Meine Erfahrung mit der Nadelfasziotomie (PNF)

Ich schreibe gern einen Erfahrungsbericht über die Behandlung und Heilung meiner Hand mit PNF und freue mich, wenn dieser anderen Betroffenen zugänglich wird. Aus meinem eigenen Erleben bin ich überzeugt davon, dass die Möglichkeiten der Nadelfasziotomie in Deutschland bei weitem nicht ausgeschöpft werden.

Ich habe Dupuytren an beiden Händen, rechts leider schon ziemlich lange und fortgeschritten: So sah die rechte Hand vor der Behandlung aus:

Meine Hand im Ausgangsstadium mit starker Dupuytrenscher Kontraktur

 

Wegen der Größe des Eingriffs und des Rezidivrisikos wollte ich mich auf keinen Fall operieren lassen. Über die Website des Dupuytren e.V. bin ich schließlich auf die Nadelfasziotomie gestoßen. Der Arzt, den ich mir ausgesucht hatte, Dr. Meinel in Würzburg, war erst zurückhaltend, weil die Finger schon so stark gekrümmt waren. Nach erneutem Bitten hat er sich dann doch zu einer Nadelfasziotomie entschlossen. Er plante zwei Sitzungen und wollte die Hand beim ersten Mal nicht zu weit öffnen, um die Haut nicht einzureißen. Nach der ersten Sitzung sah meine Hand schon viel, viel besser aus!

Öffnung der Kontraktur (rechts) nach der ersten Nadelfasziotomie

 

Die eigentliche Faszination der Nadelfasziotomie zeigte sich dann nach der zweiten Sitzung. Ausgehend von einer sehr starken Verkrümmung und einem bereits verhakten kleinem Finger hat Herr Dr. Meinel meine Hand nahezu gerade bekommen. So sieht sie das Ergebnis der Behandlung heute aus:

 

Ergebnis nach der zweiten Nadelfasziotomie. Meine Hand ist wieder gut nutzbar.

Es scheint fast wie ein Wunder, aber es ist erklärbar und reproduzierbar. Der kleine Finger ist zwar im Mittelgelenk noch krumm. Dessen Verkrümmung rührt aber nicht mehr aus Dupuytrenschen Strängen, sondern aus der Sehnen- und Gelenkdeformationen, die sich aus der starken und lang anhaltenden Verkrümmung ergeben haben. Hier braucht die Besserung einfach viel Zeit.

Ich musste für meine Behandlung 400 km bis nach Würzburg fahren, deshalb hat Dr. Meinel bei der zweiten Sitzung für die rechte Hand gleich meine linke Hand mitbehandelt. Die linke Hand war bei weitem nicht so betroffen, vor allem der kleine Finger war krumm, gut 45 ° :

Linke Hand im Ausgangszustand, ca. 45 Grad am kleinen Finer.

Die unmittelbar nach der Behandlung eingetretenen 15° waren schon recht gut, eigentlich war das Ergebnis ausreichend. Ich hatte trotzdem den Ehrgeiz, auf einen geraden Finger hinzuarbeiten und die Möglichkeiten für weitere Verbesserung auszuloten. Und so sieht der Finger nun nach 2 Monaten passiver und aktiver Bewegung und der Nachtschiene aus:

Die linke Hand nach PNF plus Nachtschiene. Finger gerade!

Die Nachtschienen, die ich nach der PNF getragen habe und auch noch trage, ist wahrscheinlich sehr wichtig. Ich habe damit den Finger ganz gerade bekommen. Die Schienen habe ich von Dr. Meinel bekommen. Sie sind bequem zu tragen und stören nur wenig, ich kann sie nur empfehlen!

Ich glaube darüber hinaus, dass noch wesentlich mehr Platz für kombinierte Behandlungen besteht. Wenn ich z.B. an meiner rechten Hand den Knoten am unteren Fingergelenk des Ringfingers wegbekommen möchte, dann kann das nach der erfolgreichen PNF-Behandlung mit einer einfachen Operation in einem weiteren Schritt geschehen. Eine weitere Möglichkeit könnte sich bei Problemen mit der Haut eröffnen. Ein riskanter Teil der Operation ist ja die Hauttransplantation, die erforderlich wird, wenn beim Beseitigen der Verkrümmungen die Haut stark gestreckt werden muss. Hier könnte eine vorgelagerte Sitzung mit PNF Abhilfe schaffen, bei der die entsprechenden Stränge gebrochen werden, so dass sich die Haut einige Wochen vor der Operation regenerieren kann. Bei mir hat sich nach der ersten Sitzung die Fläche der Haut am unteren Glied des kleinen Fingers nahezu verdoppelt. Ich hatte dort große Probleme befürchtet, die absolut nicht eingetreten sind. Bereits nach 3 Tagen war die Oberfläche der vergrößerte Haut zwar noch stark gerötet aber schon stabil und ausreichend dick.

Eine weitere Möglichkeit der Kombination von Behandlungsformen - und diese werde ich verfolgen - ist die Anwendung der Strahlentherapie auf die mit PNF begradigte Hand. Im englischsprachigen Forum www.dupuytren-online.info habe ich gefunden, dass in Amerika die Ärzte die Strahlentherapie nach einer PNF-Behandlung empfehlen. Ich erhoffe mir davon, dass das Wachstum der Stränge gestoppt wird und für lange Zeit keine neuen Verkrümmungen auftreten werden. Ich hoffe außerdem auch, dass der Knoten am unteren Glied des Ringfingers kleiner wird. Bei der Beschreibung der Strahlentherapie wird bei Dupuytren -online als Nachteil dargestellt, dass die Patienten in der Regel erst kommen, wenn es für die Behandlung mit dieser Therapie bereits zu spät ist. Ich denke, dass sich durch die PNF-Behandlung für mich eine zweite Chance eröffnet hat, die ich ergreifen werde.

Rainer