Adelheid,  54 Jahre alt

Diagnose: Morbus Dupuytren  an der rechten Hand, kleiner Finger 70 Grad gekrümmt.

Vorschlag des Handchirurgen : Operation, Dauer ca. 2,5 Std ., Vollnarkose, Ambulant, ca. 6 Wochen arbeitsunfähig.

Ich informierte mich im Internet über diese Krankheit und über andere Behandlungsmöglichkeiten.

Dabei erfuhr ich, dass es die Möglichkeit der Nadelfasziotomie  gibt.

Nach weiterem  Suchen im Internet habe ich die Adresse von Dr. W. Franke und Dr. W. Lenze  aus Bielefeld gefunden.

Ich meldete mich dort telefonisch an und nahm gerne die 2 Std. Autofahrt  auf mich.

Dr. Lenze führte ein aufklärendes Gespräch mit mir und ich entschied mich für die Behandlung bei Ihm. Ich kam in den OP-Raum und meine Hand wurde desinfiziert. Nun wurde meine Hand  betäubt und Dr. Lenz begann mit der Behandlung. Während der Behandlung unterhielt er sich mit mir und so verging  die Zeit wie im Flug.  Nach  ca. 15 Minuten war er fertig und mein Finger war gerade.

Für mich war es wie ein Wunder.

Nun wurde mir  eine Gipsschiene und einen Verband angelegt, den ich erst in 24 Std. entfernen sollte. Eine Schmerztablette bekam  ich auch noch für den Heimweg. In der Nacht habe ich super ohne Schmerzen geschlafen.

Nach 24 Std. entfernte ich den Verband und man sah nur noch die kleinen Einstiche und etwas blaue Flecken.  Den Finger konnte ich bewegen und er war gerade. Somit  war es kein Problem  die Hand  wieder zu benutzen. Am nächsten Tag konnte ich  alles im Haushalt tun und bin am darauffolgenden Tag wieder arbeiten gegangen. Ich bin im Verkauf tätig. Der Finger war bei Druck und Stoß etwas  empfindlich. Nach einer Woche ist jetzt nichts mehr zusehen und ich bin froh den Schritt gemacht zu haben.  Es war auf jeden Fall der Richtige.

 Ich danke  Dr. Lenze und seinem netten Team.