Dinas Erfahrungen: Dupuytren-und Ledderhose-Krankheit und Schüsslersalz Nr. 1

 

Ich bin jetzt 54 Jahre alt und habe vor ca. 6 Jahren Schmerzen an den Fußballen bekommen. Habe dann etliche Orthopäden aufgesucht und verschiedene Therapien gemacht – alle ohne Erfolg. Ein gutes halbes Jahr später empfahl mir eine Freundin Schüssler Salz Nr. 1 zu nehmen. Ich dachte. ein Versuch ist es wert und fing damit an.

 

Zu dieser Zeit fing auch mein linker Ringfinger an zu schmerzen und sich zu entzünden. Ich zeigte ihn einem Orthopäden, den ich wegen meiner Fußballen aufsuchte, doch dieser meinte, es wäre vielleicht eine kleine Verrenkung oder Verletzung  – er hat sich kaum die Mühe gemacht die Hand genauer anzuschauen.

OK, es war ja erst am Anfang, doch es wurde immer schlimmer und der Finger wurde krummer und krummer. Zum Schluss vielleicht um 25 Grad gekrümmt. Ich konnte ihn absolut nicht mehr gerade machen, auch nicht mit Gewalt. Nun kam mir der Verdacht, dass ich evtl. die gleiche Krankheit wie mein Vater habe – dieser wurde x-mal an den Händen operiert wg. der Dupuytren-Krankheit. Mein Vater meinte, dass es zwar schon so aussehen würde, doch er keine Schmerzen und Entzündung dabei hatte. So ging ich wieder zu einem anderen Orthopäden, dieser untersuchte und röntgte meine Hand mit dem Ergebnis, dass ich tatsächlich diese Dupuytren-Krankheit habe, wahrscheinlich von meinem Vater vererbt. Habe dann auch im Internet erfahren, dass diese Krankheit oft schmerzlos verläuft, jedoch manchmal auch mit Entzündungen und Schmerzen einhergeht.

Da ich in der Zwischenzeit angefangen habe eifrig Schüssler-Salz Nr. 1 einzunehmen, sind die Schmerzen an den Fußballen tatsächlich besser geworden und ich hatte auch das Gefühl, dass die Schmerzen im Finger am Abklingen waren, dies erwähnte ich auch dem Orthopäden gegenüber. Dieser lächelte nur und meinte, da kann man mit Medikamenten nichts machen, die Krankheit käme in Schüben und momentan wäre halt ein Stillstand, doch ohne OP könnte man den Finger nicht mehr gerade bekommen.

 

Ich nahm jedoch weiter das Schüssler-Salz, schon allein wg. meiner Fußballen,  und siehe da: mein Finger wurde wieder gerade und der dicke Knubbel in der Handfläche verschwand vollständig. Die Entzündung ging relativ schnell weg, die Krümmung hat länger gedauert, gut vier Monate.

 

In den letzten 5 Jahren habe ich in verschiedenen Fingern immer wieder mal Probleme gehabt, doch jedes Mal mit dem Schüssler Salz Nr. 1 in den Griff bekommen. Ich nehme es durchgehend, doch wenn ich gerade keine Schmerzen oder Probleme an den Fingern habe, nehme ich es nicht so regelmäßig, vergesse es oft. Falls ein Finger wieder anfängt zu schmerzen, nehme ich täglich ca. 10 x 5-7 Tabletten, die ich im Mund zergehen lasse.

Hatte gerade wieder einen etwas schwereren Anfall in den Griff bekommen. Da ich, wg. Umzug, vergessen hatte das Schüssler-Salz zu nehmen, wurde ein Finger sogar wieder etwas krumm und sehr schmerzhaft, doch jetzt - nach ca. 6 Wochen intensiver Einnahme - ist er wieder gerade und schmerzfrei.

Vor 5 Jahren habe ich meine Erfahrungen für mich behalten, da ich dachte, dass es vielleicht nur Zufall war, dass es geholfen hatte. Doch nun bin ich völlig überzeugt auch in Zukunft diese Krankheit mit dem Schüssler-Salz 1 in den Griff zu bekommen. Natürlich weiß ich nicht, ob die Schüssler-Salze bei jedem so gut anschlagen wie bei mir, doch ein Versuch ist es allemal wert, oder nicht?

Ich bin heute noch meiner Freundin Edith sehr dankbar, dass sie mir diesen Tipp gegeben hatte.