| Passwort vergessen?
33 Benutzer onlineSie sind nicht angemeldet.  Anmelden
Ledderhose mit Fersenspornschmerzen
 1 2
 1 2
18.03.17 10:57
stefan19652 

Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Carls:
Salben helfen dort leider nicht, da die Entzündung so tief im Gewebe liegt, dass keine relevante Wirkkonzentration erreicht wird.


Die von mir genannte salbe hilft richtig angewendet schon ganz gut. jedenfalls bei anfänglichen und leichten entzündungen in den mauken(bei schlanken menschen ist da ja nur ein paar millimeter haut + gewebe zu überwinden).
natürlich wirkt es nicht so wie cortisongeschosse.
das schöne an der salbe - ausser das sie leicht zu bekommen ist und etwas menschenfreundlicher ist als hammerteile - ist, man merkt quasi innerhalb von stunden obs wirkt.
falls nicht, kann man immer noch härter rangehen.

ich habe das übrigens hinreichend getestet!

18.03.17 11:13
stefan19652 

Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen

Signe:
Vielen Dank an euch! Wahrscheinlich habe ich es mit der Bewegung übertrieben, also werde ich es etwas ruhiger angehen lassen und erstmal die Einlagen ausprobieren. Ein Schmerzmittel in Tablettenform hat mir mein Orthopäde auch nahegelegt. Meine Bedenken gehen da auch eher in Richtung Verschlimmerung der ledderhose.
Vielen Dank für die Infos und ein schönes Wochenende!

Hi Signe,

es wurde ja schon einiges gesagt.

aber zu deiner direkten sorge.

die auslöser von düppi und ledderhose werden oft genannt. sportverletzungen und anderes. Auch ich kann meine geschichte dazu erzählen wie es anfing.
das ist aber eigentlich unrelevant, da eben geschehen. Andere leute davor bewahren kann man auch nicht, weil dann könnten die gleich in die kiste steigen. Und genau erklären warum düppi oder ML "evtl" durch solche auslöser kommt, kann Dir sowieso "niemand"!

Da Du ja im 2016 bestrahlt wurdest, solltest Du mit etwas glück sowieso erstmal einige jahre oder länger dort ruhe haben. Da sollte die fersenspornsehnenentzündung (oder wie man es nennen mag) gar nichts dran ändern.
Lediglich kann man vermuten, das durch die ganze geschichte, ledderhose, bestrahlen, evtl haltungsschaden, die fersengeschichte ausgelöst wurde. Wobei ich aber auch an eine - wie schon weiter oben erwähnt - an eine überlastung glaube. Aus welchen gründen auch immer. Sport, übergewicht, etc.

da es blöd ist auf schmerzenden füssen zu laufen, solltest Du auf Dich achten, Dich schonen, ordentlich, das heisst wie bei antibiotika regelmässig und durchgehend behandeln. Mit welcher medizin auch immer. In der zeit sind gummiweiche einlagen sehr hilfreich.


schönes WE
S.

15.04.17 23:12
Carls 
Re: Ledderhose mit Fersenspornschmerzen



“Die von mir genannte salbe hilft richtig angewendet schon ganz gut. jedenfalls bei anfänglichen und leichten entzündungen in den mauken(bei schlanken menschen ist da ja nur ein paar millimeter haut + gewebe zu überwinden).
natürlich wirkt es nicht so wie cortisongeschosse.
das schöne an der salbe - ausser das sie leicht zu bekommen ist und etwas menschenfreundlicher ist als hammerteile - ist, man merkt quasi innerhalb von stunden obs wirkt.
falls nicht, kann man immer noch härter rangehen.

ich habe das übrigens hinreichend getestet!“





Schon `mal eine Ferse von innen gesehen? Es sind nicht nur ein paar mm!
Das bedeutet, dass die notwendige Wirkkonzentration am Tuber verschwindend gering ist.
Das Wort “Cortisongeschoss“ schürt bei vielen unbeleckten Lesern unnötigerweise Ängste.
Bei der Behandlung bleibt man natürlich unterhalb der sogenanntem “Cushing-Schwellwertdosis.
Man sollte hier nicht aus Unwissenheit Mythen von vor 45 Jahren schüren!
Die Dosis macht das Gift.
Hier sollte doch seriös und sachlich diskutiert werden.

Zuletzt bearbeitet am 15.04.17 23:17

 1 2
 1 2
entzündungshemmende   Ledderhose   dupuytrensche-kontraktur   Fersenspornschmerzen   menschenfreundlicher   unglücklicherweise   Kontraindikationen   fersenspornsehnenentzündung   Fersensporn   Entzündungshemmer   “Cortisongeschoss“   Entzündung   “Cushing-Schwellwertdosis   Wirkkonzentration   Röntgenreizbestrahlung   2-Säulen-Therapie   Elektronenbestrahlung   Kortison-Depotpräparat   Stoßwellentherapie   Einlagenversorgung