| Passwort vergessen?
7 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Bevorstehende OP wegen MD
 1 2 3
 1 2 3
14.02.18 12:56
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Das Wichtigste zum Schluß: der rechte Kleinfinger ist wieder "gerade", aber die große Freude darüber fehlt noch. Ich habe das im Geiste noch nicht realisiert, sondern der "Krummfinger" ist noch gegenwärtig. Damit habe ich nicht gerechnet!

14.02.18 18:09
Carls 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Eine Vollnarkose ist bei solchen Operationen absolut nicht notwendig. Sie wird dennoch gerne durchgeführt aus 2 Gründen:


    Sie wird besser vergütet
    Eine Vollnarkose ist einfacher als eine Plexusanästhesie


Ich würde immer auf eine Plexusanästhesie bestehen. In meinem Zentrum werden nur Plexusanästhesien durchgeführt. Vorteile:

    Auch nach der OP lange Schmerzfreiheit
    Man kann nach der OP sofort essen und trinken
    Seit 20 Jahren kein CRPS Typ1!!

16.02.18 09:21
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Wenn ich mich recht erinnere, erlebt man bei der Plexusanästhesie alle Vorgänge während der OP mit. Das habe ich von Anfang an abgelehnt.

16.02.18 17:28
Carls 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Das stimmt definitiv nicht!
Bei Bedarf gibt man aktuell Propofol, in geringer Dosierung angstlösend, in höherer Dosis ein Schlafmittel mit rel. kurzer Wirkzeit (= gute Steuerbarkeit). Zuvor gab man Midazolam.

So kann man eine Regionalanästhesie bekommen und trotzdem schlafen! Man bekommt nichts mit, ist schneller als nach einer Vollnarkose fit und kann sofort nach OP Essen und trinken.
Lauter Vorteile.

Offenbar wurden Sie aus nicht eruierbaren Gründen darüber nicht aufgeklärt?!

24.02.18 21:35
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Es trifft wohl zu, dass einer adäquaten und optimalen Anästhesie eine nicht so große Bedeutung zugemessen wurde. Aber das ist für mich jetzt Vergangenheit und ich bin froh, die Operation endlich "erledigt" zu haben.

Die lästige Gipsschiene nach einer Woche entfernt und genau 10 Tage nach der OP wurden die Fäden gezogen. Die Wunden sehen auf den ersten Blick "gewöhnungsbedürftig" aus, aber Dr. Preisser ist mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden und eine weitere Nachschau ist in 14 Tagen geplant. Es ist kein Verband mehr erforderlich, jedoch tägliches Auftragen von Bepanthen Wund-und Heilsalbe. (Wenn ich außer Haus bin, ziehe ich zum Schutz einen weißen Baumwollhandschuh aus der Apotheke an.) Anfang nächster Woche ist Beginn der Physiotherapie.

Obgleich in dem offiziellen Entlassungsbrief steht, dass nach Beendigung der Wundheilung ein FixxGlove zur Nacht für 3 Monate zu tragen ist, hieß es jetzt, es sei nicht erforderlich, weil der Finger ja nun wieder die gerade Form hat. Und man könne sozusagen einem "Rückfall" ohnehin nicht vorbeugen. Eine Schiene wäre nur in Fällen notwendig, wenn die Begradigung nicht vollständig hergestellt werden konnte.

Im Wartebereich bin ich mit einem gleichaltrigen Patienten ins Gespräch gekommen, der genau den gleichen Verband hatte. Bei ihm ist es nach 6 Jahren die zweite "große" MD-OP gewesen und auch er ist mit dem Ergebnis zufrieden.

21.03.18 23:49
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Heute habe ich die Rechnung von der Klinik erhalten: Kosten für die "große" Operation etwas über 1.000 Euro (brutto). Hinzu kommen Kosten für Unterbringung und Verpflegung, die bereits mt dem Versicherer abgerechnet wurden.

22.03.18 19:05
Carls 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Wenn das eine Privatrechnung OHNE Narkose ist, war die OP spottbillig!

23.03.18 09:49
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Der Betrag enthält KEINE Narkose, sondern alles von der ersten Konsultation bis zur Gipsschiene und Verbandwechsel. Ich meine, solche hochspeziellen ärztlichen Tätigkeiten wie Handoperationen müssen unbedingt gut bzw. sogar noch besser bezahlt werden!

29.07.18 14:05
Monalisa 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Hallo, ich bin neu hier...hat jemand Erfahrung in Sachsen mit Handchirurgen, die sich mit Dupuytren an der Hand auskennen....wohne in Zwickau...danke

29.07.18 15:39
wach 

Administrator

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Hallo Monalisa,

willkommen im Forum! Du könnest auch bei unserer Selbsthilfegruppe Dresden/Elsterwerda nachfragen https://www.dupuytren-online.de/dupuytre...raktur_shg.html . Die können sich auch etwas zu den verschiedenen Methoden der Dupuytren-Behandlung erzählen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Wolfgang

Monalisa:
Hallo, ich bin neu hier...hat jemand Erfahrung in Sachsen mit Handchirurgen, die sich mit Dupuytren an der Hand auskennen....wohne in Zwickau...danke

 1 2 3
 1 2 3
Sicherheitsgründen   Plexusanästhesie   Transplantationen   Bevorstehende   Dupuytren-Bestrahlung   gewöhnungsbedürftig   Dupuytren-Diagnose   Hauttransplantationen   dupuytren-online   Mitgliederversammlung   Agaplesion-Klinikum   Nadelfasziotomie   Beugesehnenfunktion   Hauttransplantation   Dupuytren-Behandlung   Unterarmgipsschiene   Coriuminfiltration   Regionalanästhesie   g-ba-qualitaetsberichte   dupuytrensche-kontraktur