| Passwort vergessen?
202 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Bevorstehende OP wegen MD
 1 2 3
 1 2 3
14.02.18 12:56
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Das Wichtigste zum Schluß: der rechte Kleinfinger ist wieder "gerade", aber die große Freude darüber fehlt noch. Ich habe das im Geiste noch nicht realisiert, sondern der "Krummfinger" ist noch gegenwärtig. Damit habe ich nicht gerechnet!

14.02.18 18:09
Carls 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Eine Vollnarkose ist bei solchen Operationen absolut nicht notwendig. Sie wird dennoch gerne durchgeführt aus 2 Gründen:


    Sie wird besser vergütet
    Eine Vollnarkose ist einfacher als eine Plexusanästhesie


Ich würde immer auf eine Plexusanästhesie bestehen. In meinem Zentrum werden nur Plexusanästhesien durchgeführt. Vorteile:

    Auch nach der OP lange Schmerzfreiheit
    Man kann nach der OP sofort essen und trinken
    Seit 20 Jahren kein CRPS Typ1!!

16.02.18 09:21
argentum 

Re: Bevorstehende OP wegen MD

Wenn ich mich recht erinnere, erlebt man bei der Plexusanästhesie alle Vorgänge während der OP mit. Das habe ich von Anfang an abgelehnt.

16.02.18 17:28
Carls 
Re: Bevorstehende OP wegen MD

Das stimmt definitiv nicht!
Bei Bedarf gibt man aktuell Propofol, in geringer Dosierung angstlösend, in höherer Dosis ein Schlafmittel mit rel. kurzer Wirkzeit (= gute Steuerbarkeit). Zuvor gab man Midazolam.

So kann man eine Regionalanästhesie bekommen und trotzdem schlafen! Man bekommt nichts mit, ist schneller als nach einer Vollnarkose fit und kann sofort nach OP Essen und trinken.
Lauter Vorteile.

Offenbar wurden Sie aus nicht eruierbaren Gründen darüber nicht aufgeklärt?!

 1 2 3
 1 2 3
Hauttransplantation   Lokalanästhetikum   Nervenverletzungen   Dupuytren-Diagnose   Agaplesion-Klinikum   Dupuytren-Bestrahlung   dupuytrensche-kontraktur   Hauttransplantationen   Betäubung   g-ba-qualitaetsberichte   Nadelfasziotomie   Mitgliederversammlung   Bevorstehende   Transplantationen   Regionalanästhesie   Beugesehnenfunktion   Plexusanästhesie   Sicherheitsgründen   Unterarmgipsschiene   Rekonvaleszenzzeit