall (?) wurde ich auf meine Finger angesprochen, und ich erhielt den Rat: Das spritzt man heute weg! Ich bekam die Adresse eines Menschen, der mit einem neuartigen Verfahren ohne OP gerade Finger erhalten haben sollte. „Und es wird von einem Arzt gemacht“, lautete die beruhigende Botschaft.
Nun ja, auch Ärzte wollen verdienen – vielleicht ein cleverer Doc, der seine Fehlspekulationen mit Aktien nun durch Heilsversprechen und Hokus Pokus kompensieren möchte?
Also Anruf beim Betroffenen und wachsende Neugier bei mir: Nein, es sei kein „Wegspritzen“, obwohl mit Kanülen gestochert werde. Näheres im Internet, es sei nicht wirklich schmerzhaft, die Kasse zahle, der Doktor sei nicht nur in Ordnung, sondern schwer in Ordnung. Und seit 12 Monaten keine Probleme mit den behandelten Fingern.
Das war „der“ Fingerzeig für mich, denn meine Skepsis war zuerst sehr groß, weil weder Hausarzt noch Sportarzt noch Kardiologe etwas von dieser „neuen Methode“ gehört hatten.
Ärzte sind Zeitgenossen, die auch kein Mittel gegen Schnupfen kennen – und hier sollte einer etwas wissen, was seine Kollegen nicht mal ahnten?
Wenn es wirklich so gut wäre, würden meine Ärzte das doch empfehlen, dachte ich. Aber auch Ärzte müssen Hausarbeiten mit ihren Kindern machen, haben lange Gespräche mit der Eheliebsten und lästigen Behördenkram zu erledigen und können sich nicht um alle Fachgebiete laufend und intensiv kümmern. Das denke ich heute.
Also ran an den „Versuch“. Anruf in der Praxis, recht baldiger Termin, meine Zeitwünsche (ich komme von weit her) wurden freundlich berücksichtigt- und dann ging’s los.
„Lenze, mein Name.“ Ein lockerer, aber glücklicherweise nicht albern-oberflächlich wirkender Chirurg; sehr freundlicher, familiärer Umgangston mit dem Personal, alles wirkt entspannt und b

21.01.10 11:16
Harald.Ernst 

Moderator

Re: Blut contra Nadel

Hallo " Vater". Dein Bericht ist aber noch nicht am Ende??? Was wurde denn da bei dir genau gemacht.Dein Bericht ist ja sehr interesant, aber fürs erste sehr allgemein verfasst.Ich würde dich bitten, etwas detaierter einzugehen!
Gruß Harald

21.01.10 11:18
Harald.Ernst 

Moderator

Re: Blut contra Nadel

sorry, ich sehe gerade, das du nicht fertig warst mit schreiben....gespannt bin!

21.01.10 11:18
wach 

Administrator

Re: Blut contra Nadel

Hallo Vater,

die Länge unserer Beiträge ist begrenzt, deshalb wurde Deiner wahrscheinlich abgeschnitten. Du kannst ja - über die Antworten-Funktion - einen zweiten Teil schreiben. Bitte dazu KEIN neues Thema anlegen.

Die Technik, die Du beschreibst, ist wahrscheinlich die Nadelfasziotomie. Links im Menü wird sie beschreiben und auch Adressen angegeben, u.a. die von Dr. Lenze in Bielefeld.

Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 21.01.10 11:32

21.01.10 11:21
Harald.Ernst 

Moderator

Re: Blut contra Nadel

hallo Wolfgang, ich selber gehe davon auch aus, was du gerade geschrieben hast...aber mal abwarten!
Gruß harald

12.12.15 16:59
wissmannjan

nicht registriert

Re: Blut contra Nadel

hallo ich finde das mit der Nadel doch am besten ,ich war Gestern bei Dr.W.Lenze in Bielefeld und habe dasPNF Perkutane Nadelfascitomie bei mir anwnden lassen kann ich nur jedem empfehlen hätte ich diesen Mann 10 Jahre vorher gekannt wäre an meine Hand kein Skalpell drangekommen es wurde gestern Mittag bei mir gemacht und Heute ist das so das ich damit alles tragen und anfassen kann, ich kann es nur jedem empfehlen zu Dr. Lenze nach Bielefeld zu gehen.ich kann auch Fotos davon hochladen wenn es jemand sehen möchte

12.12.15 17:10
kleinerfinger 
Re: Blut contra Nadel

Hallo,
ich würde gerne Bilder sehen. Ich habe an meiner linken Hand am kleinen Finger eine Krümmung und überlege, ob ich mich bestrahlen lassen soll oder zu Dr. Lenze gehen. Von ihm habe ich schon wirklich viel Gutes gehört. Aber manchmal weiß ich nicht, ob man den Beurteilungen im Netz wirklich vertrauen kann.
Mein behandelnder Orthopäde ist mir leider keine Hilfe, weil er sich mit diesem Krankheitsbild nicht auskennt.
Wie viele Finger sind bei Ihnen schon gekrümmt gewesen.?
Ich wohne in Dortmund und habe hier im Umkreis noch keinen kompetenten Arzt für Dupuytren gefunden.
Viele Grüße von kleinerfinger

12.12.15 19:33
wissmannjan

nicht registriert

Re: Blut contra Nadel

ich hoffe Dir damit geholfen haben sie müssen wissen bei dem mittlerren Bild wo die Hand flach liegt, da ist noch von einem früherem offennen bruch eine Schraube drin. wenn sie möchten können sie mich auch per tel kontactieren aber nur nach absprache.

Datei-Anhänge
DR.W Lenze.jpg DR.W Lenze.jpg (9x)

Mime-Type: image/pjpeg, 121 kB

DR.W Lenze.jpg DR.W Lenze.jpg (8x)

Mime-Type: image/pjpeg, 121 kB

12.12.15 19:51
wissmannjan

nicht registriert

Re: Blut contra Nadel

an der linken 2 mal op innerhalb von 6 Jahren jetzt rechts 1 90 Grad der andere 20 Grad und der Lenze ist in Bielefeld also nicht so weit weg

12.12.15 19:53
wissmannjan

nicht registriert

Re: Blut contra Nadel

ich würde nur den Lenze nehmen den er hatt mir auch etwas von scharlatanen erzählt die ihm das später berichtet hätten

 1 2
 1 2
Krankheitsbild   „Wegspritzen“   Strahlentherapie   behandlungsmethoden   Nadelfasziotomie   dupuytrensche-kontraktur   Handinnenfläche   Neuverkrümmung   wirklich   kleinerfinger   albern-oberflächlich   Fehlspekulationen   Nadelfascitomie   Heilsversprechen   wahrscheinlich   selbstverständlich   glücklicherweise   berücksichtigt-   vergnügungssteuerpflichtig   Antworten-Funktion