Georg Ledderhose

 

 

Der deutsche Chirurg Georg Ledderhose, nach dem die Ledderhose-Krankheit benannt ist, wurde am 15. Dezember 1855 in Bockenheim, Reg.-Bezirk Wiesbaden, geboren. Er studierte in Straßburg und promovierte dort 1880 "Über Glycosamin". Ledderhose arbeitete anschließend als Assistent an der chirurgischen Klinik in Straßburg und erhielt dort im Jahr 1891 eine Stelle als a.o. Professor. 1897 veröffentlichte Georg Ledderhose seine Arbeit über eine dem Morbus Dupuytren analoge Krankheit der Füße. Später wechselte Georg Ledderhose als Honorarprofessor nach München. Er war veröffentlichte eine Reihe bemerkenswerten Arbeiten (siehe z. B. I. Fischer (Hg.) „Biographisches Lexikon der hervorragenden Ärzte der letzten fünfzig Jahre“, Bd. 2. (1933)) und starb am 1. Februar1925 in München.

 

Ein Foto von Georg Ledderhose ist gegen Gebühr beim Stadtarchiv in München erhältlich.